Pencil's Sandbox: Wettbewerbs Sandbox
Bewertung: 0+x

Wettbewerbs Sandbox

Inhaber — ThePencilwriterThePencilwriter

Autoren: ThePencilwriterThePencilwriter

Objekt-Nr.: SCP-XXX-DE

Klassifizierung: Sicher

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-XXX-DE-1 und SCP-XXX-DE-2 müssen in zwei separaten 200 x 400 x 195 cm großen, hochbelastbaren Hundezwingern aus Titan sichergestellt werden. Zudem muss sich stets eine Elektrozaunabdeckung um den Zwinger befinden. Beiden Tieren ist jeden Tag zwei mal eine durchschnittliche Mahlzeit für Hunde der Größe 70 cm bereitzustellen, ebenso sollten diese einen kontinuierlichen Zugang zu Wasser besitzen.

SCP-XXX-DE-3 und SCP-XXX-DE-4 müssen in zwei sepperaten 200 x 400 x 195 cm großen, extrembelastbaren Hundezwingern aus Titan sichergestellt werden. Diese Hundezwinger sind mit Betonwänden ummauert, um die Sicherheit zu gewährleisten. Um den Hundezwingern, sowie um die Betonwände herum, müssen sich ebenfalls Elektrozaunabdeckungen befinden. Diese müssen jedoch eine elektrische Spannung von 15 kV besitzen, da elektrische Impulse für SCP-XXX-DE-3 und -4 keine Schädigungen verursachen. Den beiden Hunden ist keine Nahrung oder Wasser bereit zustellen, da diese keine benötigen.

Eine Liste aller Befehle, welche die Einheit ausführen kann, ist in Lagerraum-02, Schließfach K in Standort-19DE zu finden.

Beschreibung: SCP-XXX-DE beschreibt eine Einheit aus 4 modifizierten Kampfhunden, welche durch die Erweiterung einer KI kontrollierbar Kommandos ausführen kann. Die Einheit besteht teils aus Hunden aus organischer und teils anorganischer Zusammensetzung. SCP-XXX-DE-1/-2 bestehen aus zwei Dobermännern und SCP-XXX-DE-3/-4 verwenden die Hundehirne von zwei deutschen Schäferhunden als Basis.

Äußerlich erscheinen SCP-XXX-DE-1 und SCP-XXX-DE-2 als zwei Dobermänner mit einer Widerristhöhe1 von 70 cm und einem Gewicht von 54 kg, deren Körper zu mehr als einem Drittel durch anorganische Ersatzteile verbessert wurden. Noch sichtbares Fell tritt in glatthaariger Form und schwarzer Farbe mit rotbraunen Abzeichen auf. Ultraschalluntersuchungen zeigen, dass ein Großteil der Organe der Hundekörper durch Genmanipulation und dem Austausch von verbesserten Versionen über die Jahre aufgewertet wurden.

SCP-XXX-DE-1 und -2 besitzen eine enorm schnelle Reaktionszeit, welche durch ihre ungewöhnlich starke Hörfähigkeit und Sehkraft unterstützt wird. Das Personal bezeichnet die Einheit aus SCP-XXX-DE-1 und SCP-XXX-DE-2 aufgrund dem Vorkommen des Wortes in einem Entwurf der Produktbeschreibung vom R.T.I oft als "Killermaschinen". Personal äußerte sich, dass es ihnen so vor käme, als hätten die Hunde ein 360° Sichtfeld in dem sie alles in einem enorm großen Umfeld sehen könnten, obwohl sie nur zwei normale Augen besitzen. Dies ist auf die genmaipulierte Wahrnehmung der Sinnesorgane von SCP-XXX-DE-1 und -2 zurückzuführen und wurde durch Nachforschungen bestätigt. Beobachter sagen zudem aus, dass die beiden Hunde zu Fütterungszeiten Geschehnisse einige Sekunden vorher bereits voraus sehen und somit unerklärlich früh reagieren könnten. Diese Aussage wurde nach Testversuchen zur Effizienz der Hunde ebenfalls bestätigt.

SCP-XXX-DE-3/4 sind der Form von zwei deutschen Schäferhunden zuzuordnen. Die Widerristhöhe beider Hunde variiert zwischen 60 und 65 cm und einem Gewicht zwischen 50 und 53 kg. Anders als die beiden SCP-XXX-DE-1/2 Instanzen basieren SCP-XXX-DE-3/4 nicht auf lebendigen Hundekörpern, welche modifiziert wurden, sondern auf maschinellen Roboter-Körper aus Metall mit den Gehirnen von zwei lebendigen Schäferhunden als Kontrollzentrum für den Roboter-Körper/ das Metall-Konstrukt. Die Gehirne befinden sich an ihrem üblichen Ursprungsort in einer Flüssigkeit, welche das Gehirn stets mit allen nötigen Nährstoffen, sowie Sauerstoff versorgt.

Im flachen Gelände sind die beiden Hunde in der Lage Geschwindigkeiten von bis zu 75 km/h zu erreichen. Diese Geschwindigkeit stellt jedoch eine Gefahr für die Hunde selber dar, weshalb die Hunde nicht ohne mehrmaliger Aufforderung schneller als 55 km/h laufen. Die Augen der SCP-XXX-DE-3 und -4 Einheit sind in der Lage Laserstrahlen zu erzeugen, welche eine Hitze von bis zu 250° aufweisen. Diese werden ebenfalls nur auf Befehl angewendet. Zähne im Gebiss der SCP-XXX-DE-3 und -4 Einheiten sind mit winzigen, spitzen, 3 mm langen Röhrchen ausgestattet, die sich automatisch ausfahren, sobald sie in Kontakt mit einem Objekt kommen. Beim Biss stoßen diese dann ein Nervengift in die Blutbahn seiner Opfer aus, welches einen benebelten, betäubten Zustand für Betroffene auslöst. Nach 3-10 Minuten fallen Personen anschließend in eine fast 20-minütige Ohnmacht.

Alle Hunde der Einheit sind in der Lage durch die Unterstützung einer KI, auf Befehl eine Reihe von Kommandos auszuführen. Die KI sorgt jedoch lediglich nur dafür, dass die Hunde keinen Widerstand gegen angefragte Befehle leisten können. Befehle können jedoch nur von zwei Stimmen von Personen, welche der Foundation unbekannt sind, angefordert werden. Diese wurden auf einem Rekorder beiliegend am Fundort der SCP-XXX-DE Einheit aufgefunden. Durch ein Stimmenbearbeitungsprogramm war es den Forschern möglich, diese Sicherheitserkennung zu umgehen und die Stimmen beider Personen zu imitieren. Eine geringe Menge an Befehlen können trotz den imitierten Stimmen dennoch von der gesamten Einheit nicht erkannt und ausgeführt werden. Die meisten Probleme traten bei den SCP-XXX-DE-3 und SCP-XXX-DE-4 Einheiten auf, da ihre Informationsweiterleitung anders funktioniert, als die der nicht mechanischen SCP-XXX-DE-1 und -2 Einheiten.

Auswertungen der Testreihen zur Belastbarkeit, Effizienz, sowie die Verarbeitung von Informationen und Kommandos ergaben, dass SCP-XXX-DE-1/2 deutlich schneller die Kraft verlieren und schneller ausgelastet sind, als SCP-XXX-DE-3 und SCP-XXX-DE-4. Jedoch scheinen SCP-XXX-DE-1/2 schneller Informationen zum Gehirn weiterleiten zu können und Kommandos somit ohne Probleme nachzuvollziehen.

Auf sämtlichen Instanzen der SCP-XXX-DE Einheit befindet sich ein IMBW Zeichen mit einem roten Reptor Tec. Industries Zeichen als Kopf für den abgebildeten Menschen des IMBW Logos. Dieses Zeichen ist eine selten auftretende Version, die während den Zusammenarbeiten zwischen dem IMBW und dem R.T.I entstanden ist. Die Techniker und Forscher die hinter diesem aus zwei Logos entstandenen Zeichen stehen, wurden jedoch von Seiten beider Interessengruppen mit Konsequenzen bestraft.

Die SCP-XXX-DE Einheit wurde in einer abgelegenen Holzhütte im ██████████ Wald in Sachsen aufgefunden. SCP-XXX-DE-1/2 wurden dort in mehrfach verriegelten und zugeketteten Hundezwingern abgemagert aufgefunden, SCP-XXX-DE-3 und -4 mussten nach dem Auftauchen des Besitzers der Holzhütte durch die Mobile Task Force DE19-𝖀 (3-Uwe) gewaltsam eingefangen werden. Der Besitzer erschoss sich vor seiner Festnahme durch die Foundation, weshalb nur die Hunde, Dokumente, Aufnahmen und ein Laptop aus der Holzhütte sichergestellt werden konnten. Es stellte sich heraus, dass die Person in Verbindung zur Interessengruppe "4R" steht und ein ehemaliger Mitarbeiter des R.T.I war. Die Person wurde als ein gewisser Herr Kosev identifiziert. In der Holzhütte wurden zwei Briefe und zwei E-mail's auf dem gefundenen Laptop gefunden (Siehe Anhänge).

E-mails, Briefe und Entwürfe vom Bergungsstandort:


Ein unvollendeter Entwurf des ehemaligen Mitarbeiters des R.T.I's, welcher das Produkt entwendet hat: R.T.I KIH

Raptor Tech. Industries präsentiert:

Die R.T.I. KIH (Künstlich Intelligente Hunde)

Bissig, gefährlich und unvorstellbar effizient. Raptor Tec. Industries stellt Ihnen eine reine Killermaschine vor, die nicht nur für Ihre Sicherheit sorgt, sondern auch Ihre Interessen auf Befehl verfolgt. Ohne jeden Widersprechen wird diese Einheit Ihre Wünsche erfüllen und Gegner problemlos niederschlagen. Sicherheit spielt vorallem in der heutigen Zeit eine große Rolle, um diese zu gewährleisten spielt der Preis keine Rolle, denn es handelt sich um ein wertvolles Gut, dass sie beschützen müssen. Ihre Sicherheit. Wir von R.T.I bieten ihnen die Möglichkeit sich mit nur einer Einheit unserer R.T.I KIH auszustatten und Ihre Sicherheit um ein Vielfaches zu verstärken.

Es ist Ihre Entscheidung. Sind sie eher ein Tierfreund und wählen unsere neue Kombination aus aufgewerteten Dobermännern oder wollen Sie die pflegeleichte Version unserer nicht organischen KIH Schäferhunde? Sie haben die Wahl, ihre Sicherheit steht auf dem Spiel!

Notiz: Unter dem Entwurf wurde mit einem blauen Filzstift folgendes geschrieben: "Ich geb es auf, der Entwurf ist einfach nur scheiße! Ich werde die Hunde nie für viel Geld los." Der Entwurf wurde vor der Kontaktaufnahme zu Herr Rass angefertigt.

Anmerkung: Zwischen den ersten und dem zweiten Briefen gab es anscheinend eine Planänderung von Herrn Kosev. Er habe nun von Herrn Rass eine hohe Summe Geld für die Hunde verlangt und dass der Vertrag nicht mehr gelten würde. Ein weiteres Dokument von weniger Relevanz zeigt jedoch eine große Zuneigung von Herrn Kosev zur Interessengruppe 4R. Der zweite Brief von Herrn Rass ist in diesem Dokument nicht freigegeben. Eine Zusage von Herrn Rass, dass Herr Kosev einen Platz in der Gruppierung finden wird, gab es jedoch nicht. - Dr. Mercerie

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License