SCP-264
Bewertung: 0+x

Objekt-Nr: SCP-264

Klassifizierung: Sicher

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-264 ist in einem 16 mal 16 Meter großen Raum mit standardmäßiger Bewehrung einzudämmen. Zwei Wachen sind ständig außerhalb dieses Raums zu stationieren, die alle vierundzwanzig Stunden ausgetauscht werden. Der Raum ist jeden Tag für ein Minimum von zwei Stunden zu überwachen. SCP-264 erfordert keine Versorgung jeglicher Art. Es ist auch keine Unterstützung erforderlich, da sich SCP-264 durch eine unbekannte Levitationsquelle in der Schwebe hält.
Hinweis: ab dem ██.██.200█ haben nur die Agenten ████ ███████, ██████ █████ [VERSTORBEN], █████ ██████, und Dr. ██████ ████ die Berechtigung, SCP-264 zu besuchen. Eine Nichteinhaltung führt zu einer Neuzuweisung, wobei die Kondition des Missetäters noch aussteht [siehe Anhang 264-01]. SCP-264 hat bereits früher eine gewisse Verbundenheit mit den oben genannten Agenten bemerkt, da sie zu dem Team gehörten, das ursprünglich [DATEN GELÖSCHT] entdeckt hatte. Zusätzlich waren die beiden Agenten ████ ███████ und █████ ██████ während [DATEN GELÖSCHT] vor Ort. Vorschlag, sie bis auf weiteres vor Ort zu behalten. – Dr. Carnival

Beschreibung: SCP-264 ist ein Skelett mit menschlicher Erscheinung und es ist schätzungsweise zwei Meter groß. Der Schädel ist leicht langgezogen und zwei metallische Vorwölbungen dehnen sich von den Kniescheiben aus. Der Torso und das obere Becken von SCP-264 wurden entweder durch eine Struktur aus einer unbekannten metallischen Substanz ersetzt, die einem Tempel unbekannter Herkunft ähnelt, oder sie besteht aus einer solchen Struktur. Die Struktur besteht aus sieben Schichten von Balkonen und Terrassen, wobei sich in der ungefähren Mitte eine Tür befindet.

Auf der Struktur befinden sich Dutzende von geschnitzten Figuren, die Männern, Frauen, Kindern und in einigen wenigen Fällen auch Tieren ähneln. Die Statuen können nicht entfernt werden, obwohl sie den Standardaktivitäten jeder Stammeskultur zu entsprechen scheinen, wenn sie nicht direkt betrachtet werden.

Die Struktur und das Skelett scheinen entweder auf einer Halbkugel mit einem Durchmesser von etwas mehr als einem Meter montiert worden zu sein oder Teil einer Halbkugel zu sein, die aus dem anscheinend gleichen unbekannten Metall besteht. Der Rand der Hemisphäre ist mit gleichmäßig verteilten Stacheln von etwa 2,5 cm (1 Zoll) Länge bestückt. Mehrere der Statuen wurden beobachtet, sie sie auf verschiedene Weise mit der Kugel interagiert und scheinen sich ihrer Existenz bewusst zu sein. Die Rückseite der Hemisphäre ist mit verschiedensprachigen Schnitzereien inklusive Arabisch, Hebräisch, Deutsch und ███████, bedeckt. Die Übersetzung der Sprache ███████ wurde auf unbestimmte Zeit verschoben, auf Grund von [DATEN GELÖSCHT] (siehe Anhang 264-02).

SCP-264 ist empfindungsfähig, kommuniziert mit mehreren nicht-verbalen Formen, einschließlich Japanischer, Taiwanesischer und Koreanischer Zeichensprache und Morse-Code. Am häufigsten wird er jedoch bei der Kommunikation in schriftlicher Form aufgezeichnet, und es wurde festgestellt, dass es in fast allen derzeit entdeckten Sprachen geschrieben wurde, einschließlich der Sprache ███████. In seltenen Fällen wird eine bestimmte Statue für den SCP sprechen; seit Entdeckung des SCPs gab es nur zwei dokumentierte Fälle, in denen dies geschah.

Das Subjekt bezeichnet sich selbst als „Der Wächter“ und bezeichnet die geschnitzten Figuren als separate Entitäten. SCP-264 behauptet, der Schöpfer der Figuren und der Struktur, in der sie „leben“, zu sein. Die Figuren scheinen sich der Existenz von „Dem Wächter“ bewusst zu sein, da sie dabei beobachtet wurden, wie sie mehrere Objekte aus dem Inneren der Hemisphäre geborgen haben, wo sich die Struktur vermutlich ausdehnt. Objekte, die aus dem Inneren geboren wurden, beinhalten eine Stange Holzkohle, Papyrus, SCP-███ und eine kleine, semi-transparente Murmel aus [DATEN GELÖSCHT], die dem Agenten ██████ von einer der Figuren präsentiert wurde.

Wie SCP-264 in der Lage ist, mit seinen „Subjekten“ zu kommunizieren, ist aktuell unbekannt, da weder es noch die Figuren keine Form von psychischem Read-Out ausstrahlen. SCP-264 hat jedoch auf die Fähigkeit der Vorahnung angespielt. Ausschnitt aus dem Interview 264a:

SCP-264: Ich sah was mit dem Doktor passieren würde und zwar so leicht wie Sie mich und mein Volk jetzt sehen.
Dr. Carnival: Wie genau hast du das geschafft?
**SCP-264: ** Ich habe die Fäden des Schicksals verfolgt.

SCP-264 weigerte sich, auszuarbeiten, was es damit meinte. Wie auch immer, es kann vermutet werden, dass SCP-264 durch irgendeine unbekannte Macht dazu in der Lage ist, den Pfad zu den sehen, den eine Person während seines Lebens nehmen könnte.

SCP-264 hat bewiesen, Wissen über mehrere andere SCPs zu haben, die aktuell eingedämmt sind, inklusive SCP-035, SCP-███ und SCP-███ [siehe Interview 264a].


Anhang 264-01: Wegen der Aktion am 10.06.20██, wobei Dr. █████ und der Zivilist ███ █████ [DATEN GELÖSCHT] wird SCP-264 es nur den oben genannten Agenten erlauben, sich mit ihm zu unterhalten. Nach [DATEN GELÖSCHT] betrat Dr. ███ die Zelle von SCP-264, um mehrere Experimente mit einer der Figuren durchzuführen. Um 0200 [DATEN GELÖSCHT]. Einige Stunden später wurde eine bisher ungesehene Figur entdeckt, die aus der Türöffnung in der Mitte von SCP-264 heraustrat. Eine Nahaufnahme bewies, dass die Figur Dr. ███ ähnelt.

Anhang 264-02: [DATEN GELÖSCHT].

Hinweis: Die nächsten Stufen der Erkundung sind heute in Kraft getreten. Ein Glasfaserendoskop wurde in die Türöffnung eingeführt, die sich in der Mitte von 264 befindet, was wir als das Zentrum von 264 vermuten (natürlich mit seiner Erlaubnis; wir können nicht noch mehr Assistenten durch Unhöflichkeit verlieren). Die Aussicht war größtenteils null. Das Bild war verzerrt - irgendeine Eigenschaft von 264 stört die Kamera, obwohl es natürlich keinen Aufschluss darüber geben kann, was die Ursache dafür ist. Die Phrase 塩の鎧, der auf der Innenseite der Hemisphäre, auf der es montiert ist, eingraviert ist, war alles, was wir fanden. Die japanische Übersetzung lautet "Salzpanzer", aber was das bedeutet, darüber sind wir noch immer ratlos. Es bestätigt jedoch unseren Verdacht, dass 264 japanischer oder zumindest asiatischer Herkunft ist, ungeachtet dessen, wo es entdeckt wurde.

Weitere Erkundung ist für den 06.11. geplant.

-Dr. Carnival

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License