SCP-0XX-DE "Spielzeug König"

Objekt Nr.: SCP-0XX-DE

Klassifizierung: Euclid

Sicherheitsmaßnahme: SCP-0XX-DE wird in einem 25 x 25 x 20 m großem Raum aufbewahrt, dessen Wände aus verstärktem Stahl bestehen. Der Raum muss komplett abgedunkelt werden, zudem ist verboten, jegliche Art von Objekt das Licht ausstrahlt in den Raum mitzunehmen. Zu jeder Zeit müssen zwei (2) Wachen vor SCP-0XX-DE's Aufbewahrungsraum bereit stehen, diese haben im Vorraum Zugriff auf Nachtsichtgeräte, falls sie den Raum betreten müssen. Der Raum wurde wie ein Kinderzimmer eingerichtet und darf unter keinen Umstände verändert werden. SCP-0XX-DE ist mit zwei aus Metall gefertigten Halterungen an einen kleinen Thron fixiert, das Objekt darf unter keinen Umständen direkt angesehen werden, Bildaufnahmen und Videoaufzeichnungen sind allerdings zulässig. Von SCP-0XX-DE muss mindestens ein Abstand von zehn (10) m eingehalten werden, Berührungen und Kontakt mit SCP-0XX-DE sind strikt untersagt. SCP-0XX-DE darf nur mit einer Drohne bewegt werden, sowohl zum Transport als auch für Tests ist diese anzuwenden.

Beschreibung: SCP-0XX-DE ist eine etwa 30 cm große, aus Holz geschnitzte Figur, welche einen König darstellt. Als Kleidung trägt die Figur eine Robe aus rotem Samt, dazu eine schwarze Hose, welche ebenfalls aus Samt besteht. Anscheinend wurden die Füße von SCP-0XX-DE schwarz eingefärbt, um das Erscheinungsbild von Schuhen zu erzeugen. Die Figur trägt zudem eine Krone, welche komplett aus Gold besteht und an die Holzfigur gebunden ist. Statt eines Gesichts befindet sich an SCP-0XX-DE's vorderen Seite des Kopfes nur glattes Holz.

Die meiste Zeit erscheint SCP-0XX-DE als ein gewöhnliches Spielzeug, da es sich in einen inaktiven Zustand befindet. Nach Testversuchen mit Klasse D-Personal zeigte sich, dass SCP-00X-DE in Stande ist, sich zu bewegen. Wenn ein Proband SCP-0XX-DE ansieht, verspürt dieser das Bedürfnis mit ihm zu spielen, allerdings brechen alle Subjekte nach der Berührung mit SCP-00X-DE zusammen und der Effekt von SCP-0XX-DE kommt zum Vorschein. Der Proband wird ab diesem Zeitpunkt als SCP-00X-DE-2 bezeichnet und ist nach 10 Minuten wieder in der Lage, selbstständig aufzustehen. Sobald SCP-0XX-DE-2 wieder auf den Beinen steht, kniet dieser vor SCP-0XX-DE nieder und murmelt "Zu Diensten mein König" vor sich hin. Tests mit SCP-0XX-DE-2 ergaben, dass sich die Hirnfunktionen des Subjekts stark verändert haben und keine Anzeichen des eigenen Willens mehr vorhanden ist. Das Wachpersonal beklagte sich zudem über Kopfschmerzen, sobald sie vor SCP-0XX-DE's Raum standen. Beim Transport mit einer Drohne wurde festgestellt, dass SCP-0XX-DE sich zu jeder Zeit regenerieren kann, sobald dieser Licht ausgesetzt ist. Dies ist davon abhängig, ob es sich um künstliches oder natürliches Licht handelt und wie hell das Licht auf SCP-0XX-DE scheint. Die Regeneration von SCP-0XX-DE findet durch den Kontakt mit Licht statt, weshalb die Figur fern von jeglichen Licht gehalten werden muss.

Entdeckung: Die Foundation wurde auf SCP-0XX aufmerksam, als in dem Dorf ██████, Polen, mehrere Beamte der örtlichen Polizei von bewaffneten Bewohnern des Dorfes angegriffen wurden. Zudem wurden Gerüchte über ein lebendiges Spielzeug in der Umgebung verbreitet. Daraufhin wurde ein nahe gelegener Außenposten verständigt. MTF-Einheiten wurden zunächst freundlich von den Bewohnern des Dorfes empfangen, als die Agenten sich jedoch nach dem Spielzeug erkundigten, entpuppten sich die Dorfbewohner als Exemplare von SCP-0XX-DE-2. Diese griffen mit primitiver Bewaffnung aus Mistgabeln und kleinen Messern die Agenten an. Eine kleinere Gruppe der Einwohner versuchte mit Karren, das MTF-Team einzukreisen. Durch Hilfe von Maschinengewehren schlugen sie sich einen Weg zum Ende des Dorfes durch. Einzelne Personen bekamen krampfhafte Attacken, als sie sich vom Dorf entfernten, um das MTF-Team anzugreifen. Als sie diesen Effekt bemerkten, lockte das MTF-Team einzelne Ziele aus dem Dorf. Auf Grund dieser Taktik gelang es ihnen sicher in den Dorfkern vorzudringen. Nach einem drei (3) stündigen Einsatz war das Dorf gesäubert, die Leichen wurden zur Analyse in den Außenposten transportiert.

Nach Säuberung des Dorfes umstellte das MTF-Team das Haus in dem sich SCP-0XX-DE befand. Beim Betreten des Hauses verspürten, laut eigenen Aussagen, alle Teammitglieder einen leichten Druck im hinteren Teil ihres Kopfes. Beim Blickkontakt mit SCP-0XX-DE warf der Agent seine Waffe beiseite und versuchte den König aufzunehmen. Er brach bei dem Kontakt mit ihm zusammen. Auf Grund dieses Zwischenfalls wurde SCP-0XX-DE mit einer Drohne in die Transportbox gesetzt. Die Agenten, die die Box transportierten, verspürten nach kurzer Zeit einen gewaltigen Druck in ihrem Kopf. Sie blieben abrupt stehen, um die Kiste zu öffnen, und entnahmen den König aus seiner Box. Die Gestalt des Königs hatte sich verändert. Das Holz nahm die Farbe eines tiefen Schwarz an und in einem Radius von 25 m wurden alle von heftigen Kopfschmerzen geplagt. Die zwei (2) korrumpierten MTF-Agenten wurden eliminiert. Nach Eskortierung der verbleibenden Teammitglieder, mit einer der Drohnen außerhalb dem Radius von SCP-0XX-DE, konnte es wieder sichergestellt werden. Der restliche Transport erfolgte über autonome Mittel.

In den Medien wurde öffentlich gemacht, dass die Bewohner des Dorfes an einer neuen Art des Rinderwahnsinns litten, hervorgerufen durch eine neu gezüchtete Rinderrasse der Bauern in der Gegend. Weiterhin wurde verbreitet, dass der Seuchenschutz zwar das verantwortliche Prion eindämmen konnte, aber nicht mehr fähig war den Dorfbewohnern zu helfen, was ihren Tod zur Folge hatte.

Anhang A: Auf Grund der telepathischen Fähigkeiten von SCP-0XX-DE wurde die Zelle auf 25 x 25 x 20m vergrößert. Wie sich bei der Analyse des Videomaterials aus Polen herausstellte, kann der König in eine Art Rage verfallen, die seine Kräfte verstärkt. Tests haben ergeben, dass die Einrichtung des Zimmers die Kräfte einschränken. Auch ihre Reichweite wird gesenkt, wenn das Zimmer "typisch" für Spielzeuge ist.

Anhang C: Dokument zu SCP-0XX-DE-2. Zugriff auf diese Datei können sie bei Dr. ██████ schriftlich beantragen:

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License