SCP-XXX-DE (Kreuzzüge)
SCP-XXX-DE.png

"Hüterin" des Buches bei der Beschlagnahme

Objekt-Nr.: SCP-XXX-DE

Klassifizierung: Sicher

Sicherheitsmaßnahmen:

Es gibt keinerlei Aufbewahrungsvorschriften, muss aber täglich auf neue Einträge untersucht werden. Das Buch wird in einer normalen Holzkiste im Standort ██████ aufbewahrt.
Da keine besonderen Umstände benötigt werden, steht die Kiste im Testlabor in einem Eindämmungsschrank.

Zitat Dr. Ore "Ich würde es in einen Eindämmungsschrank packen. Einfach um es ordentlich wegzuschließen. Im Labor wird der Platz sicher anderweitig benötigt."

Beschreibung:

SCP-X ist ein Buch im Duodezformat.
Das Buch selbst weist keinerlei Zeichen seines Alters auf und ist in einem tadellosen Zustand.
Das Alter des Buchs wurde mit der Radiokarbonmethode auf 920 Jahre geschätzt. Es ist also aus dem Jahre 1096 zurzeit der Kreuzzüge entstanden.
Einband und Buchseiten sind von einer sehr hohen Qualität für damalige Zustände was die Vermutung nahe legt, dass es im Auftrag von einem Adligen angefertigt wurde oder einem ranghöheren Kirchenangehörigen. Der Einband selbst ist in einem pompösen Zinoberrot gehalten, die Seiten dagegen in einem schlichten Königsblau. Mehrere Untersuchungen ergaben, dass die Schrift mit Menschlichem Blut angefertigt wurde und mit einer unbekannten Substanz haltbar gemacht wurde. In den . Das Buch als ganzes selbst wird als "Buch der Wahrheiten" betitelt.
Einmal am verändern sich die Seiten. Es wurde bis jetzt kein Muster festgestellt. Der vorherige Eintrag verblasst innerhalb (1) Minute. Nächster Eintrag erscheint innerhalb (1) Minute.
Ein geschossenes Foto bzw. Aufnahme gleich welcher Art und Medium resultiert darin, dass das Buch als normales Buch mit braunem Leder gezeigt wird.

Es gibt kaum Aufzeichnung in der kath. Geschichte über ein Buch dieser Art und jegliche Unternehmungen Informationen einzuholen wurden im Keim durch die Führung der Kirche unterdrückt.

Inhalt:

Das Vorwort wurde von einem Mönch Namens Vaferil angefertigt und beschreibt seine beschwerliche Reise an der Seite der Kreuzritter Richtung Abendland.
Vaferil schrieb "dass er anfangen werde die Schlachtgeschichten der Kreuzritter aufzuschreiben und zu verwirklichen" und "das es ihm eine Ehre sei, eins der Bücher der Wahrheit mit sich zu führen." Alles was nach dem Vorwort folgt wird von Vaferil als "Wahrheiten" betitelt.

Das Vorwort ist mit einer "handelsüblichen" Tinte (Eisengallustinte) für damalige Verhältnisse beschrieben wurden.
Die "Wahrheiten" hingegen, sind mit menschlichem Blut geschrieben. Der Autor des Buches verweist darauf, dass die Kreuzritter dessen Geschichten er niederschreibt ihr Blut gespendet haben.

Jeder Eintrag ist mit zwei blutigen (unterschiedlichen) Fingerabdrücken "unterschrieben". Sie stammen vermutlichen vom jeweiligen Kreuzritter, als auch vom selbst betitelten, "Zeugen Gottes" Vaferil. Da man in die jeweiligen Körper reist, legt das die Vemutung nah.

Blutmagie wurde kaum erforscht.

Die Geschichten an sich sind äußerst grafische Darstellungen von den Massakern der Kreuzrittern an den Bewohnern des Abendlandes und einer nüchterne Darstellung des Aufschreibens der Gesichte durch Vaferil.

Testreihe:

Der Effekt des Buches tritt ein, sobald ein Subjekt einen der Fingerabdrücke auf der letzten Seite des zurzeit bestehenden Eintrags berührt.
Das Subjekt "wird in den Körper des Menschen geschleudert" dessen Fingerabdruckes es berührt.
Der gefühlte Aufenthalt der Testpersonen fühlt sich an wie Tage pro vergangene Stunden. Anwesendes Personal stoppten, bei jedem Kontakt Versuch, eine maximale Zeit von zehn (10) Minuten. Was auf ein Zeitphänomen o.ä hinweist.

Phänomen wird untersucht. An die zuständige Abteilung weitergeleitet

Es ist möglich in den Autor, den Mönch Vaferil , als auch in einen der "befragten" Kreuzritter zu reisen.
Die Geschichten werden nacherlebt. Subjekte beschrieben die Handlungen als ihre eigenen, konnten aber nicht gewollt von den Geschehnissen abweichen und durchlebten die Geschichte wie sie niedergeschrieben wurde. Sie blieben aber alle ausnahmslos ständig in dem Wissen, wer sie sind und aus welchem Jahr sie kommen.

Subjekte die den Abdruck des Mönches berührt haben, berichteten von langen "Befragungen" bei Kerzenschein. Meistens im Krankenlager oder an Lagerfeuern nach der Schlacht. So bald die Geschichte zu Ende "gelebt" ist, springt die Person wieder in ihren eigenen Körper. Keinerlei Nachwirkungen wurden festgestellt.

Subjekte die die Abdrücke der Kreuzritter berührten dagegen, beschreiben es als ein "Abenteuer in die Hölle". Es fängt meist ca. 3 Stunden vor der eigentlichen Schlacht an und beschreibt die Vorbereitung auf das Gefecht aus der Sicht des Ritters. Enden tuen die Erlebenisse ausnahmslos immer, in dem die Subjekte im Körper des Ritters dem Mönch Vaferil die Geschehnisse in allen Details erklären und ihren blutigen Fingerabdruck auf das Papier setzen. Sobald dies geschehen ist, findet sich die Person wieder in ihrem eigenen Körper allerdings mit starken Nachwirkungen. Sie leiden von fortan unter konstanter Paranoia, Albträumen, Angst vor größen Menschenmassen.
Rationales denken wird so gut wie ausgeschaltet und die gewonnenen "Schlachtreflexe" werden eingesetzt.

Weist auf eine Posttraumatische Belastungsstörung hin - Könnte die Diagnose für diese Symptome sein. An die zuständige Abteilung weitergeben.

Behandlung ist nötig, ansonsten können die Subjekte nicht weiter benutzt werden.

Sollte ein Subjekt nur die Geschichte lesen und kein Kontakt zu einem der Fingerabdrücke haben, wird keine Verbinung hergestellt. Die Geschichte kann so oft gelesen werden wie der Eintrag im Buch vorhanden ist, so wie das "Reisen" in den Körper beider Parteien.

Einzelne Einträge der Buchseiten werden nachgetragen, sobald festgestellt wurde das keine langzeit Wirkung auf den Leser bestehen.

Entdeckung:

Entdeckt wurde SCP-XXX in einer Kirche in Italien.
Agent ██████ hatte seinen jährlichen Urlaub in ██████, Italien ausgeführt und ist dort durch die lokale Bevölkerung auf das "Buch der Wahrheiten" gestoßen. Es wurde dort, als "Gotteswerk" angesehen und verehrt. Nachdem er eine unbeabsichtlichte "Reise" in den Körper des Mönchs unternommen hatte meldete er den Vorfall sofort standard mäßig der Foundation.

Eine Eingreiftruppe rückte aus, nahm SCP-XXX in Gewahrsam und es wurde zum Foundation Standpunkt ██████ eskortiert.

Um die Zusammenarbeit der Foundations zu verbessern, wurde SCP-XXX an die Deutsche Foundation überwiesen. Um etwaige Prozessoptimierungen zu erkennen und anzuwenden, sind alle Informationen dem Italienschen Standort ██████ zuzukommen lassen.

Agent ██████ führte seinen Urlaub fort und beschrieb ihn im nachhinein als "abwechslungsreich und lehrreich".

Anmerkung:

Ergebisse der Mitarbeiter Befragung des Standorts ██████:
Mitarbeiter berichten in der Präsenz von SCP-XXX-DE ein Unwohlsein.
Eine Hochstufung der Sicherheitsklasse wurde beantragt, wurde allerdings abgelehnt. Keine logischen nachvollziehbaren Beweise.

Ich werde kein Geld für Verwaltungskosten und Sicherheitspersonal bewilligen, nur weil 2-3 Leute sich "unwohl" fühlen. Veranlassen sie weitere Psychologische Test, werden diese auch nur minimal nicht bestanden beantragen sie die Herabstufung für diese Mitarbeiter auf D-Klasse-Personal. Ich kann hier keine Menschen gebrauchen die solche Gefühle wie "Unwohlsein" in der Nähe eines Buches entwickeln."
Zitat Dr. ██████ Leiter des Standorts ██████ über die Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License