ThePaperMask's vierte Sandbox - Des Wanderers Handel

Die rote Abendsonne der Nordsee versank am Horizont des Wassers. Arvid Lindström schaute mit seinem Handelsgepäck am Strand der Hanse auf das kristallblaue Nordseewasser nieder. Seine Füße standen halb im Sand und fühlten sich innerhalb des Sandbettes gewärmt und wohl. "Unser Sonnenuntergang ist immer wieder schön, nicht?" Arvid überraschte die plötzliche Stimme hinter ihm. "Hvad? Oh, natürlich. In Skandinavien ist er aber besser. Dort geht nichts über ein Øl in sinkenden Kvällssolen." Der germanische Händler Linhart Marx schaute auf seinen Handelskollegen. "Ihr Skandinavischen Barbaren seid doch alle nur auf das Übernatürliche und Bier aus. Apropos Übernatürliches, was hast du denn heute bekommen?" witzte der Nordgermane und Arvid wusste genau was er seinem alten Freund und Kollegen zeigen wird. Er zückte eine gerottete, blasse Hand aus seiner Tasche und zeigte sie seinem Kumpanen. "Dies, min kära Freund, ist Hånden einer Hexe!" Linhart schrack vor der abscheulichen Sicht dieser Abscheulichkeit auf. "Du kleiner Mistkerl! Aber meine Glückwünsche, die Hand einer Hexe macht sich beim Staroslovjanski Zakon gut." Arvid wurde verwundert. Der SSZ war eine Adelsgeschichte, dies wusste Arvid da er gerne innerhalb des Intermariums handelte und dort viele Geschichten und Bräuche sammelte. "Das SSZ? Ha! Wo hast du die Geschiedenis denn bitte aufgeschnappt? Im lechischen Waisenhaus?" witzte Arvid, "Aber ich sags dir, der Jäger der mir diese Hånden verkauft hat behauptete, dass sie der store Hexe Calypso angehörte. Ich bezweifle dass dies wahr ist, aber man weiß in zu diesen Zeiten nie." Die Sonne war schon längst unterm Horizont und das bewärmende Gefühl verschwand mit ihr. "Ich glaube wir sollten zu der Taverne gehen. Wir schnappen uns noch den Tod ein wenn wir hier weiter im kalten stehen."



"Calypso ist verstorben?" der Gruftmeister von der Bruderschaftstaverne war erleichtet. Eine der größten und bösesten Hexen von ganz Nordgermania, dem dänischen Gebiet Skandinaviens und Nordostlechia wurde hiermit besiegt. Sie war dafür bekannt ihre Opfer zu entführen und sie brutal mit einem Ritual hinzurichten. Diese Rituale benutzte sie um ihre Astralkräfte aufzufrischen. "Wer war die glückliche Jagdgesellschaft welche es geschafft hat sie zu tilgen?" fragte Gruftmeister Deus. "Es war keine Jagdgesellschaft, mein Herr." Das Lächeln des Gruftmeisters verwandelte sich binnen Sekunden in ein verwirrten Gesichtsausdruck. Sein brauner, glücklicher Augenschimmer wurde zu einem verwirrten, teils traurigen Ausdruck. "Sie wollen mir sagen, dass ein.. ein.. Wildfremder," schrie Deus wobei er bei de Wort "Wildfremder" auf die Tür zeigte, "die größte und gefährlichste Hexe von ganz Nordeuropa umgebracht hat?" er wurde scheinlich wütender mit jedem Wort. "Ich habe eine eigene Jagdgesellschaft angelegt um diese Hexenzirkelbesitzerin umzubringen! Wissen sie welches Ausmaß diese Hexe besaß? Sie war die stärkste, die stärkste Hexe in ganz Nordeuropa, sie besaß drei Hexen- und Hexerzirkel, sie-.. wie hat es dieser… Bauer oder was auch immer geschafft sie umbringen, wie hat er es geschafft?" Deus war außer sich. Der Nachrichtenüberbringer versuchte ihn zu beruhigen. "Herr, mein Herr, wir wissen es bisher nicht jedoch können wir vermuten, dass es sich um Slawen handelt da sie sich an der germanischen Grenze in Lechia gefunden wurde. Es fehlten jedoch einzelne Stücke an der Leiche, wie etwa die Hand oder Arme." Deus saß sich wieder auf seinen Stuhl und überlegte. "Sie müssen es geplant haben. Wir haben es mit etwas größerem zu tun, habe ich das Gefühl."



In einem Raum welcher allein durch drei Kerzen welche sich in der exakten Mitte des Raumes befanden angefacht wurde befanden sich fünf Hexen, fünf Representanten, "die Fünf". Alle sahen sehr angespannt aus, jedoch nicht unbedingt wie Hexen. Drei der Fünf besaßen kupferrotes Haar, die anderen beiden besaßen jeweils blondes und braunes Haar. Alle von ihnen waren bildschön, der Traum eines Mannes. Alle bis auf die Blonde sprachen miteinenander in Aufruhr und hatten allesamt recht wenig Ahnung wieso sie hier waren. Die Blonde hob ihre Hand und alle schauten konfus auf sie. Sie hob ihre Stimme an. "Dürfte ich um ruhe bitten? Vielen dank. Nun, wie wir wissen ist Calypso seit Tagen nicht auffindbar. Ich habe all unsere Hexenzirkel informiert. Ein leschicher hat sie am vorgestrigen Tage in einem Wald gefunden, durchstochen mit einem Achatschwert. Es wurden Spuren von überaus starker Magiekohle auf ihrem Körper gefunden. Es ist somit bestätigt dass es sich mit unser Feind um einen mächtigen und Hexenblutdurstigen Jäger handelt. Oder um eine Hexengruppe. Nun, ich weiß dass es sich hierbei um einen großen Verlust handelt, aber wir wissen dass wir nicht irgendein Hexenzirkel sind. Wir sind der Abgeordnetenzirkel der Calypso. Wir sind der große Rat der fünf, oder sechs mit Calypso. Wir können dies reparieren, und Calypso wusste dass dieser Fall bald aufkommen würde. Sie hat mir einen Plan vorgeschlagen, einen.. nunja, Wiederbelebungsplan." die Aufruhe der Hexen bebte wieder auf. "Nun, meine Damen, ich bitte um Ruhe." Der Aufruhr legte sich. "Ich weiß dass eine Wiederbelebung noch nie in der uns bekannten aufgezeichneten Geschichte passierte. Aber alle Versuche waren von Amateuren, schwachen Hexern welche sich es der Welt zeigen wollten. Alle erfahrenen Hexer dachten sich dass es nur Humbug ist. Wir können allerdings das Gegenteil beweisen. Aber dafür brauche ich eure Hilfe, Mitglieder des großen Rates. Ihre Leiche wurde zerstückelt und es ist unsere Aufgabe die Teile zu finden." Sie warf ein abgeschnittenen Fuß in die Mitte um welchen sich der große Rat versammelt hat. "Ich habe den Fuß am lokalen Markt aufgespürt. Den Aufspürspruch kennt ihr."



Arvid kippte nun das siebte Bier in sich rein. Die Taverne war massig befüllt mit Trinkern, Sängern, Freudesfrauen und Barkeeper. Eine der Freudesfrauen tanzte mit ihren knappen Klamotten Linhart an, welcher im schwerbetrunkenen Zustand dies hinnahm. "J-Jaaag… häääätte geeeeerne… ein… Whisky!" versuchte Arvid zu sagen, sagte es aber mit einem starken skandinavischen Akzent. Der Barkeeper erschien durchaus überrascht. "Ich bezweifle dass sie sich einen Whisky leisten können. Aber was soll es denn sein?" Arvid zeigte auf eine edle Flasche schottischem Whisky welche allein ganz oben auf dem Getränkeschrank stand. "Das? Womit wollen sie denn bezahlen?" fragte der Barkeeper Arvid wobei er zu ihm hinschaute. Arvid schien niedergeschlagen, bevor er einen Geistesblitz bekam. "Ah, jaaaag habe en ideee…" drückte sich Arvid aus während er die Hand der Calypso auf den Bartisch legte. "Nimm dieses… Ding von meiner Bar!" schrie der Barkeeper angeekelt. Ganz schnell lag die ganze Aufmerksamkeit der Barbesucher auf Arvid, den Barkeeper und die Hand Calypso's. "Jaaaaag schwööre iiihnen…. das ist dieee Hånd Calypsos!" Der Barkeeper schien noch angeekelter. "Calypso ist ein Märchen! Jetzt nehmen sie dieses Ding aus meiner Bar!" schrie der Barkeeper noch lauter. "Neeein, neeein… schauen siee.." Arvid legte seine Hand über die Hand Calpyso's. Daraufhin redete er betrunken einige leschiche Worte aus, wobei er extremst in seinen skandinavischen Akzent zurückfiel. "Sieeehst duu? Ich haaabe Calypso geruuuufen… hahahaaaaa…" sagte Arvid. Der Barkeeper wollte gerade Arvid ansprechen als die Bar anfing zu vibrieren. Die Hand schien mit einem Gelben strahlen auf. Das Strahlen wurde langsam heller bis es hellweiß war. Das Strahlen der Hand verwandelte sich langsam in eine strahlende Humanoide Figur. Das grelle Licht erlosch langsam und enthüllte eine braunhaarige Frau. Sie nahm sich die Hand vom Bartresen während sie von allen angestarrt wurde. Linhart stand langsam auf und zeigte auf die Frau. "H-H-He-Hexe! Ve-verbrennt sie!" die Hexe schaute auf Linhart und fing an zu reden. "Erstens, ich habe einen Namen. Zweitens," sie hebte ihre Hand und zeigte auf Linhart. "Aragh Balisto." ein greller Bolzen purer Energie formte sich an der Hand der Hexe und flog binnen Millisekunden auf Linhart, welcher vom Rückstoß stark getroffen wurde und gegen die Wand flog was die Wand stark beschädigte. Nach einem Aufruhe der Menge breitete sie ihre Hände aus und sprach einen Spruch auf. "Elementum movo re Asra Tatzul nex opprimo!" Alle Tavernenbesucher befanden sich überhalb des Bodens und wurden von einer Schockwelle gegen die Wand gedrückt, was dafür sorgte dass die, die direkt an der Hexe standen starben und die, die hinter den Toten standen wurden mit extremen Verletzungen an die Wand geworfen. Die Hexe nahm sich die Hand und verschwand in Eile aus der Bar.


Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License