Sandbox SCP-XXX-DE Schwarze Masse
Bewertung (rating): 0+x

[[/>]]

Objekt-Nr.: SCP-XXX-DE

Klassifizierung: Euclid

Sicherheitsmaßnahmen:
SCP-XXX-DE muss in einem 5x5x2 m Raum festgehalten werden welcher komplett mit Spiegeln ausgekleidet ist. Diese werden rund um die Uhr von LED Lampen angestrahlt um SCP-XXX-DE zu betäuben. Diese Lampen werden von zwei Dieselgeneratoren betrieben wobei ein Dutzend Autobatterien zur Verfügung stehen müssen um im Falle eines Stromausfalles die eine Sekunde zwischen dem Ausfall und dem Einschalten des Notstromaggregates zu überbrücken.". Zutritt in den Raum von SCP-XXX-DE wird nur Personal der Sicherheitsstufe 4 oder höher gewährt. Im Falle eines Ausbruchs werden grelle Scheinwerfer eingesetzt welche an der Decke in den Fluren im ganzen Flügel der Einrichtung montiert sind in der sich SCP-XXX-DE befindet. Zusätzlich sind in den Fluren überall Spiegel montiert welche das Licht reflektieren um jegliche Schatten zu vermeiden. Zur Überwachung reichen zwei Mitarbeiter welche die Kameras überwachen. Denn sollte SCP-XXX-DE ausbrechen und die Lichter in den Gängen überwinden können, ist es dem Personal praktisch unmöglich es wieder einzufangen, denn es stünde nicht genug Beleuchtung zu Verfügung um den gesamten Komplex abzudecken. Die einzige Chance bestände darin SCP-XXX-DE in einer Abteilung in die Enge zu treiben und es von dort aus in seinen ursprünglichen Raum zurückzubringen.
Jegliche Kontaktaufnahme ist erwünscht, wobei SCP-XXX-DE bisher fast nie auf jegliche kommunikative Annäherungsversuche reagiert hat.

Beschreibung:
Bis heute ist unbekannt woraus genau SCP-XXX-DE besteht. Es wird vermutet, dass es sich um eine ausserirdische Rasse handelt welche auf unserem Planeten ausgesetzt worden ist. Der Zweck dieser Tat ist bisher nicht bekannt. Es zeig sich extrem agressiv jedem Lebewesen gegenüber und greift alles an was sich bewegt. Auerdem ist SCP-XXX-DE in der Lage Lebewesen im umkreis von ca. 100 Meter aufzuspüren wobei es egal ist was sich zwischen ihnen befindet. SCP-XXX-DE ist eine wirbelnde Masse aus vielen kleinen Partikeln, welche vollständig schwarz sind. Wie Tests ergaben kann SCP-XXX-DE sich in jeder beliebiger Form manifestieren wobei die Erscheinungen immer komplett schwarz sind. Es neigt dazu sich in sein gegenüber zu verwandeln. Meist jedoch tritt SCP-XXX-DE als Wolke auf und probiert sämtliches Licht zu absorbieren und/oder die Quellen zu zerstören. Woraus sich schliessen lässt, dass Licht der einzige Feind von SCP-XXX-DE ist. Jegliche Versuche es mit Säure, Kugeln und sonstigen Waffen zu töten sind fehlgeschlagen. Versuche SCP-XXX-DE zu untersuchen sind vollständig fehlgeschlagen. Denn wenn man es berührt beginnt sich der Gegenstand welcher Kontakt mit SCP-XXX-DE hatte aufzulösen und verwandelt sich in schwarze Partikel. Dadurch wächst das SCP. Bis jetzt ist noch kein Objekt getestet worden (Mit Ausnahme anderer SCPs) welche SCP-XXX-DE nicht absorbieren konnte. Je grösser es wird desto stärker wird es physisch. Mit Hilfe des Lichtes ist es zwar gelungen es auf eine kleine Masse zu reduzieren jedoch nicht es vollständig auszulöschen. Diese "Grundmasse" zeigt sich meistens in der Grösse eines Fussballs. Jedoch ist sie bereits in der Lage eine 5cm dicke Beton oder Stahlschicht zu durchbrechen und zu absorbieren. Am Anfang seiner Gefangennahme wehrte SCP-XXX-DE sich noch heftig wurde aber in sekundenschnelle vom Licht in der Zelle gelähmt und schwebt seitdem praktisch bewegungslos in der Mitte des Raumes.

Anhang- XXX-DE-01
Protokoll eines Kontaktversuches vom 24.5.2007
Beginn: 13:30
Stationsvorsitzender: spricht durch verspiegelte Glasscheibe Verstehen Sie mich?
SCP-XXX-DE: antwortet nicht und bewegt sich nicht
Stationsvorsitzender: Hallo.
SCP-XXX-DE: verdichtet sich zum Gesicht des Stationsvorstehers und schiesst auf ihn zu, wird aber vom Licht gebremst und verliert an Form
Stationsvorsitzender: Was zur Hölle…!
SCP-XXX-DE: zieht sich zu einem Ball zusammen und erstarrt wieder
Stationsvorsitzender:verlässt sichtlich erschrocken den Befragungsraum Auf Wiedersehen.
Ende des Protokolls

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License