SCP-XXX- DE: Spiralseuche

Objekt-Nr.: SCP-XXX-DE

Klassifizierung: Keter

Sicherheitsmaßnahmen: Da der bisherige Ursprung von SCP-XXX-DE nicht ermittelt werden konnte, werden sämtliche Infizierte in der Quarantänezone gehalten. Zutritt zu der Quarantänezone bekommt nur Personal, welches eine Sicherheitsfreigabe der Stufe 3 oder höher besitzt. Sollte ein Mitarbeiter, welcher keine Sicherheitsfreigabe der Stufe 3 besitzt, die Zone betreten wollen so wird dieser in sofort terminiert. Nur zu Testzwecken werden Klasse D Personal in die Zone eingelassen, um die Inkubationszeit von SCP-XXX-DE, sowie den Krankheitsverlauf zu studieren. Infizierte, die versuchen die Quarantäne zu verlassen, müssen umgehend terminiert werden. Personal, die erste Symptome von SCP-XXX-DE zeigen, werden umgehend in die Quarantänezone gebracht und ihrer beruflichen Autorität aberkannt. Sämtliche Satellitenaufnahmen von dem betroffenen Gebiet werden von der Foundation stetig überarbeitet, um die Existenz von SCP-XXX-DE von der Öffentlichkeit geheim zu halten.

Beschreibung: SCP-XXX-DE beschreibt eine Erkrankung, die mit massiven Deformationen des menschlichen Körpers einhergeht. Die ersten Symptome sind meist unspezifisch und betreffen hauptsächlich nur die Psyche des Betroffenen, dazu zählen unter anderem:
- eine gedankliche Fixierung von spiralartigen Mustern
- wahnhaften Träumen, die Spiralen beinhalten
- eine irrationale Angst vor allem, das auch nur Ansatzweise einer Spirale ähnelt
- paranoiden Wahnvorstellungen, wo Betroffene - von da an als SCP-XXX-DE-1 bezeichnet - meinen, dass "die Spiralen sie holen werden"

Die Inkubationszeit von SCP-XXX-DE variiert von Individuum zu Individuum.

Was SCP-XXX-DE schließlich einzigartig macht, ist dass es die Körperteile eines Subjekts nach und nach streckt und verdreht bis diese einer Spirale ähneln. Dieser Prozess wird von den Betroffenen, die diese Umwandlung überlebt haben, als höchst schmerzhaft beschrieben, wobei die Deformation oft willkürlich und variabel sind. Bei einigen Subjekten waren es z. B. nur die Haare, die sich zu spiralartigen Auswüchsen verformten, während es bei anderen dafür die Zunge als erstes betraf und sie, sofern nicht ein sofortiger Luftröhrenschnitt ausgeführt, einen qualvollen Erstickungstod erleiden.

Autopsien von SCP-XXX-DE-1 zeigten, dass sowohl Knochen als Organe sich in Spiralen verdreht haben, jedoch konnte bisher kein Erreger gefunden werden, der eine solche Deformation in menschlichen Körper bewirkt.

Entdeckungen: SCP-XXX-DE wurde am 24.05.1968 in der Kleinstadt - DATEN GELÖSCHT - in Japan entdeckt, als es zu einer Reihe seltsamer Todesfälle kam, wo sich Menschen zu spiralförmigen Leichen deformierten und Angst und Paranoia sich in der Stadt ausbreitete. Agent - DATEN GELÖSCHT - der in der medizinischen Universität der Stadt von dem Ausmaß dieser Fälle mitbekam, verständigte er umgehend die japanische SCP Foundation. Das Gebiet wurde abgeriegelt und die Nachricht, dass die Stadt einen kollabierten Atomreaktor zum Opfer fiel und deswegen unbetretbar sei, wurde in die Öffentlichkeit verbreitet.

Anhang 1: Nach der Entdeckung, kam es am 4.07.2009 zu einen Zwischenfall. In Folge eines schweren Erdbebens innerhalb der Quarantänezone, hatten die Satellitenbilder der SCP-Foundation erschreckendes offenbart: Sämtliche Häuser und Straßen von - DATEN GELÖSCHT - hatten sich zu einer einzigen gigantischen Spirale formiert. Dr. - DATEN GELÖSCHT - glaubt deshalb, dass eine noch unbekannte Entität, wenn nicht sogar eine Energiequelle, nahe des Entdeckungsgebietes von SCP-XXX-DE für die Deformationen der Bewohner sowie auch des Gebietes verantwortlich ist und hatte deshalb eine Expedition unterhalb des Gebietes beantragt.

Nachtrag: Am 30.05.2018 drang das Expeditionsteam in das Zentrum der Spirale vor.
- DATEN GELÖSCHT -

Unless otherwise stated, the content of this page is licensed under Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License