SCP-Eine obskure Frau

Name: obskure Autorin/Ich will nur geliebt werden/Der dich liebende Albtraum
Tag: memetisch humanoid mrs.mirabilis Text friedlich Phobie angst empathisch

Bewertung: 0+x

Objekt Nr.: SCP-1XX-DE

Klassifizierung: Keter

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-1XX-DE ist nur zum Teil eingedämmt.

SCP-1XX-DE ist in einer Standardzelle für humanoiden SCPs in Sektor-B3 von Standort-DE38 untergebracht. Die Tür von SCP-1XX-DE-Zelle ist mit einer Bleilegierungseinlage versehen. Neben einem Bett, ein Schrank mit geschlechtsneutralen Bekleidungsstücken in Weißtönen und ein Stuhl aus Kunststoff (Polyethylentereptalat) und einem Tisch aus nicht splitternden, graulackierten Holz, würde ihr Schreibmaterial und Papier zur Verfügung zu stellen. SCP-1XX-DE soll täglich zwei große Mahlzeiten um 8:00 und 13:00 und einer kleinen um 17:00 erhalten, die sie in ihrer Zelle einnimmt.

Momentan macht SCP-1XX-DE keine Anstalten, den Standort zu verlassen. Dies wird gewährleistet, in dem SCP-1XX-DE im Glauben gelassen wird, es sei die „gute Seele“ des Forschungsstandorts. Dieser Irrglaube soll aufrechterhalten werden. Personal darf in Interviews es mit seinem Wahlnamen ansprechen. Es ist im Besitze einem falschen Personalausweises, der ihm keinen Zugang zu anderen SCP ermöglicht und sonstigen Räumlichkeiten. Sie trägt ein Namensschild mit ihrer Namen und SCP-Nummer. Um die sicher gewerkstelligen zu können, wir sie von wenigstens einem Forscher der Sicherheitsstufe 2 oder höher begleitet. Für den Fall, dass die momentane Deckgeschichte auffliegt, soll eine improvisiert werden, bis mit einer offiziellen zur Verfügung ist. Die derzeit zugeteilte Personen, die SCP-1XX-DE überwachen soll, sind Dr. Lichtenfeldt und Wissenschaftsassistent Peter. Zusätzlich hat SCP-1XX-DE bei Dr. Sand einmal wöchentlich psychologische Gespräch.
Wenn SCP-1XX-DE Ansetze macht, mit dem zugeteilten Personal intimer zu werden oder das Personal eine emotionale Bindung entwickeln, soll es dies melden und ist neues zu zuteilen.

Augenblicklich ist es Teil der Eindämmungsmaßnahmen, SCP-1XX-DE-T an den Wänden ihrer Eindämmung aufzuhängen, so wie vereinzelt in den Pausenräumen und Schutzbunkern. Es ist zu ratsam, die Kopien der Texte regelmäßig zu lesen, da sich gezeigt hat, dass SCP-1XX-DE-T-Exemplare eine beruhigende Wirkung haben und vitalisierend sind. SCP-1XX-DEs Origami und Papierfaltfiguren weisen bisher keinen Paranormalien auf, man sollte sie aber bitten, nicht in die Forschungsbereiche mit zu bringen. Das Personal darf nach einer Besprechung mit Dr. Sand auf SCP-1XX-DEs Briefe antworten.

Nachtrag: Seit dem Interview, sollte man achten, dass SCP-1XX-DE nicht alleine mit Spiegel, ausgenommen leicht spiegelnden Oberflächen, ist. Im weiteren soll in ihrer Abwesenheit in ihrer Kammer überprüft werden, ob sie Spiegel versteckt, die dann konfisziert werden.
Änderung: Seit dem Eindämmungsbruch vom ██. ██. 20██ ist ihr gestattet, dass sie einen 15 cm mal 15 cm großen Handspiegel besitzt. Im weitern ist auch keine Deckgeschichte mehr nötig.

Ich bitte die Person, die herum erzählt hat, dass SCP-1XX-DE-T-Instanzen high machen, wenn man sie raucht oder als Kaffee/Tee-Filter brauch, dies zu unterlassen. Außer Bauchschmerzen und einem üblen Husten, geht nur der Feueralarm los. Zusätzlich verletzt die Respektlosigkeit SCP-1XX-DE, was wir wissen, nicht unbedingt angenehm ist.

Dr. Sand, psychologische Ansprechperson

Beschreibung: SCP-1XX-DE ist eine Manifestationen einer Metapher von der Urangst des Menschen vor dem Dunklen. Trotz dieser „abergläubischen“ Beschreibung, besitzt SCP-1XX-DE einen physikalische Körper, der rein äußerlich einer Frau mit einer gemischten Herkunft im Alter von 20 bis 25 Jahren ähnlich. Wie von einem metaphysischen Anomalie zu erwarten ist, ist SCP-1XX-DEs DNS nicht menschlich. Dr. Alexander von Reichstein, der wegen seinem Wissen über Xenobiologie herangezogen wurde, geht von einer irdischen Herkunft aus, da ihre Gene die Information für ein menschliches Aussehen (noch) haben. Daraus wird geschlossen, dass einer Modifikation auf der Zellebene geschah. Trotz ihrer Anatomie, kann SCP-1XX-DE mit normalen medizinischen Methoden behandelt werden.

Sie ist auffallend zutraulich zum Personal und fragt mit eine kindlichen Neugier dieses aus. Im weitern ist sie hilfsbereit, versteht aber, wenn sie nicht befugt ist. Geistig ist sie auf den Stand, der ihren äußern Alter entspricht, mit Schwankungen von max. 5 Jahren. SCP-1XX-DE ist ungezwungen, was mehr von einer Unkenntnis von der menschlichen Kultur kommt, als von mangelnder Scham. Wären der Zeit ihrer Eindämmung machte sie insgesamt vier Annäherungsversuche an sowohl weibliches als auch männliches Personal1. Seit dem wurde die Zirkulation des Aufsichtspersonals erhöht. Im weiteren wurde SCP-1XX-DE zurückhaltender, seit sie bemerkte, dass solche Versuche ihr Gegenüber in Verlegenheit bringt.
SCP-1XX-DEs anomale Eigenart manifestiert sich, in den sie die Stimmung in ihrer Umgebung beeinflusst. Die Veränderungen nach Stimmung unterscheidet sich minimal von einander. Wenn SCP-1XX-DE niedergeschlagen ist, führt dies dazu, dass in der Umgebung befindliche Personen (an sich) zweifeln, traurig und in manchen Fällen apathisch sind. SCP-1XX-DE hat bis jetzt aber nie zu Suizid oder Mord führt, da die Personen instinktiv die direkte Kontakt von SCP-1XX-DE suchen, um sich um sie zu kümmern. In extremen Fällen in Form von innigen Umarmungen, ungeachtet ob dies schon von einer anderen Person getan wird, was dann zu einem „Gruppenumarumg“-Phänomen geführt. Wenn SCP-1XX-DE zornig oder sich bedroht fühlt, manifestiert sich eine weitere Fähigkeit von SCP-1XX-DE. Die Person, die der Grund für die Gefühlsregung ist, nimmt einschüchternde Halluzination war. Scheinbar ist es ein Schutzmechanismus, der Angreifer einschüchtern soll. Die Manifestation wird als SCP-1XX-DE-H benannt. Nach Aussage von ihr, kann sie diesen Effekt nur zu einem gewissen Grad steuern, geschweige dem, was die Betroffene sieht. Sie nimmt aber die Trugbilder sehr intensiv war. Eine Neuere Vermutung ist, dass die Sinnestäuschungen einen antimemetischen Effekt haben und nur das „Opfer“ verschont wird, da SCP-1XX-DE mehrmals gezeigt hat, dass sie Fähigkeiten und Eigenschaften besaß, die dem Gesehenen glichen. In jeden Fall wird versucht, sie in einer freudigen Gemütslage zu halten. SCP-1XX-DE ist ihrer Fähigkeit bewusst, sieht aber keinen Nutzen darin.
Nach einer Testreihe, stellte sich heraus, dass SCP-1XX-DE eine schwache Form von empathische Telepathie besitzt. Dies wurde erklären, warum SCP-1XX-DE-H personalisiert sind. Wenn diese Verbindung beidseitig ist, kann man auch erklären, warum sie die Gefühle in ihrer Umgebung beeinflussen kann. Nach dieser Entdeckung, wurde ein Antrag für eine Tür mit Telekill-Einlage beantragt.

SCP-1XX-DEs Geschriebenes weiß scheinbar einen schwachen memetischen Effekt auf, der rein durch die Anwesenheit des Textes beruhigend wirkt, einschließlich SCP-1XX-DE selbst. Der Sammelbegriff für die Texte ist SCP-1XX-DE-T. SCP-1XX-DE fertigte 20 Kurzgeschichten2, 35 Gedichte in verschiedener Versform3 5 Haikus, 1 halbfertiges Drehbuch/Theaterstück4. Gegenwärtig läuft ein Langzeitforschungsprojekt, bei dem sie ein ca. 250 Seitiges Buch schreibt.
Dr. Lichtenfeldt brachte die Idee auf, das ein SCP-1XX-DE-T-Exemplar über Medizin von SCP-033-DE illustrieren zu lassen. Sie hofft, dass es ein Heilmittel für Verletzungen und Krankheiten wird. Die Autorisierung steht noch aus.

Wenn man SCP-1XX-DEs Geschichten liest, könnte man meinen, Dr. Faust und ich wären ein Paar. Ich meine, diese „Dr. Stefania Hand“ und „Dr. Felix Luther“ sind doch verdächtig bekannt. Wer hat SCP-1XX-DE das Prinzip von Shipping erklärt?
Dr. Zwingli

Nachfolgend die Liste aller SCP-1XX-DE-H:
Datum Person SCP-1XX-DE-H Erscheinung SCP-1XX-DE Reaktion
Anmerkung
01. Feb 1990 Mitglieder eines Grusel-Buchclub Cthulhu Unbekannt
SCP-1XX-DE ist dort erstmals aufgefallen. Bisher einziges dokumentiertes Ereignis, wo SCP-1XX-DE-H mehren Personen erscheint
31. Okt 1992 Partygast mit Mexikanischer Herkunft Calavera Verschreckt
1. Nov 1992 Mann mit Hund nicht Bekannt Verschreckt
Der Mann wollte offenbar helfen, verstarb aber bevor er Befragt werden konnte.
31. Dez 1995 ein japanischer Tourist Yuki-Onna War leicht unter kühlt
Scheinbar ist SCP-1XX-DE weniger empfindlich auf kälte, da dieses Ereignis hoch oben in einer Bergregion war.
07. Jun 2000 Ein Polizist Ein Mann, der durch einem Justizirrtum im Gefängnis war und verstarb Entkam
SCP-1XX-DEs Position und nächstes Reiseziel wurden ermittelt.
1. Sep 2005 Hauptmann Spjll ein toter Kameraden und Freund Versuchte zu entkommen, wartete aber dann auf die MTF 38-Rena und 38-Morgana
Wurde erfolgreich eingedämmt.
02. Mär 2006 D-32445 und D-54432 Ein Komodorwaran und ein riesiger schwarzer Hund Hatte vorher in ihrer Zelle randaliert.
Erstes mal, dass gleichzeitig zwei SCP-1XX-DE-H erschienen
[DATEN GELÖSCHT] O4-8 [DATEN GELÖSCHT], später als SCP-███-DE bekannt. [DATEN GELÖSCHT]
„SCP-1XX-DE entkam bei einem kleinen Eindämmungsbruch. O4-8 wurde wegen dem anomalen Effekt von SCP-1XX-DEs Aussehen, nicht mehr als kompetent begutachtet und [DATEN GELÖSCHT]. Das SCP-1XX-DE in kontakt mit O4-8 kam, wird untersucht“– neue O4-8
18. Apr 2006 Dr. C███ und Dr. K█████████ SCP-682 Offiziell war es ein pinkes Pony mit Flügeln und einem Horn traurig und verwirrt
„Erstes Mals war die Halluzination ein anderes SCP“ – Dr. Faust „Das ist die offizielle Geschichte und wir bleiben dabei. Die Alternative, dass Dr. C███ und Dr. K█████████ von SCP-1XX-DE-H erschracken und weinend in einer Ecke sassen, ist komplett unglaubwürdig, weil wir sie gar nicht erst in diesen Sektor gelassen hätten. Die Stahltür, der Schaden an den zwei Wänden und der Aufwand der durch die Verarztung entstand, müssen sie selber bezahlen!“ - o4-8
8. Aug 2008 Agent Peterson attraktive Person, die offenbar Ähnlichkeiten mit einem Arbeitskollegen hat heiter, später aber verwirrt, hierbei handelt es sich um den dritte Annäherungsversuch
„Bisher einzige ‚positive‘ Erscheinung von SCP-1XX-DE. Vielleicht ist das SCP-1XX-DEs ursprünglich Fähigkeiten.“ – Dr. Faust
20. Sep 2013 Wißenschaftsaßistentin Chantal Meier Die Gruselgestallt „Slenderwoman“ SCP-1XX-DE war belustigt und mokierte sich über die Foundationsangestellte.
Seit dem ist darauf zu achten, was das Personal in ihrer Freizeit konsumieren.“ – DE38-Standortleiterin
2. Feb 2018 Dr. Stephan Faust Dr. Stephan Faust SCP-1XX-DE war für 3 Stunden außer sich und musste mit Medikamenten beruhigt werden.
„Dr. Faust weigerte sich auszusagen, was passierte. Er willigte mich, der Psychologen des Standorts, zu konsultieren“ – Dr. Sand

Entdeckung: Die Fundation wurde auf SCP-1XX-DE aufmerksam, …

SCP-1XX-DE Charakter änderte sich während der Eindämmung mehrmals. Zu Beginn war sie sehr apathisch und litt an einer schwache Form von einer Depression, was im Sektor-A2 die Arbeitsleistung stark verminderte, bis man den Effekt genauer untersuchte.

Psychologisches Gutachten

SCP-1XX-DE macht den Anschein, sie sei unbesorgt. Dies täuscht. Scheinbar leidet sie unter einem Eindruck, dass sie ein Freak sei und niemand sie je lieben kann. Ich könnte sicher à la Freud oder Jung dies auf ein Kindheitserlebnis zurückführen, aber wie sie aus dem Interview entnehmen können, besitzt sie keine Kindheit. Ich würde die Personalrotation senken, damit sie eben mehr Bindung zum Personal aufbauen kann und in einem gewissen Abstand ihr bekanntes Personal zu weisen. Sie macht kindliche Fehler, versteht aber das Problem auf der Ebene eines Erwachsenen. Sie ist uns so offen, weil sie uns vertraut, nicht weil sie nicht versteht wo sie ist. Das sollte seit dem Vorfall am ██. ██. 20██ klar sein. Als ich nach dem Vorfall sprach, kam heraus, dass sie sich fürchtet, dass wir sie „ausmustern“. Ist auch verständlich, wenn man sieht, zu was wir und sie fähig sind.

Dr. Sand



Entwurf (und Altes):




Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License