SCP-XXX-DE Drachenblut
Bewertung: 0+x

Objekt-Nr.: SCP-XXX -DE

Klassifizierung: Sicher/Euclid

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-XXX-DE-A-Instanzen müssen sich außerhalb der Testumgebung zu jeder Zeit in einer mit Tierblut befühlten Petrischale befinden. Am besten eignet sich das Blut von Krokodilen. Sollte dies nicht zur Verfügung stehen wird Rinderblut verwendet.
Die Petrischale muss in einer mit Stahl verstärkten, 4m × 6m × 3m Zelle in einer verschlossenen Vitrine aus speziellem Verbund-Sicherheitsglas stehen.
Bei Beobachtung von SCP-XXX-DE-A-Instanzen wird empfohlen auf starke Beleuchtung zu verzichten.

Subjekte, die mit SCP-XXX-DE-A-Instanzen infiziert sind müssen sofort unter Quarantäne gestellt werden, in der abgewartet wird, bis sich die SCP-XXX-B-Instanz gebildet. Jegliche SCP-XXX-B-Instanzen werden in eine abgesonderte, stark gepanzerte, gegen Feuer, Säure und elektrischen Ladungen resistente Zelle gebracht. Die Zelle, muss an die Maße der Instanz angepasst sein.1

Für diese Vorgänge muss, je nach entstehender Instanz, spezialisiertes Sicherheitspersonal eingesetzt werden. Dieses Personal sollte mit einer verstärkter, resistenten gegen Feuer und Säuren jeder Art beziehungsweise gegen extremen elektrischen Ladungen resistenten Panzerung ausgerüstet sein. Außerdem muss das Sicherheitspersonal zusätzlich mit panzerbrechender Munition, verstärkten Elektroschockern, starkes Betäubungsmittel und Stahldratnetzen sowie Eisenketten ausgerüstet werden.

Sollte eine SCP-XXX-DE-B-Instanz nicht für Versuchszwecke geeignet sein, zum Beispiel wenn sich die Instanz nicht transportieren lässt oder bereits genügend Instanzen zur Verfügung stehen, wird diese unverzüglich terminiert. Zur Terminierung werden panzerbrechende Schusswaffe oder ähnliches bevorzugt. Sollte dies nicht wirken wird die Instanz Schockgefroren, wobei die Instanz stirbt.
Bei Versuchen jeglicher Art muss ein Wissenschaftler mit Kenntnissen über mythologische Zoologie, Drachen und Xenobiologie anwesend sein.

Beschreibung:
SCP-XXX-DE-A ist eine ca. 5 Mikrometer kleine Lebensform, die das Aussehen eines Chinesischen Longs2
Es gibt ein flüssiges, Toxin ab, das es nutzt, um das Fleisch des Wirtes nach dessen Tot zu einer SCP-XXX-B-Instanz zu mutieren und diese dann wieder zum Leben erweckt. SCP-XXX-A kann sich wie Eperimente gezeigt haben durch Haut jeglicher Dicke fressen, ist unverwüstlich gegenüber Terminirungsversuchen und scheint ein “Bewusstsein“ zu besitzen. Die Instanzen scheinen bereits seit der Antike zu existieren. Die Annahme entstand dadurch, das das erste Exemplar 1980 in einem Ägyptischen Kanopengefäß gefüllt mit Blut, bei einem missglückten Versuch dieses über die Grenze von Deutschland nach Frankreich zu schmuggeln von █████, einem als Zollbeamten getarnten Mitglied der Foundation, gefunden wurde, wobei die Schmuggler nichts von dem Inhalt des Gefäßes wussten.

Sollte SCP-XXX-A einen Wirt finden, arbeitet es sich in denn Blutkreislauf und legt dort Eier ab. Dadurch dass SCP-XXX-A-Instanzen keine Flüssigkeit im Körper behalten kann, filtert es das Blut des Wirts durch den eigenen Körper. Ohne genügend Blut für diesen Vorgang überlebt die Instanz ca.10 Stunden.

Später setzt es sich in dem Gehirn des Wirtes ein und verstärkt den Toxin ausstoß der zusätzlich ins Blut gelangt und dort die Zellen auf die Mutation vorbereitet. Die meisten Wirte sterben am Ende des Vorgangs, der ungefähr 5 Stunden andauert. Durch das Toxin leidet der Wirt an Halluzinationen. Die Eier setzen sich nach ca. 5 Minuten in Eiterbeulen an der Haut des Wirtes ab. Nach ein paar Minuten platzen die Beulen auf und die dortigen enthaltenen Eier schlüpfen. Sollte der Wirt sterben wandelt SCP-XXX-DE-A-Instanz, einen Drachen, aus dem totem Fleisch des Wirtes in dem die Zellen mit Hilfe dem Toxin verändert. Bei dieser Veränderung stirbt die Instanz und wird mit für den Aufbau des Gehirns genutzt. Alle weiteren Instanzen zersetzen sich selbst. Somit kann die SCP-XXX-DE-B-Instanz keine weiteren Organismen infizieren.

Die SCP-XXX-DE-B-Instanzen weisen, abhängig von DNS des Wirtes, verschiedenes Aussehen und verschiedene Fähigkeiten. Jede SCP-XXX-DE-B-Instanz weist dieselbe unbekannte Blutgruppe, ein starkes Schuppenkleid, Resistenz vor jeglichen Giften und einer Lebenserwartung von über 100 Jahren auf. Außerdem macht das Blut Hominidae (Menschen) widerstandsfähiger gegen Krankheiten. Es besteht die Theorie das SCP-XXX-DE für einige Drachenarten in der Mythologie und den Legenden verantwortlich sind.SCP-XXX-DE-B-Instanzen können auch selbst unter einander Eier legen und SCP-XXX-DE-A-Instanzen gebunden.

untersuchte SCP-XXX-DE-B-Instanzen:

Aves (Vögel)
Sollte SCP-XXX-DE-A einen Vogel infizieren, so wird die SCP-XXX-DE-B-Instanz zu einem “Cockatrice“, einem Drachen mit zwei Flügeln, blauen oder gelben Federn, einem scharfem Schnabel und der Fähigkeit , mit Hilfe eines entzündlichen Gasgemisches in einem ca. 5 quadratmeter großem Beutel in seiner Kehle und einem “Anzünder“ in desen Rachenraum Feuer zu speien. Diese Instanz kann ein Gewicht von 140 kg und eine Länge von 5 m erreichen. Sie können auch zu einem“Hai Riyu“werden. Das sind Drachen mit Vogelkörpern. Sie sind, bis auf den Reptilien ähnlich Kopf mit Schwarzen Federn bedeckt. Die Instanzen können bis zu 2 m groß und ca. 50 kg schwer werden. Sie fressen bevorzugt Aas.

Hominidae (Menschen)
SCP-XXX-DE-A bringt bei einem menschlichen Wirt verschiedene Arten von Drachen hervor. Diese Arten werden “Anthropomorphe Drachen“ genannt. Die meisten Instanzen haben einen aufrechten Gang, zehn Finger und Zähen, dreifach so starke Muskel wie die eines Menschens, 34 Zähne, eine Reihe Stacheln auf dem Rücken, 2-4 Hörner am Hinterkopf, eine durchschnittliche Körpergröße von 2 ,5 Metern und einem ideal Gewicht von 120 kg. Eine Instanz kann als Hautfarbe grün, blau, rot, schwarz, braun oder
Sie besitzen eher selten Flügel. Sollte eine Instanz dennoch diese aufweisen ist sie innerhalb von 2 Jahren flugfähig. Außerdem bevorzugen sie es Kleidung zu tragen. Zusätzlich besitzt sie denn selben IQ-Wert wie ihr Wirt. Dadurch dass sie ein friedliches Verhalten aufweisen, konnte man ihnen ohne größeren Probleme Fragebögen ausfüllen lassen. Einige Instanzen sind auch in der Lage zu Sprechen und können so gut mit Menschen kommunizieren. Diese Instanzen dürfen sich frei in der Einrichtung bewegen.

Reptilia (Reptilien)
Bei Reptilien ist die Instzanz fast identisch mit dem Wirt. Bei Schlangen (Serpentes) werden zu “Knuckern“, Drachen mit vier beinen, 44 Zähnen, kurzen Hörnern , eiem ideal Gewicht von 300 kg, einer längeb von 4m und zwei kurzen Flügeln, die je nach Alter wachsen, aber rudiementär sind. Oder sie werden zu “Liendwürmer“, schlangenartige Drachen mit zwei bis vier Beinen, 34 Zähnen, einem ätzenden Speichel und langen Hörnern, oder einem “Amphitheres“, Flugfähige Drachen mit zwei Flügeln und einem Schlangenkörper, grünen Federn oder Stacheln und einem spitzen Schnabel. Diese Instanzen besitzen bis zu 500 Wirbel und somit 1000 Rippen womit sie auch “der 1000-Rippendrache“ genannt wird. Schildkröten werden zu “Tarasquen“ ,Drachen mit starkem Rückenpanzer die bisher erschwert zerstört werden kann, einem giftigen Speichel, 54 Zähnen, großen Hörnern und sechs Beinen. Instanzen können ein Körpergewicht von 4 t erreichen, Krokodile werden zu einer unbekannten Drachenart. Sie besitzt zwei Beine, grüne Haut, eine Länge von ca. 8 m, einem Gewicht von bis zu 6 t, vom Oberkörper bis zum Schwanzende Stacheln und kann ähnlich wie ein Zitteraal (Electrophorus), elektrische Stöße von ca. 150 bis 350 Volt abgeben. Der ca. 3m lange Kiefer, der Instanz kann mit einer Kraft von 19.000 N zubeißen.

Bovidae (Hornträger)
Sollte SCP-XXX-DE-A ein Hornträger wie zum Beispiel eine Ziege (Capra) befallen, so wird die SCP-XXX-DE-B-Form die Hörner des Wirtes kopieren. Diese Instanzen ähneln einem “europäischen Bergdrachen“, wo durch die Annahme besteht, das diese Drachengattung aus der SCP-XXX-DE-B-Instanz hervorging. Neueste Beobachtungen auf dem Feld, ergaben allerdings das Gegenteil. Sie besitzt vier Beine, zwei flugfähige Flügel, eine rötliche oder schwarze Färbung, eine Reihe Stacheln auf dem Rücken und die Fähigkeit, wie bei “Cockatrice“ Feuer zu speien, nur sitzt der Gasbeutel im Brustkorp, etwas weiter unter der Lunge der Instanz. Mit ihrer beachtlichen Körpergröße von 7 m und einer Flügelspannweite von ca. 9 m, weist ihr Körper ein Gewicht von ca. 7 t.

Arachanida (Spinnentiere)
Sollte SCP-XXX-DE-A eine Spinne als Wirt dienen entsteht eine Instanz, die nicht in den Mythen zu finden ist. Sie besitzt acht Beine, chitinhaltige, schwarze Schuppen und verfügt über giftigen Speichel. Außerdem hat sie Netzdrüssen an ihrem dickerem Hinterteil. Sie ist etwa 7 m groß, wobei ihre Beine eine länge von 5 m besitzen. Sie zeigt ein starkes, aggressives Verhalten und ist somit schwer zu transportieren. So ähnlich ist es auch mit dem Skorpion. Diese besitzt zusätzlich noch einen Stachel am Schwanzende, mit dem sie ihre Beute lähmt und meist dann im ganzen verschlingt.

Weitere Einträge wurden aus Sicherheitsmaßnahmen gelöscht!

Test-protokoll 1

Datum:29.04.████

Notiz: D-6755 ist männlich, besitzt blaue Augen. Das Subjekt ist der erste menschliche Test. Es wurde vor der Infektion ein IQ-Test gemacht.

Aufzeichnung startet

1 Stunde nach der Infektion liegt das Subjekt D-6755 auf seiner Liege und kratzt sich an der Stelle, an der die SCP-XXX-A-Instanz, eingedrungen ist (rechter Oberschenkel). Um die Stelle haben sich bereits hunderte von eitrigen Beulen gebildet.

D-6755 steht auf und sieht zur Wand

2 Stunden nach der Infektion rennt mit einmal D-6755 los und knallt gegen die Wand. Er sieht sich verwirt um und setzt sich wieder auf die Liege.

3 Stunden nach der Infektion ist der Körper von D-6755 mit Beulen überwuchert. D-6755 kratzt sich nun am ganzen Körper.

3 Stunden und 45 Minuten nach der Infektion rennt D-6755 durch die Zelle und schreit rum.

4 Stunden nach der Infektion sitzt D-6755 Zusammen gekauert und heulend auf dem Boden.

5 Stunden nach der Infektion liegt D-6755 zappelt auf dem Boden. Nach 5 Minuten regt er sich nicht mehr. Das Sicherheitspersonal kommt rein und merkt das D-6755 tot ist.

D-6755s toter Körper an sich zu winden, es platzt die Haut und Schuppen kommen zum Vorschein. Krallen bilden sich, der Kopf wird länger und nimmt die Form eines Drachenkopfes an. Eine Reihe Stachel brechen aus dem Rücken. Die Instanz brüllt auf. Das Sicherheitspersonal fesselt die Instanz und bringt sie in eine andere Zelle.

Aufzeichnung endet

Interview mit SCP-XXX-DE-B-Instanz 1

Datum:29.04.████

Notiz: Die interviewte Instanz ist 3 Jahre vor dem Interview entstanden. Die Instanz hat eine breunliche Hautfarbe und blaue Augen und ist männlich.

Aufzeichnung startet

Dr.███: Setze dich bitte.

Instanz setzt sich auf den Stuhl

Instanz: genervt Was wollen sie von mir?

Dr.███: Ich habe ein par Fragen an sie. Könnten sie diese offen und ehrlich beantworten?

Instanz: Wenn es sein muss.

Dr.███: Dann fange ich an. Spüren sie Schmerzen oder haben sie sonstige Beschwerden?

Instanz: Ich kann mich nicht beklagen, bis auf das ich langsam Hunger bekomme!

Instanz sieht Dr.███ an und leckt sich über die schuppigen Lippen. Dr.███ scheint das egal zu sein und fährt fort.

Dr.███: Wir haben es fast geschafft, könnten sie mir nur noch diese Formulare
ausfüllen, damit wir ihren IQ-Wert ermitteln können?

Instanz: Wenn es das sonst gewesen ist, gerne.

Dr.███ gibt der Instanz mehrere Formulare. Nach 1Stunde und 45 Minuten hat die Instanz diese Ausgefühlt. Dr.███ wertet die Formulare sofort aus.

Dr.███: Interessant. Sie besitzen denn selben IQ-Wert wie ihr Wirt.

Instanz: Wirt?

Dr.███: Der Körper aus dem sie entstanden sind? Erinnern sie sich nicht?

Instanz: Nein. Nicht im geringsten.

Dr.███: Sehr Interessant.

Aufzeichnung endet

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License