SCP-XXX-DE - Des Nebels Leid
Bewertung: 0+x

Objekt-Nr.: SCP-XXX-DE

SCP%20more%20than%20I%20know

SCP-XXX-DE, als es in einem Militär Trainings Gebiet auftauchte.

Klassifizierung: Euclid

Sicherheitsmaßnahmen: Auf Grund von SCP-XXX-DE's Natur, konnte dieses, bis auf weiteres, noch nicht auf lange Zeit sichergestellt werden. Wenn sich SCP-XXX-DE in der Foundation befindet, wird es in einem 5,5 × 5 × 3 Meter großen luftdichten Raum aufbewahrt. Dieser kann nur durch eine Luftschleuse betreten werden. Desweiteren sind zwei (2) Kameras diagonal an den oberen Ecken des Raumes angebracht.

Nur Personal der Stufe 2 Stufe 3 oder höher ist der Zugang mit Genehmigung gestattet. Sämtliches Personal, das den Eindämmungsraum betritt, muss geeignete Schutzausrüstung tragen, welche aus einem Vollkörperschutzanzug mit einer Atemschutzmaske und Sauerstofftank besteht. Wenn Anzeichen von SCP-XXX-DE's Wiedererscheinens auftreten, wird eine MTF-Einheit ausgesandt um diesen nachzugehen. Sollte es sich tatsächlich um SCP-XXX-DE handeln, ist der MTF-Einheit anzuweisen, dieses unter keinen Umständen zu öffnen.

Es wurde beschlossen, dass die Steinplatte von SCP-XXX-DE nicht weiter als 3 Meter von diesem entfernt werden darf. Falls es für ein Experiment dennoch von Nöten ist, sie über die maximalen 3 Meter zu entfernen, muss dafür mindesten von einem O4 Mitglied, die Genehmigung dafür erteilt worden sein.

Beschreibung: SCP-XXX-DE ist eine Steintruhe mit den Maßen 71,2 × 50,8 × 60,9 cm, auf welcher sich Symbole befinden, die ägyptischen Hieroglyphen ähneln. Die genaue Bedeutung ist unklar, es wird allerdings vermutet, dass es sich bei den Symbolen um eine Art Anleitung handelt. SCP-XXX-DE ist mit einer Steinplatte, die lose auf diesem liegt, verschlossen. Dr. XXXXX stellte die Theorie auf das es sich bei den Symbolen um eine Anleitung zum öffnen eines Tors in eine andere Welt handeln könnte. Diese Theorie wurde nach dem Vorfall der sich am 23.06.2013 ereignete, verworfen, siehe Vorfallsprotokol-XXX-DE-001.

Aus SCP-XXX-DE tritt in unregelmäßigen Abständen Nebel aus. Sollte SCP-XXX-DE geöffnet werden, strömt dieser Nebel deutlich schneller aus, der Ursprung ist unbekannt. Nach einer ungewissen Zeit bedeckt der Nebel SCP-XXX-DE so, dass dieses nicht mehr zu sehen ist, unabhängig davon ob es offen oder geschlossen ist. Ein paar Minuten später, beginnt sich der Nebel aufzulösen und SCP-XXX-DE ist nicht mehr zu sehen. Nach einem ungewissen Zeitraum taucht SCP-XXX-DE an einem unbestimmten Ort wieder auf. Es wurde versucht ein Peilsender an SCP-XXX-DE anzubringen, doch dieser blieb selbst als man ihn im Inneren der Truhe anbrachte, nachdem SCP-XXX-DE verschwand, zurück.
Bislang ist es nicht möglich die Steinplatte die SCP-XXX-DE verschließt und somit das permanente Austreten des Nebels verhindert, von SCP-XXX-DE weiter als 3,6 Meter zu entfernen.

Wenn ein Individuum ins Innere von SCP-XXX-DE blickt, erleidet dieses meist mittelgradige bis schwere psychische Effekte. Die folgenden Effekte wurden bereits beobachtet: Depressionen, Paranoia, Identitätsstörung, Essstörung, Psychose, Suizidalität, Wahnvorstellung und das Urbach-Wiethe-Syndrom. Die Effekte von SCP-XXX-DE können jedoch mit einem Amnesikum behandelt werden.

Anhang der Beschreibung: Am 22.10.2007 wurde bestätigt das sich in SCP-XXX-DE's Nebel manchmal Entitäten befinden, diese werden von nun an als SCP-XXX-DE-A Instanzen bezeichnet. SCP-XXX-DE-A Instanzen scheinen unabhängig von äußeren Umständen, zufällig in Erscheinung zu treten. Die Köper von SCP-XXX-DE-A Instanzen haben eine leichte Ähnlichkeit mit Humanoiden und bestehen dem Anschein nach fast vollständig aus SCP-XXX-DE's Nebel. Die genauen Formen von SCP-XXX-DE-A Instanzen konnten noch nicht ermittelt werden und scheinen zu variieren, es wurde angeordnet dies weiterhin zu untersuchen. Kommunikation mit einer SCP-XXX-DE-A Instanz war bis auf weiteres nicht möglich. Desweiteren wurde beobachtet, das SCP-XXX-DE-A Instanzen sich größtenteils friedlich verhalten, doch sollte ein Individuum die Steinplatte die SCP-XXX-DE verschließt, versuchen weiter als 3,3 Meter zu entfernen, werden sie sich sehr aggressiv verhalten und dadurch tödlich werden, wenn dies eintritt muss dafür gesorgt werden, dass die Steinplatte wieder an ihren ursprünglichen Platz gebracht wird und die SCP-XXX-DE-A Instanzen wieder in SCP-XXX-DE zurückkehren. Allerdings wurde es schon beobachtet, dass sich SCP-XXX-DE-A Instanzen ohne erkennbaren Grund feindlich verhalten können.

Entdeckung: SCP-XXX-DE wurde am 17.05.19██ auf einem Getreidefeld von zwei Farmern gefunden. Diese hatten die Polizei alarmiert und berichteten von einer antiken Truhe, aus der Gestalten kriechen. Ein verdeckter Agent der Foundation führte dieses Gespräch, dieser alarmierte die Foundation umgehend. Eine Einheit wurde losgeschickt um SCP-XXX-DE sicherzustellen, SCP-XXX-DE war zum Zeitpunkt der Ankunft aber bereits verschwunden. Einer der Farmer namens Johannes Braun, schlug mit einem Stein um sich, der andere wurde tot und völlig zertrümmert aufgefunden. Johannes Braun wurde zu Standort-DE4 mitgenommen, dort wurde dieser einer Befragung unterzogen, siehe Interview-XXX-DE-1.

SCP-XXX-DE wurde wieder am 04.01.20██ auf dem Frachtschiff [DATEN GELÖSCHT] in Rotterdam gefunden und von DE6-𝔇 (6-Dieter „Das Aufgebot”) sichergestellt. Die gesamte Crew die aus zwölf (12) Personen bestand wurde tot und verstümmelt aufgefunden. SCP-XXX-DE war zu dem Zeitpunkt als DE6-𝔇 eintraf verschlossen. Drei (3) Wochen nachdem SCP-XXX-DE geborgen wurde, verschwand es wieder.

SCP-XXX-DE wurde wieder am 13.07.20██ von Polizisten in einem verlassenen Gebäude entdeckt. Eine Einheit wurde losgeschickt um SCP-XXX-DE zu sichern. Einer (1) der Polizisten namens Markus █████ hatte überlebt und wurde zur Befragung mitgenommen, siehe Interview-XXX-DE-2, er schien nicht von SCP-XXX-DE's Effekt betroffen zu sein. SCP-XXX-DE wurde für fünf (5) Monate sichergestellt, dann verschwand es wieder während eines Tests, der dazu dienen sollte SCP-XXX-DE über einen längeren Zeitraum einzudämmen.


SCP%20secured

SCP-XXX-DE während es, in einem verlassenen Gebäude, von einer MTF Einheit sichergestellt wurde.



Testprotokoll:

Testperson: D-6392

Anweisung: D-6392 wurde angewiesen SCP-XXX-DE zu öffnen und zu beschreiben was sie sieht.

Ergebnis: Sie öffnete SCP-XXX-DE und blickte in das innere, Nebel strömte aus SCP-XXX-DE und begann den Raum zu fluten. D-6392 schreckte zurück und sackte zu Boden. Es wurden D-6392 Anweisungen gegeben SCP-XXX-DE wieder zu verschließen, sie reagierte nicht. Nach Einer (1) Minute forderte Dr. ██████ das Sicherheitspersonal auf SCP-XXX-DE wieder zu verschließen, währenddessen sah sich D-6392 verwirrt im Raum um. Zwei (2) Personen des Sicherheitspersonals mit geeigneter Schutzausrüstung2 kamen in den Testraum und verschlossen SCP-XXX-DE bevor der Nebel dieses vollständig umhüllen konnte. D-6392 fragte was hier vor sich gehe, dazu behauptete sie noch sie sei Dr. Lichtenfeldt, diese hatte drei (3) Tage zuvor eine Befragung mit D-6392 durchgeführt, sie wurde noch bevor sie weiteres sagen konnte von Peter ██████, eine Person des Sicherheitspersonals, durch einen Kopfschuss terminiert. Dr. ██████ fragte wieso das Sicherheitspersonal dies tat, dieses wusste jedoch selbst keine Antwort.

Anmerkung: Nach diesem Test wurde festgestellt, dass die Schutzausrüstung von Peter ██████ beschädigt worden war3. Dr. Lichtenfeldt wusste ebenso wenig wie anderes Personal weshalb D-6392 sich plötzlich als Dr. Lichtenfeldt identifizierte. D-6392 wurde zu Lebzeiten nie mit Identitätsstörung diagnostiziert.

Nachträglicher Anhang der Beschreibung: Es wurde bestätigt, dass sich in SCP-XXX-DE's Nebel manchmal Entitäten befinden, diese werden nun als SCP-XXX-DE-A Instanzen bezeichnet. SCP-XXX-DE-A Instanzen scheinen unabhängig von äußeren Umständen, zufällig in Erscheinung zu treten. Die Köper von SCP-XXX-DE-A Instanzen haben eine leichte Ähnlichkeit mit Humanoiden und bestehen dem Anschein nach fast vollständig aus SCP-XXX-DE's Nebel. Die genauen Formen von SCP-XXX-DE-A Instanzen konnten noch nicht ermittelt werden und scheinen zu variieren, es wurde angeordnet dies weiterhin zu untersuchen. Kommunikation mit einer SCP-XXX-DE-A Instanz war bis auf weiteres nicht möglich. Desweiteren wurde beobachtet, das SCP-XXX-DE-A Instanzen sich größtenteils friedlich verhalten, doch sollte ein Individuum die Steinplatte die SCP-XXX-DE verschließt, versuchen weiter als 3,3 Meter zu entfernen, werden sie sich sehr aggressiv verhalten und dadurch tödlich werden, wenn dies eintritt muss dafür gesorgt werden, dass die Steinplatte wieder an ihren ursprünglichen Platz gebracht wird und die SCP-XXX-DE-A Instanzen wieder in SCP-XXX-DE zurückkehren. Allerdings wurde es schon beobachtet, dass sich SCP-XXX-DE-A Instanzen ohne erkennbaren Grund feindlich verhalten können.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License