SCP Entwurf, Der schmatzende Wald
Bewertung: 0+x
SCP-XXX-DE

Letzte Aufnahmen von SCP-XXX-DE kurz vor Kontaktabbruch mit erstem Einsatzteam

Objekt-Nr.: SCP-XXX-DE

Klassifizierung: Euclid

Sicherheitsmaßnahmen: Da es sich bei diesem SCP-XXX-DE um einen großflächigeren Wald handelt, ist es der SCP-Foundation bislang nicht möglich gewesen das SCP in Gewahrsam zu nehmen. Versuche, das SCP durch Bagger auszuheben und fortzuschaffen scheiterten. Die ausgehobenen Teile von SCP-XXX-DE zeigten keine für SCP-XXX-DE bedeutenden typischen Auffälligkeiten nach dessen Trennung vom "Mutter-Subjekt". Falls weitere (nicht zu empfehlende) Versuche für den Abtransport von SCP-XXX-DE unternommen werden sollten, sind Transportmaschinen so weit weg wie möglich von SCP-XXX-DE zu platzieren, da sie sonst durch SCP-XXX-DE untauglich gemacht werden können. Die Sicherung des SCP vor der Bevölkerung erfolgt derzeit durch Straßenbeseitigungen, die zum SCP führen und der Eklärung, SCP-XXX-DE sei Naturschutzgebiet, welches nicht betreten werden darf. Sicherheitsteams der SCP-Foundation sind rund um die Uhr dazu angehalten, unautorisiertes Eindringen in SCP-XXX-DE zu verhindern, bis ein Weg gefunden wurde SCP-XXX-DE sicherzustellen oder zu neutralisieren. Es ist vorerst ebenfalls Mitglieder von höherer Wichtigkeit untersagt Forschungen in SCP-XXX-DE zu betreiben, solange das Sicherheitsrisiko für die Beteiligten zu hoch ist.

Beschreibung:SCP-XXX-DE hat eine Fläche von ca. 4 Hektar und eine ungewöhnlich dichte Flora, welche es unmöglich macht, mehr als 2 m tief in SCP-XXX-DE zu blicken oder Aufnahmen vom Inneren des SCP aus der Luft zu tätigen. Durch das Verschwinden von tierischen Lebewesen und in der Nähe lebenden Einwohnern, welche den Wald aufgesucht hatten, wurde die Foundation auf eben diesen aufmerksam.

SCP-XXX-DE befindet sich im Süden Deutschlands im Bundesland ██████████ im östlichen Teil des Landkreises ██████████ , nahe des Dorfes ██████. Erste Untersuchungsteams vor Ort stellten fest, dass in SCP-XXX-DE keine für einen Wald typischen Lebensformen zu finden sind und dass die Erde von SCP-XXX-DE unnatürlich rötlich ist und sich bewegen zu scheint, wodurch es den Anschein erweckt, der Boden wäre lebendig. Genauere Untersuchungen in SCP-XXX-DE ergaben jedoch, dass die Erde sehr fruchtbar ist und einen ungewöhnlich hohen Anteil an Regenwürmern aufweist, welche vermutlich für diese Bewegungen der Erde verantwortlich sind. Es wird davon ausgegangen, dass der hohe Prozentsatz an Regenwürmern durch das Fehlen natürlicher Fressfeinde zustande kamen. Warum jedoch die Regenwürmer die bislang einzigen entdeckten tierischen Lebewesen in SCP-XXX-DE sind, konnte noch nicht festgestellt werden. Die Herkunft der rötlichen Färbung der Erde von SCP-XXX-DE ist ebenfalls noch nicht geklärt. Versuche, die Erde in Laboren zu untersuchen, scheiterten, da die Erde kurz nach ihrer Trennung vom SCP die typische Farbe verlor und lediglich die Regenwürmer in ihr übrig blieben.
Die Regenwürmer zeigten im Labor bislang keine besonderen Auffälligkeiten in ihrem Aussehen oder Verhalten, weshalb die beteiligten Forscher von normalen Regenwürmern ausgehen. Die Pflanzen, welche die Erde von SCP-XXX-DE als Nährboden bekamen, zeigten ebenfalls noch keine Auffälligkeiten, wohingegen die Pflanzen in SCP-XXX-DE ein übermäßig strakes und schnelles Wachstum aufweisen.
Beim ersten Versuch, das SCP in größeren Mengen fortzuschaffen, wurden die dafür verwendeten Transportmaschinen in unmittelbarer Nähe zu SCP-XXX-DE über einen längeren Zeitraum stehen gelassen. Als Resultat wurden eben jene Maschinen von der Flora von SCP-XXX-DE vollständig vereinnahmt und für die Nutzung nahezu unbrauchbat gemacht, da die Pflanzen und Moose u.a. an wichtigen Antriebsteilen begonnen hatten zu wachsen. Die Erde unterhalb und um die Transportmaschinen herum hatte ebenfalls eine rötliche Farbe angenommen und Bäume, welche in SCP-XXX-DE wachsen, hatten den Anschein, als stünden sie nun näher. Eine zweite Berechnung des Umfangs und der genauen Position von SCP-XXX-DE ergaben, dass das SCP nicht wie zunächst angenommen gewachsen war, sondern langsam seine Position in Richtung der Transportmaschinen verschoben hatte. SCP-XXX-DE besitzt schlussfolgernd eine ungefähre feste Größe und ist in der Lage, seine Position aus unbekannten Motivationen heraus zu verändern. Einige Forscher der SCP-Foundation halten die Regenwürmer für den Grund der Positionsänderungen von SCP-XXX-DE. Diese Theorie konnte jedoch noch nicht belegt werden.

Das verschwinden von sämtlichen sonstigen tierischen Lebewesen innerhalb von SCP-XXX-DE ist ebenfalls bislang ungeklärt. Ein mit Untersuchungs- und Kommunikationsausrüstung ausgestattetes Team an Klasse D Mitgliedern wurde für das sammeln weiterer Forschungsdaten in SCP-XXX-DE geschickt. Die Luftmessungsgeräte verzeichneten einen immer höher werdenden Eisengehalt, je weiter das Team in das SCP vordran. Der Kontakt zu den Mitarbeitern brach nach 5 min. ohne besondere Vorkommnisse abrupt ab. Die noch für weitere 5 min. in Takt gebliebenen Kommunikationsgeräte übertrugen lediglich undefinierbare Geräusche, welche am ehesten mit den schmatzenden Geräuschen zu vergleichen wären, die entstehen, wenn sich Schuhe schwerlich von modriger, schleimiger Erde lösen. Unmittelbar nach diesem Vorkommniss verschwand der Leiter des Forschungsteams vor Ort, Dr. ██████. Es ist anzunehmem, das Dr. ██████ eigenständig SCP-XXX-DE aufgesucht hatte, da nach seinem Verschwinden ein persönliches Notizbuch in der Nähe von SCP-XXX-DE entdeckt worden ist.
Mitgliedern von hoher Wichtigkeit für die SCP-Foundation ist es vorerst strengstens untersagt Nachforschungen in SCP-XXX-DE zu betreiben, solang die Ursache für das Verschwinden und der Verbleib des Einsatzteams und Dr. ██████ nicht vollständig geklärt wurde. Stattdessen wird für weitere Nachforschungen empfohlen, benötigte Untersuchungsgeräte über SCP-XXX-DE abzuwerfen, da diese für max. 5 min. in der Lage sind Aufzeichnungen in SCP-XXX-DE zu tätigen und zu versenden. Von weiteren Tonaufnahmen wird jedoch, aufgrund ihrer verstörenden Wirkung auf Zuhörer, abgeraten.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License