Test MaOsBe
scp

SCP-XXX-DE in seinem inaktiven Zustand

Nach Feedback unter Bearbeitung

Objekt-Nr.: SCP-XXX-DE

Klassifizierung: Sicher Euclid

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-XXX-DE kann in einem Schrank mit Sicherheitsschloss verwahrt werden. ist in einem hermetisch abgeschlossenen Raum mit den Maßen von mindestens 3 x 3 x 3 m aufzubewahren, der über jeweils eine Luftschleuse mit der Einrichtung und gegebenenfalls mit einer anderen zu einem Testraum oder Laborraum verbunden ist. Dabei ist SCP-XXX-DE in einer abgedichteten Glasglocke zu halten, die am Boden eines 1 x 1 x 1 m großen Behälters steht, der mit einem unpolaren Lösungsmittel gefüllt ist.1 Des Weiteren müssen seit Vorfall XXX-V1 zwei Wachen das Objekt vor der Entwendung durch Foundation Angestellte und anderen Individuen zu jeder Zeit verhindern. Alle Mitglieder des Wachpersonals, die mit dem Objekt in näheren Kontakt gekommen oder vor der Zelle stationiert sind, müssen wöchentlich auf potentielle telepathische Einflüsse untersucht werden, siehe Vorfall XXX-V3. Die Reinigung und Wartung der Zelle hat ebenfalls wöchentlich zu erfolgen und ist von D-Klasse Personal in Gefahrenschutzanzügen durchzuführen. Aus Kosteneinsparungsgründen nach einigen "ressourcenaufwändigen" Experimenten sind hierzu die ausrangierten, aber intakten, Anzüge zu verwenden, welche nicht mehr zum allgemeinen Gebrauch in Experimenten für Klasse C Personal oder höher zugelassen sind. Der Aufbau des Labors oder Testraums ist dem zugeteilten Forschungsteam überlassen, sofern Foundationprotokollen zum Umgang mit chemischen Gefahrenstoffen eingehalten werden.

Momentan befindet sich SCP-XXX-DE in vierten Etage von Standort-DE17, um die Sicherheit des Objekts seit Vorfall XXX-V4 zu gewährleisten und hat dort bis zur Überholung des Sicherheitssystems zu verbleiben. Es sind keine weiteren Tests gestattet (Stand des Dokuments 21.08.2016, 13:00).

Beschreibung: SCP-XXX-DE ist ein kleiner grün-türkiser Parfümflakon mit mehreren ovalen Ornaten, sowie goldenen Verzierungen und einem Fassungsvermögen von etwa 100 ml. Die Flüssigkeit, die sich in dem Flakon befindet, wird von den Testsubjekten in der Regel als wohlriechend empfunden, auch wenn es von der jeweiligen Zusammensetzung des "Parfüms" abhängig ist, was man riecht, da SCP-XXX-DE regenerative Eigenschaften bezüglich der Flüssigkeit besitzt und anscheinend Moleküle aus der direkten Umgebung zur Synthese des Stoffs nutzen kann, siehe Testprotokoll XXX-T7. Wie dies jedoch geschieht muss noch untersucht werden. Normalerweise befinden sich allerdings etwa ██% █████████, ██% Wasser, ██% diverser etherischer Öle und ██% diverser noch nicht identifizierter Stoffe, ██% menschlicher Hormone und Pheromone – speziell ███████████ in der Flüssigkeit. Das Objekt verfügt in erster Linie über die Eigenschaft die Wahrnehmung der Subjekte, die SCP-XXX-DE am Träger riechen zu verzerren und diesen attraktiver zu machen. Sollte der Stoff (SCP-XXX-DE-1) am Testsubjekt (SCP-XXX-DE-2A) von einem anderen Testsubjekt (SCP-XXX-DE-2B1; Tests ergaben eine bis jetzt unbegrenzte Stapelung des Effekts2) gerochen werden3, zum Beispiel bei einer Umarmung, wird SCP-XXX-DE-2B1 einige Momente später4 eine mit zunehmender Zeit stärker werdende Obsession für SCP-XXX-2A entwickeln.

  • Ab dem Zeitpunkt zu dem das 2B Subjekt beginnt die Obsession am 2A Subjekt zu entwickeln, spricht man von der ersten Phase des Effekts.
  • Im weiteren Verlauf verstärkt sich dieser Effekt, bis SCP-XXX-DE-2B1 nicht mehr ohne SCP-XXX-DE-2A lebensfähig zu seien und bei Isolation vom 2A Subjekt in 87% der Fälle an einem Herztod zu sterben scheint, wonach der Leichnam von S2 nach Protokoll XXX-AP3 verbrannt werden muss. Dieses Verhalten markiert Phase 2 des Effekts, welcher für gewöhnlich nach zwei bis sechs Tagen auftritt.
  • Sollte das 2B Subjekt nicht von SCP-XXX-DE-2A isoliert werden, beginnt Phase drei, die mit dem Tod von SCP-XXX-DE-2A enden wird, wobei die Zeit hierbei variabel ist. 2B wird in einen paranoiden mentalen Zustand verfallen, indem es glaubt, dass 2A eine Affäre hat, 2B nicht liebt oder jemand anderen liebt, wodurch 2B versuchen wird 2A zu töten, damit dieses nicht in die Hände des fiktiven oder physischen anderen fällt. Die Paranoia entsteht unabhängig davon, ob ein anderes Subjekt, welches nicht unter dem Einfluss von SCP-XXX-DE steht im Testraum anwesend ist oder nicht. Sollten jedoch mehrere SCP-XXX-DE-2B Subjekte anwesend seien, werden sich diese kollektiv zusammen tun um ihr Ziel zu erreichen5. Sind andere Menschen, die nicht unter dem Einfluss der Anomalie stehen, anwesend, gelten diese als primäres Ziel der Aktionen von SCP-XXX-DE-2B/s, bevor es/sie sich 2A widmt/en. SCP-XXX-2B1, beziehungsweise das Kollektiv aus SCP-XXX-2B1 bis SCP-XXX-2BX Subjekten, versuchen das 2A Subjekt zu töten. Es werden direkte Konfrontationen vermieden und subtilere Methoden gewählt, die eher im Geheimen ablaufen und meistens wie Unfälle aussehen - Der Erfolg dieser Aktionen hängt jedoch von den Fähigkeiten der 2B Subjekte ab, da SCP-XXX-DE den Opfern keine besonderen Fähigkeiten verleiht. Wurde der Träger von SCP-XXX-DE-1 erfolgreich getötet, werden die verbleibenden 2B Instanzen sich versuchen des Leben zu nehmen, ob mit einer Waffe oder den eigenen Händen spielt hierbei keine Rolle. Bei Misslingen oder kontrollierter Unterbindung dieser Aktion tritt in 98,7% der Fälle ein Herztod wie in Phase 2 ein. Sollte aus irgendeinem Grund 2A vor den Augen von 2B oder einem Mitglied des 2B Kollektivs sterben, bevor es durch die SCP-XXX-DE-2B Instanz/en selber stirbt, tritt der selbe Fall ein. Für weitere Informationen steht das Protokoll XXX-T12 zur Verfügung.

Vorfallsberichte:

Testberichte:

Allgemeine Protokolle und Sicherheit:

Verschiedenes:

Bergung und Herkunft - Erfordert O4-Freigabe:

Unless otherwise stated, the content of this page is licensed under Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License