SCP-510
Bewertung: 0+x

Objekt-Nr.: SCP-510

Klassifizierung: Keter

Sicherheitsmaßnahmen: Instanzen von SCP-510 sind als infektiöse Substanz der Stufe 1 zu behandeln und dürfen von niemandem gehandhabt werden, der sich nicht in Hazmat-Anzügen (CAHM) für eingeschlossene Atmosphäre befindet. Alle Mitarbeiter, die mit SCP-510 interagieren, müssen nach der Interaktion einen Monat lang überwacht werden. Einem Befall durch SCP-510 wird mit sofortiger Quarantäne und Sterilisation der Umgebung begegnet.

Sicherheitsbehälter müssen an allen möglichen Zugangspunkten luftdicht verschlossen sein. Der Zugang für das Personal soll durch eine Doppelschleuse mit chemischen Duschen auf jeder Stufe gewährleistet werden. Für die Interaktion mit SCP-510 sind, wann immer möglich, Roboter-Surrogate zu verwenden, und alle Materialien, die mit SCP-510 interagieren, müssen sterilisiert und für einen Monat nach der Interaktion unter Quarantäne gestellt werden. Dichtungen sind wöchentlich zu prüfen und zu reparieren.

Alle Mitarbeiter, bei denen ein erhöhtes Maß an Müdigkeit, Schläfrigkeit oder Erschöpfung beobachtet wird, müssen unter Quarantäne gestellt und auf Befall untersucht werden. Bei einem Befall mit mehreren Subjekten wird eine standortweite Sperrung eingeleitet

Beschreibung: SCP-510 hat sich bisher als schwer vollständig zu identifizieren erwiesen. Es ist möglicherweise eine Form von Mikroorganismus oder eine Form von „Nanit“. Die Partikel von SCP-510 scheinen von einem Feld umgeben zu sein, das selbst bei hoher Vergrößerung einen „Unschärfe-Effekt“ verursacht. Tests kamen mit stark unterschiedlichen Ergebnissen zurück, und Proben zeigten gleichzeitig Eigenschaften von organischem und nicht-organischem Material sowie Eigenschaften von Feststoffen, Flüssigkeiten und Gasen. Die aktuelle Forschung betrachtet es aufgrund seiner Reaktion auf hohe Hitze und chemische Sterilisation als eine Form von Schimmel oder Virus.

SCP-510 befällt weiche Oberflächen wie Stoffe, Federn, Haare oder Schaumstoff und kann in solchen Substanzen jahrelang ruhen. Wenn SCP-510 auf Deltawellen trifft, die normalerweise von Menschen beim Einschlafen ausgesendet werden, wird SCP-510 „aktiviert“ und beginnt, jedes organische Leben in der Nähe zu befallen. Der Befall folgt einem festgelegten Verlauf (siehe Anhang 84-B: Symptome und Verlauf), der meistens mit dem „Tod“ der infizierten Personen nach 4 bis 6 Tagen endet.

SCP-510 scheint das Leben von Säugetieren für den Befall zu bevorzugen, hauptsächlich Menschen. Versuche, andere Lebensformen künstlich zu „befallen“, hatten nur sehr begrenzten Erfolg. Mögliche Anwendungen von SCP-510 und seiner „Lebenserhaltungsfunktion“ werden erforscht. Hohe Hitze und stark saure Chemikalien konnten SCP-510-Partikel "auflösen". Gelöste Partikel hinterlassen keine nachweisbaren Rückstände.


Anhang: Dokument 84-B: Symptome und Verlauf

Stufe 1: Befall
Symptome: Erschöpfung, Müdigkeit, Schläfrigkeit, allgemeine Antriebslosigkeit, juckende Augen, allgemeine Kopfschmerzen.

Beschreibung: SCP-510 beginnt, stachelartige Ausstülpungen zu bilden, die sich in der Haut verankern. Extrusionen wachsen weiter in die Haut und berühren alle wichtigen Organe und Systeme innerhalb von 8 bis 24 Stunden. Die Probanden werden während dieser Zeit immer müder und suchen sich ruhige, dunkle Bereiche zum Schlafen auf.

Stufe 2: Erste Manifestation.
Symptome: Tiefes Koma, „Kissen“-Bildung durch SCP-510 am Körper, fortschreitende Invasion biologischer Systeme (Nerven-, Herz-Kreislauf-, Atmungsorgane usw.)

Beschreibung: SCP-510 bildet große, kissenartige Wucherungen am Körper. Diese Wucherungen sind warm und strahlen ein weiches Licht aus, mit einer Textur, die als "Mikrofaserplüsch" beschrieben wird. Die Versuchspersonen fallen in ein tiefes Koma und werden völlig unempfänglich für alle äußeren Reize. SCP-510 wird beginnen, biologische Systeme zu „übernehmen“, was dazu führt, dass Blut, neurale Aktivität und sogar Sauerstoff durch die Wucherungen gelangen, bevor es zum Subjekt zurückgebracht wird. Es wurde beobachtet, dass Personen in diesem Stadium in einen Traumzustand eintreten, der lebhafter ist als der normale REM-Schlaf.

Stufe 3: Volle Manifestation
Symptome: Totale Abhängigkeit von SCP-510 für alle biologischen Funktionen. „Verkleben“ der Haut mit SCP-510. Langsame Verringerung der geistigen Aktivität.

Beschreibung: SCP-510 übernimmt die volle Kontrolle über alle biologischen Funktionen des Wirtsorganismus. Eine Schädigung der Wucherungen an dieser Stelle führt zum sofortigen Tod des Wirts, da die Wucherungen nun alle biologischen Funktionen für den Körper erfüllen. Es tritt eine Form der „beschleunigten Atrophie“ ein, bei der Muskel- und Skelettstrukturen zu schwächen und zu schrumpfen beginnen und die meisten Organe vollständig zum Erliegen kommen. Es wird beobachtet, dass die Probanden während dieser Phase 44% ihrer Körpermasse verlieren. SCP-510 verbindet sich direkt mit der Haut und ersetzt die dünnen „Fäden“ durch größere Vorsprünge der Wucherungen. Das Gehirn beginnt sich zu verlangsamen und registriert keine Schmerzen oder Wahrnehmung dieser Veränderungen und zeigt eine hohe Stimulation in Bereichen mit Zufriedenheit und Komfort.

Stufe 4: Konvertierung
Symptome: Schnelles Wachstum von SCP-510. Starke Verringerung der physischen Masse des Wirts. Absorption wichtiger Organe und Gewebe durch SCP-510. Das Gehirn des Gastgebers tritt in den Zustand „Deep Dream“ ein.

Beschreibung: SCP-510 beginnt, die Grundstruktur des Körpers zu beeinträchtigen, indem es Organe, Haut, Knochen und Muskeln „absorbiert“. Die Masse der Person wird auf 1/10 der ursprünglichen Größe reduziert, wobei nur wenige Gewebe und das Gehirn übrig bleiben. Das Gehirn tritt in einen Zustand ein, der als „Deep Dreaming“ bezeichnet wird, in dem die Gehirnaktivität so weit reduziert ist, dass ein Subjekt rechtlich für tot erklärt werden kann. Die Gehirnaktivität setzt sich jedoch fort, wobei Hinweise auf ein gewisses Gefühl für die Umgebung aufgezeichnet werden. Dies ist bemerkenswert, wenn man bedenkt, dass die meisten Wirte in diesem Stadium ein Gehirn, ein Rückenmark und ein paar Gewebeklumpen sind, die von SCP-510-Wachstum umgeben sind.

Aktivität in dieser Phase scheint zunächst in „Komfort“- und „Zufriedenheits“-Zentren angesiedelt zu sein, wobei sich die Aktivität mit fortschreitender Umwandlung in „Angst“- und „Alarm“-Zentren verlagert. SCP-510 beginnt sich auf der Oberfläche der Wucherungen in einzelne Partikel aufzulösen.

Stufe 5: Auflösung und „Sporen“
Symptome: Absorption von verbleibendem Gewebe. Aufschlüsselung von SCP-510 in einzelne Partikel.

Beschreibung: SCP-510 absorbiert die restlichen Gewebe, einschließlich des Gehirns, über einen Zeitraum von 12 bis 14 Stunden. Gehirnscans zeigen stark erhöhte Aktivitätswerte, die mit extremer Angst oder Schmerzen zu diesem Zeitpunkt übereinstimmen, die sich langsam wieder in einen „entspannteren“ Zustand verlagern, wenn das Gehirn absorbiert wird. Nach vollständiger Absorption zerfällt SCP-510 in einzelne Partikel, wobei das Wachstum nach drei Stunden vollständig abgebaut wird. Die Partikel schweben dann in der Luft, bis sie eine empfängliche Oberfläche berühren.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License