V1/Gruppenprojekt

Bitte nicht bearbeiten, sofern man nicht zum Team gehört.
Beim Hauptautor Dr-KruegersteinDr-Kruegerstein melden, um zur Party da zuzustossen.
(Ja, das ist ein RPG-Witz)

Bewertung: 0+x

Objekt-Nr: SCP-XXX-DE

Klassifizierung: Euclid Keter

Sicherheitsmaßnahmen: Der Bereich, den SCP-XXX-DE beinhaltet, wird als Areal-DE2 bezeichnet und ist im Umkreis von drei (3) Kilometern durch einen Hochspannungsstacheldraht abgesperrt. Es wird als Militärstandort getarnt. Die Eingänge-XXX-1 bis -XXX-3 werden rund um die Uhr von jeweils 8 Wachen überwacht, von denen 4 dies über Monitore tun. Die Räume, in denen sich Eingang-XXX-DE-2 (DE38) und Eingang-XXX-DE-3 (DE6) befinden, sind durch sprengsichere Tore versiegeltet zu halten. Sie werden von je drei Soldaten der speziell gegründeten MTF-Einheit DE38-𝔖 Shemar „Drachengarde“ bewacht.

Beschreibung: Bei SCP-XXX-DE handelt es sich um ein Areal, dass direkt unter den Standorten-DE5 und DE38 liegt. Auch ist bei der Größe von SCP-XXX-DE anzunehmen, dass Personen nach dem Betreten durch die Eingänge-XXX-1 bis XXX-3 entweder in ein anderes Raum-Zeit-Gefüge versetzt werden oder die Realität gebeugt wird1. Bisher wurde eine Fläche von 400 m² als SCP-XXX-DE identifiziert. Da sich SCP-XXX-DE aber von Innen ständig verändert, ist die eigentliche Größe unbestimmt.

catacombs-2441064_960_720.jpg

Einer von SCP-XXX-DE-2s Seitengängen, erleuchtetet durch einen mitgebrachten Scheinwerfer
(Für Vergösserung, gedrück halten)

In der geographischen Mitte von SCP-XXX-DE befindet sich eine Höhle, SCP-XXX-DE-1, welche die Maße 1 km × 1 km × 1 km und Form von einem Hexagons hat. SCP-XXX-DE-1 beinhaltet im Zentrum eine Pyramide mit einer Gesamthöhe von 800 Meter, hier als SCP-XXX-DE-2 verzeichnet. SCP-XXX-DE-1 scheint mindestens 1.2 km hoch zu sein, dies erschien zunächst unrealistisch, da die Eingänge von Standort-DE5, DE6 und DE38 nicht so tief unter die Erde führen und die Pyramide aus dem Boden ragen würde. Durch die Theorie zur Verschiebung der Dimensionen, konnte dies allerdings geklärt werden.

Im Inneren von SCP-XXX-DE-1 befinden sich an den Wänden und Säulen unbekannte Bildsprachen. Die Verzierungen besitzen Ähnlichkeiten mit den ägyptischen Hieroglyphen, als auch mit der Keilschrift. Die Schrift wird von Dr. Zwingli und Dr. Schwarz untersucht. Der Boden von SCP-XXX-DE-1 besteht aus einem massiven Fels. Die Wände sind aus gemeißeltem Granit. Alles wurde glattgeschliffenen, ob dabei Maschinen oder Automaten benutzt wurden bleibt Teil einer Untersuchung vom 10.01.1990.

Die Pyramide im Inneren ist aus Granit-Blöcken erbaut. Sie hat einen zur Nordseite ausgerichteten Eingang, der bei der Entdeckung mit einem stählernen Tor verschlossen war. Auf dem Tor befanden sich die gleichen Symbolsprachen, wie auf den Wänden und Säulen. Im Inneren der Pyramide befindet sich ein weiteres, deutlich kleineres Labyrinth aus Gängen und Schächten. Dieses scheint allerdings beständig im Raum2 zu sein und weist zwei Ebenen auf. Auch ist es weniger komplex.

Nach dem ersten Erkundungstag entdeckten die UAF's3-Drohnen im Inneren einen Hohlraum. Als das Erkundungsteam diesen erreichte, fanden sie eine 225 Kubikmeter große Kammer vor, in welcher sich tausende von Bauplänen, elektronischen Bauteilen, Werkzeuge sowie Gummis und verschiedenen, teilweise aus noch nicht identifiziert Metall gefertigten Objekten befanden. Auf den bisher geborgenen Plänen und Skizzen sind Automaten, Waffen und Fahrzeuge zu sehen4. Andere wiesen aber auf einen religiösen Hintergrund hin.

In der Mitte des Raumes befindet sich eine Konstruktion, die einem Baugerüst glich5, sowie eine Art "Altar" auf dem Fetische und Dokumente gefunden wurden. Es konnte keine Lichtquelle in der Kammer ausfindig gemacht werden. Die wichtigste Entdeckung war aber eine Art Sarkophag, in dem ein menschenartiger Automat (SCP-███-DE) gefunden wurde (Siehe Anhang-XXX-DE-1).

Der Erkundungstrupp stieß auf das Problem, dass sich das Labyrinth ständig veränderte, als sie zurückkehren wollten. Nach einiger Zeit gelang es dem Erkundungsteam jedoch, das Labyrinth zu durchqueren, mit Hilfe von einem Buch. Nach der Rückkehr und erster Auswertungen, untersagte der Rat für Innere Sicherheit und das Ethikkomitee, dass keine Missionen mehr in SCP-XXX-DE unternommen werden dürfen, bis ein sicherer Weg durch das Labyrinth gefunden wird.

Nach dem Erscheinen von Eingang-XXX-2 und -XXX-3 entdeckte ein Forscherteam, dass eine Route in SCP-XXX-DE „fixiert“ werden konnte, in dem eine Spur aus Farbe gelegt wird. Aus dieser Tatsache schließt Prof. McGardner, dass die Erbauer von SCP-XXX-DE so durch das Labyrinth wanderten.

Entdeckung: Die SCP-Foundation entdeckte SCP-XXX-DE, als der Boden von Aussenposten-Ansuz im Zusammenhang mit einem Angriff auf Standort-DE38, sowie der Zündung eines feindlichen, nicht-übernatürlcihen Sprengkörpers ein grosser Teil des Untergrundes wegbrach. Kleinere anormale Erdbeben führten weiter dazu, dass das Fundament erschüttert worden war. Nachdem der Schutt beseitigt worden war, entdeckte man ein etwa 2 m großes Tor, das später als Eingang-XXX-1 bezeichnet wurde. Nach mehreren Versuchen, wurde eine Möglichkeit gefunden, den Eingang mithilfe eines Tunnelbohrmaschine zu öffnen.

Ein Erkundungsteam, bestehend aus Personal der Personalklasse D, unterstütz über Funk von Experten der DE38-𝔄 und Forschern für Raumanomalien, wurde runtergeschickt.


Erkundungslog XXX-DE


Um dich auf die Autoren-Liste zu setzen benutze diesen Code:

|| DEIN_USERNAME || [[*user DEIN_USERNAME]] || DEINE (FIKTIVE) STELUNG || DEINE ROLLE ||
Username Userlink Stellung Rolle
Dr. Krüger Dr-KruegersteinDr-Kruegerstein Standort Leiter Obermacker; Uridee und Sponsor
Rabe Einer von RabeEiner von Rabe Dokumentalist 1. Autor; Ideen Ausarbeitung und Redaktor
Teilzeit-Angestellte:
Jannik Jannik18Jannik18 Tagaryen Party-M8
Kiba KibanashoteKibanashote Hausmeister Barkeeper
Pencil ThePencilwriterThePencilwriter Personal Gesundheitsbehörde
Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License