SCP-83xx

Objekt-Nummer: SCP-83xx

Klassifizierung: Euclid.

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-83xx muss in einem metallenen Schließfach der Maße 30x30x30cm in einer Zelle mit den Maßen 3x3x2m aufbewahrt werden. Die Zelle muss zu jedem Zeitpunkt verschlossen sein, es sei denn, SCP-83xx ist zwecks Untersuchungen oder Tests außerhalb des Schließfaches. Die Zelle wird zudem zu jedem Zeitpunkt von einem Mitarbeiter der Sicherheitsfreigabe zwei oder höher bewacht, welcher alle drei Stunden abgelöst werden muss. Wenn einer der Wachhabenden auffällige psychische Veränderungen aufweist, wie eine Obsession mit SCP-83xx oder Anstalten macht, SCP-83xx zu lesen, ist er ab augenblicklich von der Bewachung abzuziehen und ihm ist ein Amnestikum zu verabreichen.

Beschreibung: SCP-83xx hat das Aussehen eines, in dunkelbraunes Leder geschlagenen, Notizbuch welches die Maße 22cmx26cmx4cm hat. Auf dem Einband steht in goldener Schrift „Notizen“, darunter ist eine einzelne Blume, welche dem Phänotyp einer Viola Riviniana (Hain-Veilchen) entspricht, in das Leder geprägt.
Die Seiten von SCP-83xx sind mit einer unbekannten Schrift und mit schwarzer Tinte beschrieben. Die Schriftzeichen sind in Form von Tabellen und Notizen angeordnet . Bisher konnte die Schrift weder identifiziert, noch entschlüsselt werden.
Wenn sich ein Subjekt unter dem Einfluss von SCP-83xx befindet, wird dieses Subjekt in einen komatösen Zustand versetzt. Von diesem Moment an beginnen sich die Notizen zu überschreiben und eine Geschichte, in welcher das Subjekt der Protagonist ist, erscheint nach und nach in lateinischer Schreibschrift und auf der Muttersprache des Subjekts auf den Seiten.
Während sich das Subjekt unter SCP-83xx Einfluss befindet, wird ihm durch das Objekt kontinuierlich Energie entzogen und die Aktivität der linken Hirnhälfte wird, zunehmend mit der Dauer, die sich das Subjekt unter SCP-83xxs Einfluss befindet, reduziert. Tests an D-Klasse-Personal haben gezeigt, dass die Aktivität der rechten Hirnhälfte zunächst steigt, zum Schluss stellt das gesamte Hirn alle Aktivität ein und das Subjekt stirbt.
SCP-83xxs Effekt betrifft Subjekte, nachdem diese den Einband sowie eine beschriebene Seite von SCP-83xx mit bloßer Haut berührt haben. Jedoch sind nicht alle Subjekte, welche in Tests SCP-83xx zum Lesen gegeben wurde, in den beschriebenen Zustand verfallen. Nach welchem Muster SCP-83xx seine Opfer auswählt, ist noch nicht geklärt.

Entdeckung: SCP-83xx wurde aus einem Bunker unbekannter Bauzeit und nicht geklärter Funktion geborgen, welcher sich in einer Tiefe von 20 Metern unter der Oberfläche der Antarktis, ca. zwei Kilometer südlich von der russischen Forschungsstation „Wostok“.
Bei dem Bunker handelt es sich um eine unterirdische Einrichtung, welche sich über eine Fläche von 50 Quadratmeter auf zwei Ebenen unter erstreckt. Der Bunker weißt in der oberen Ebene einen großen, quadratischen Raum auf. Dieser beinhaltet vier Arbeitsplätze, große, weiße Schreibtische aus einem synthetischen Holzimitat. An diesen sind keine Stromquellen angebracht, es sind Überreste von technisch nicht einzuordnenden Computern installiert. Die untere Ebene ist in drei Räume geteilt, einer davon ist ein Schlafraum mit sechs Betten, die anderen beiden Räume sind Aufenthaltsräume, wovon einer davon eine Küchenzeile, der andere einen großen Tisch sowie einige Bücherregale enthält.
Ein Versuch der Rekonstruktion der technischen Ausstattung durch Ing. Aschakida und Dr. S. C. Se scheiterte.

Nachtrag vom 09. August 20██ von Agent Captain Context, Leiter der Untersuchungen im Fall SCP-83xx: SCP-83xx verschwand in der Nacht vom ██. auf den ██. August, unter der Aufsicht von Agent K. Rey aus seiner Eindämmungszelle in Standort 73. Agent R. Wurde darauf des Dienstes enthoben. Zwei Tage später wurde SCP-83xx von Agentin Winter sowie dem Archivar des Standortes ██ in Deutschland entdeckt. Nachdem diese für zwölf (12) Stunden SCP-83xx Effekt ausgesetzt waren, wurde es dort gesichert und bis auf Weiteres in Standort ██ verwahrt.
Ob SCP-83xxs Verschwinden und der Standortwechsel anormalen Ursprungs ist oder ob ein Eingreifen von Seiten eines Mitarbeiters der Foundation oder einer alternativen Interessengruppe stattfand, wird aktuell untersucht. Zu dieser Untersuchung wurde ein Expertenteam aus der MTF „Septembermember“, dessen Leiter J. Esque und Captain Context sowie den deutschen Agenten K. Winter und dem Archivar zusammengestellt, welche derzeit in Standort 73 tagen. Im Zuge dieser Kooperation wurde SCP-83xx wieder in Standort 73 verlegt und unterliegt besonderer Überwachung (Stand: ██ August 20██).

Test: 83xx-1:
D-83551 ist ein kaukasischer Mann im Alter von 28 Jahren, welcher über eine mittlere Schulbildung verfügt und in der Freizeit E-Gitarre spielte.
Er wurde mit einem Elektroden ausgestattet, für ein EEG an einen Computer angeschlossen und aufgefordert, SCP-83xx in die Hand zu nehmen und zu lesen. D-83551 nimmt SCP-83xx in die Hand, schlägt es auf und beginnt darin zu blättern. Nach einer halben Minute, während der sich das Testsubjekt über die fremde Schrift wundert, verdreht es die Augen und sinkt ohnmächtig zu Boden.
SCP-83xx wurde von Professor T████████s Assistent, welcher Schutzhandschuhe der Klasse 3 trug, aufgehoben und dem Forschungsteam vorgelesen.
In SCP-83xx wurden die Schriftzeichen durch eine Erzählung ersetzt, in welcher D-83551 als Mitglied einer Band auf Tournee geht, dort mit der Sängerin ██████ liiert und schließlich eine Familie gründet.
D-83551 EEG wies zunächst, bevor er in Ohnmacht fiel, normale Betawellen auf. Bei Verlust des Bewusstseins wurden diese durch Gammawellen ersetzt, welche im Verlauf des Experimentes immer mehr durch Alphawellen und schließlich durch Deltawellen ersetzt wurden, ehe der Hirntod eintrat.

Test: 83xx-2:
D-38561 ist eine asiatische Frau im Alter von 37 Jahren, zwei mal verwitwet und Mutter von zwei Kindern. Sie verfügt über keine höhere Schulbildung und hat lange Zeit als Aushilfe bei einem Fast-Food-Unternehmen gearbeitet. In ihrer Freizeit malt, tanzt und singt sie.
Der Versuchsaufbau stimmt mit dem von Test 83xx-1 überein.
D-38561wird angewiesen, SCP-83xx in die Hand zu nehmen und zu lesen. Nach 23 Sekunden fällt D-38561 in eine Ohnmacht. Das EEG weißt vergleichbare Veränderungen der Hirnaktivität wie bereits in Test 83xx-1 beobachtete auf.
SCP-83xx' Erzählung beschreibt eine Aufnahmeprüfung zu einer Kunsthochschule, welche D-38561 mit Bravour besteht.
D-38561 wird aufgeweckt, ehe die Hirnaktivität vollkommen zum Erliegen kommt. Nach dem Erwachen ist das Subjekt verwirrt, zeigt Anzeichen von Trauer und Bedauern darüber, dass es sich bei der Vision nicht um die Realität handelt.

Test: 83xx-3:
D-8891 ist ein kaukasischer Mann im Alter von 61 Jahren, gelernter Bankkaufmann und im Alter von 43 Jahren wegen mehrfachen Mordes zum Tode verurteilt. Er ist unverheiratet, hatte wenige bis gar keine Freunde und schaute in der Freizeit Sport, vor allem Baseball.
SCP-83xx hatte keinen Effekt auf ihn.

Test: 83xx-4:
D-24133 ist ein afroamerikanischer Mann im Alter von 50 Jahren. Er ist verheiratet, jedoch getrennt lebend, und hat Medizin in Yales studiert. In der Freizeit schrieb D-24133 Romane aus den Genres Fantasy und Science-Fiction, bis er im Alter von 39 wegen Drogenhandels, organisiertem Verbrechen und Totschlages in Texas verurteilt wurde.
D-24133 wurde Kontrastmittel gespritzt und für eine funktionelle Magnetresonanztomographie vorbereitet. Auf Anweisung nahm er SCP-83xx, begann zu lesen und fiel nach 47 Sekunden in einen komatösen Zustand. SCP-83xx enthielt daraufhin die Erzählung eines Abenteuers, welches D-24133 in einer von ihm geschriebenen Roman-Welten erlebte.
Der Versuch, D-24133 kurz vor Eintreten des Hirntodes aufzuwecken, schlug fehl.
Im Verlauf war zu beobachten, dass zunächst die Aktivität der rechten Hirnhälfte, proportional mit dem Abnehmen der Aktivität seiner linken Hirnhälfte, zunahm.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License