Jannik18

Objekt Nr.: SCP-130

Klassifizierung: Euclid

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-130 muss zweimal pro Tag mit 12 Klasse-D-Mitarbeitern, 6 Mitgliedern des Sicherheitspersonales (Level 2/130) und einem Forscher (Level 3/130) besetzt werden, jeweils 30 Minuten vor dem lokalen Sonnenauf- und Sonnenuntergang. Jeder Mitarbeiter muss uniformiert und kaukasischer Abstammung sein. Wenn es nicht besetzt ist, müssen 2 Agenten in der Lobby sein und weitere 2 durch das Gebäude patrouilieren. Den Agenten wird angewiesen, die Menschen nicht daran zu hindern, in die Lobby einzutreten, sondern MTF Alpha-4 ("Pony Express") zu benachrichtigen, um jemanden, der Mail oder ein Paket erhält, abzufangen.

Zweimal pro Tag werden Bündel (SCO-130-2) im Postraum erscheinen. Die Pakete innerhalb der Bündel sind von uniformierten Mitarbeitern in geeignete Beutel zu sortieren und in ein bestimmtes Fahrzeug für den Transport zu Standort-██ zu stellen. Sollte Post mit der folgenden Adresse ankommen, [ZENSIERT], so muss die Prozedur Franklin-Sixteen, welche detailiert in Anhang 130-2 zu finden ist, eingeleitet werden. Andernfalls wird die Post unter Standardpraktiken für alle interessanten Punkte überprüft.

Gegenstände dürfen nicht für ausgehende Post platziert werden, es sei denn, es sind zertifizierte Aufträge von O5-█ gegeben. Die Prozedur Franklin-Seventeen beschreibt das in diesen Fällen verwendete Protokol. Sollte jemand SCP-130 dazu benutzen, den ausgehenden Postschlitz zu benutzen, so ist es ihm erlaubt, dies zu tun, um dann so schnell wie möglich von MTF Alpha-4 für eine Befragung abgefangen zu werden. Der Vorfall soll durch Sicherheitsbänder überprüft werden und die ausgehende Post wird in den nachfolgenden Bündeln beobachtet und durch die Liste der vorherigen Pakete überprüft.

Beschreibung: SCP-130 ist eine Poststation in ████████, Südafrika, welche 18██ gebaut wurde. SCP-130 wurde im Jahre 19██ geschlossen und war anschließend für ██ Jahre verlassen. Das gebäude ist für sein Alter in einem sehr guten Zustand und repariert sich ohne menschliches Eingreifen selbst. SCP-130 wurde durch eine Vereinbarung mit der südafrikanischen Regierung als historische Stätte bezeichnet.

Fünfmal pro Woche, bei lokalem Sonnenaufgang und Sonnenuntergang werden mehrere Taschen und Boxen im Postraum erscheinen. Die Bündel, die als SCP 130-2 bezeichnet werden, werden nur an Werktagen erscheinen, mit Ausnahme der aktuellen Feiertage für █████ ████. Die Bündel sind mit den oben genannten Sicherheitsmaßnahmen zu behandeln.

Innerhalb der Lobby, zusammen mit den Postboxen, ist ein Schlitz für ausgehende Post. Der Schlitz ist in der Lage, Pakete, welche bis zu 40 cm breit und 6 cm hoch sind anzunehmen, ohne eine offensichtliche Grenze für die Länge zu haben. Sobald sie in den Schlitz eingefügt sind, verschwinden die Pakete und werden schließlich in den ausgehenden Postbündeln auftauchen, wenn sie dies noch nicht getan haben.

Anahng 130-1: Die Foundation wurde auf SCP130 im Jahre 19██ aufmerksam, als Pakete und Briefe anfingen, die Adresse des Standortes als Absender anzugeben. Die Pakete erschienen in Postämtern auf der ganzen Welt mit korrektem Porto für die Lieferung entweder lokal oder international, je nach Paket.

Die Pakete waren oft unzustellbar, weil entweder die Adresse des Empfängers oder des Absenders fehlte und sie somit in Briefbüros landeten. Viele Foundation´s bemerkten den Poststempel und mobilisierten die Mobile Task Force Alpha-4 für Untersuchungen. MTF Alpha-4 kam in ████████ an, wo sie entdeckten, dass die Stadt vor Jahrzehnten überwiegend aufgegeben wurde. Die Post schien in einem hervorragenden Zustand zu sein, nicht nur gut gepflegt, sondern auch sauber.

Während MTF Alpha-4 das gebäude untersuchte, erschienen Postpakete im Postraum. Agenten durchsuchten die Bündel und entdeckten eine Vielzahl von Briefen, Paketen und Päckchen, welche alle mit dem Datum dieses Tages und dem Poststempel für diese Post versehen waren. Agent ██████ versuchte, eines der Pakete zu öffnen, was dazu führte, dass der Agent aus dem Sichtfeld der andere Agenten verschwand. Sechs Tage später erschien ein Paket in Standort-██´s Postraum. In dem Paket war Agent ██████ und ein Umschlag mit einer Quittung für das Porto. Agent ██████ hatte "Rückkehr zum Absender" und "Porto fällig" tätowiert auf ███ Rücken, und war in einem komatosen Zustand. Agent ██████ blieb in diesem Zustand, bis der Umschlag an SCP-130's Postausgangschlitz geliefert wurde, worauf hin der Agenten das Bewusstsein zurückerlangte, ohne eine Erinnerung aus der Zeit des Verschwindens zu haben. Ähnliche Ergebnisse traten auch auf, wenn die Agenten versuchten, die Pakete oder das Postamt selbst wegzunehmen oder zu beschädigen.

Weitere Untersuchungen führten zu den aktuellen Eindämmungsverfahren, wo kaukasische D-Klasse Personal in █████ ████ Uniformen um 19██ die Post sortierten, wenn sie erschien. Sobald die Post berarbeitet und in einem markierten █████ ████ Fahrzeug gebracht wurde, kann die Post kann die Gegend unbehelligt verlassen. Wenn die Bündel unberührt sind, verschwinden die Bündel und erscheinen später in den Post-Systemen der Welt, um ausgeliefert zu werden.

Anhang 130-2: Durch die Prüfung der Postpakete in den vergangenen ██ Jahren hat die Forschung bestimmte Trends aufgezeigt. Über ██ Prozent der Post ist von einer banalen Natur, mit Ausnahme des Poststempels. Ausnahmen hiervon sind Briefe, die anscheinend aus irgendeinem Grund, zeitlich vertriebenen Briefen waren. Die ehemaligen, während seltsam, werden zerstört, um die Natur von SCP-130 zu schützen. Letzteres wird geprüft und die Ergebnisse an [ZENSIERT] geschickt.

Briefe, die an die Foundationstandorte oder das Personal gerichtet sind, sollen in den Standort-██geschickt werden, wo sie von der Abteilung ██████ überprüft werden. Die Berichte sind mit Projekt ██████████ zu unterschreiben.

Prozedur Franklin-Sixteen: Wenn die Post speziell an [ZENSIERT] gerichtet ist, ist die Post in einem Fall mit aktiven Gegenmaßnahmen zu versiegeln und in das Amt des derzeitigen Level 5/130 Supervisors zu bringen. Die Post wird dann auf mögliche explosive, chemische, biologische, memetische oder [ZENSIERT] Bedrohungen untersucht. Nach der Untersuchung wird die Post geöffnet und beurteilt. Während keine neuen Artefakte, die eine sichere Eindämmung erfordern, angekommen sind, kann die Möglichkeit nicht ignoriert werden.

Post, entweder adressiert oder abgefangen durch das Amt ist oft zeitlich sensibel, und solche Auswirkungen müssen minimiert werden, um Änderungen zu begrenzen. Die Möglichkeit, dass die Informationen, die verwendet werden, die heutigen Ereignisse nachträglich verändern, müssen auch abgewogen werden. Die Verwendung von Informationen, die von SCP-130 gegeben werden, um Ereignisse zu ändern, erfordert eine Zwei-Drittel-Mehrheit der Aufseher.

Beispiele für abgefangene Nachrichten werden in Dokument 130-1 gespeichert und erfordern Level 4/130 zum Zugriff.

Post mit der folgenden Code-Phrase [ZENSIERT] wird sofort nach der Untersuchung ausgeliefert, ohne von einem 5/130 gelesen zu werden. Danach soll diese Code-Phrase ungültig gemacht werden, und die nächste kommt in die Reihe.

Prozedur Franklin-Seventeen: Alle ausgehenden Post ist zum Zeitpunkt der Absendung mit dem passenden aktuellen Porto für █████ ████ zu versenden und muss mit dem Code-Phrase [ZENSIERT] markiert werden. Die Post, die durch diese Methode versendet wird, soll protokolliert und dann mit vergangenen Paketen überprüft werden, um die zeitliche Integrität zu gewährleisten.

Bei Versuchen per Post ist eine Quittung für ein Porto fällig, wird der Betrag in einem Umschlag platziert und in den ausgehenden Postschlitz gebracht. Der Schlitz akzeptiert folgende Währungen: Rands, Euros und ██████████████. Die Verwendung von gefälschten Währungen führt zu einer tödlichen Reaktion durch SCP-130 und eine zusätzliche Geldstrafe wird erhoben, bis die Post wieder gesendet werden kann.

Anhang 130-3: Nach dem Ende der Apartheid schränkt SCP-130 das Postpersonal nicht nur auf Weiße ein.

Vorfall 120-6: Am ██.██ .19██, kam ein Paket für ein ████ ███ ██████ mit der Adresse für eine Post-Box am Standort an. Dr. █████, der Forscher, der SCP-130 zugewiesen wurde, stellte das Paket in die P.O.B. und wartete. ████████████ Minuten später, ging eine unbekannte Person, welche sich als ████ ███ ██████ identifizierte in die Lobby. Das Subjekt schien kurz verwirrt zu sein und ging zur Kiste. Der verschlossene Kasten öffnete sich nach seiner Berührung, und er war überrascht, das Paket mit seinem Namen darauf zu sehen.

MTF Alpha-4, welches vor Ort war, wurde ausgesendet, um das Subjekt einzufangen, sobald es aus den Augen von SCP-130 war, um es anschließend zu interviewen. Das Subjekt hatte keine Pläne, ████████ an diesem Tag zu besuchen, hatte aber einen unerklärlichen Wunsch gehabt, dorthin zu gehen, während er in der Nähe war, um seine Familie in der Gegend zu besuchen. Nach dem Öffnen des Pakets, [ZENSIERT]. Eine Klasse-A-Amnestikum wurde dem Subjekt verabreicht und nach dem Gedächtniseinfügen wurde es wieder freigegeben.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License