Rikjards Sandbox Nr. ?

Objekt-Nr.: SCP-XXX-DE

Klassifizierung: Euclid

Sicherheitsmaßnahmen: Rund um den Eingang von SCP-XXX-DE wurde ein Gebäude errichtet, welches rund um die Uhr von einem Kontigent bewaffneter Sicherheitskräfte besetzt ist. Jeder, der SCP-XXX-DE verlässt, wird in Gewahrsam genommen, vor Ort verhört, und wieder zurückgeschickt. Sollte dieselbe Person noch ein zweites Mal aus SCP-XXX-DE herauskommen, ergeht ein automatischer Tötungsbefehl an alle vor Ort stationierten Sicherheitskräfte.

Beschreibung: Bei SCP-XXX-DE handelt es sich um ein bewaldetes Gebiet von unbestimmter Größe, welches ausschließlich durch eine Raumverschiebung zwischen zwei Bäumen im ████████ Wald erreicht werden kann. Bildmaterial welches von bisherigen Erkundungen übertragen wurde, zeigt, dass sich das Gebiet im Inneren von SCP-XXX-DE nicht von dem direkt außerhalb zu unterscheiden scheint, mit Ausnahme einer Siedlung aus Ziegelgebäuden, die sich etwa 300 Meter nördlich des Eingangs befindet. In dieser Siedlung leben bisherigen Erkundungen zufolge mindestens 420 Menschen.

Im Gebiet von SCP-XXX-DE konnten bislang keine aktiven, anomalen Vorkommnisse oder Effekte beobachtet werden, die einzige Ausnahme scheint die Religion der Bewohner von SCP-XXX-DE zu bilden.

Die Bewohner von SCP-XXX-DE beten zu einer Entität, die sie als "Bramarbas, Gott des Genusses und der Fruchtbarkeit" bezeichnen. Bislang haben die Bewohner jeden, der SCP-XXX-DE betreten hat, dazu eingeladen, an einer Feier zu Ehren dieser Entität teilzunehmen. Während der ersten Erkundungen konnte keine genaueren Informationen über diese Feiern gesammelt werden, da nach kurzer Zeit Video- und Audioübetragungen der D-Klasse-Mitarbeiter ausfielen. Wenn bei folgenden Erkundungen die D-Klasse-Mitarbeiter fragten, was mit den Vorgängern passiert sei, leugneten die Bewohner von SCP-XXX-DE, jemals zuvor Kontakt mit "Außenseitern" gehabt zu haben.

Durch den Einsatz zusätzlicher, versteckter Mikrofone bei weiteren Erkundungen durch D-Klasse-Personal konnten Passagen einer Art "Gebet" aufgenommen und später zusammengefügt werden, siehe Dokument XXX-DE-17-D.

Um genauere Informationen über die Feiern zu Ehren von "Bramarbas" zu sammeln, wurde MTF DE6-Olaf in SCP-XXX-DE geschickt, begleitet von mehreren Übertragungsdrohnen und ausgestattet mit einer Vielzahl an versteckten Kameras. Dadurch konnte der gesamte Ablauf dieser Feiern aufgenommen werden, und ist wie folgt:

  • Zunächst halten einige der "Ältesten" eine Rede und lesen aus einem braunen, in Leder gebundenen Buch eine Art Gebet vor (siehe Dokument XXX-DE-17-D).
  • Dann wird allen Anwesenden ein Holzbecher mit Tee serviert. Anmerkung: Sowohl die D-Klasse Mitarbeiter als auch MTF DE6-Olaf haben diesen Tee nicht getrunken.
  • Danach werden Wasser und Öl in jeweils ca. 80 Liter fassenden, gußeisernen Gefäßen zum kochen gebracht.
  • Anschließend werden die Gäste (in diesem Fall MTF DE6-Olaf) durch Freisetzung eines bislang nicht identifizierten Gases paralysiert. Aus unbekannten Gründen werden die Bewohner nicht von den Effekten des Gases betroffen, was auf Immunisierung oder vorsorgliches Einnehmen eines Antidots hindeutet, möglicherweise durch den Tee.
  • Dann stellen die Bewohner durch Tests der Augenreflexe sicher, dass die paralysierten Gäste immer noch bei Bewusstsein sind.
  • Anschließend werden den Gästen Arme und Beine mit einer Handsäge amputiert, und die Wunden mit glühenden Metallstücken kauterisiert.
  • Die abgetrennten Gliedmaßen werden, gemeinsam mit diversem Wurzelgemüse, in das Gefäß mit kochendem Wasser geworfen.
  • Den männlichen Gästen wird mehrmals gewaltsam genetisches Erbmaterial entnommen.
  • Auf Aufforderung der "Ältesten" gehen einige der jüngeren Frauen mit den Gefäßen, in denen sich das genetische Erbmaterial befindet, in eines der Ziegelgebäude zurück.
  • Den Gästen werden die Augen und Zungen entfernt, die Zungen in das Wasser geworfen, die Augen in das Öl.
  • Nach etwa 7 Minuten werden die Augen aus dem Öl genommen und von den "Ältesten" verspeist.
  • Anschließend wird einer der "Gäste", nach wie vor lebendig, in das siedende Öl gesetzt.
  • Das kochende Wasser, welches die Zungen der Gäste enthält, wird in Holzschüsseln aufgeteilt und den Anwesenden serviert.
  • Nach etwa 40 Minuten wird der Gast aus dem Öl genommen, zerlegt, und auf Holztellern serviert, und andschließend der nächste Gast in das siedende Öl gesetzt. Dieser Vorgang wiederholt sich so oft, wie noch Gäste vorhanden sind.

Der Rest der Feier besteht ausschließlich aus Gebeten und dem Verspeisen der zubereiteten Gäste. Weitere Erkundungen wurden ausschließlich mit automatischen Drohnen durchgeführt. Diese wurden von den Bewohnern von SCP-XXX-DE vorwiegend ignoriert.

Nachtrag, 17.08.20██
Einer automatisierten Drohne mit Greifarm gelang es, in eines der Gebäude einzudringen, und ein in braunes Leder gebundenes Buch zu entwenden. Dieses wurde an Standort-DE14 von Dr. Schwarz analyisiert und eine vollständige Abschrift erstellt, siehe [ZENSIERT].

Nachtrag, 26.08.20██
Einer der Bewohner von SCP-XXX-DE hat dieses verlassen und wurde von vor Ort befindlichen Sicherheitskräften in Gewahrsam genommen. Anschließend wurde er zur Befragung an den nächstgelegenen Foundation-Standort gebracht und als SCP-XXX-DE-01 designiert.

Befragungsprotokoll XXX-DE-01-A

Befragung durchgeführt von: Dr. Hannes Stein

Dr. Stein: Guten Tag.

SCP-XXX-DE-01: Bramarbas wird sich an deinem Fleisch ergötzen.

Dr. Stein: Wenn es ihm schmeckt. Darf ich Sie nach Ihrem Namen fragen?

SCP-XXX-DE-01: Sind deine Lungen erst mit siedendem Öl gefüllt, wirst du diese Respektlosigkeit bereuen.

Dr. Stein: Und wenn Sie meine Fragen nicht beantworten, werden Sie das bereuen.

SCP-XXX-DE-01: Wage es nicht, den Auserwählten von Bramarbas zu drohen, denn Er wacht über die Seinen, und ergötzet sich am Fleisch der Ungläubigen.

Dr. Stein: Wirklich? Es sah aber eher so aus, als ob Sie und Ihre Nachbarn sich am Fleisch unserer Leute ergötzt hätten.

SCP-XXX-DE-01: Wer nicht gläubig ist, ist Vieh. Vieh, dessen Arme und Beine zur Suppe kommen, dessen Augen und Zungen Seine Herrlichkeit in unsere Mägen führen, dessen Samen genommen wird, um mehr Gläubige zu zeugen.

Dr. Stein: Du kranker … (räuspert sich) Nun, wie dem auch sei. Erzählen Sie mir doch mehr von Ihrer Religion und Ihrem Götzen.

SCP-XXX-DE-01: Kein Götze, Ungläubiger! Er ist Gott! Der einzig wahre Gott, der, der uns die Freuden des Verzehrens bringt, indem er Ungläubige in unsere Mitte führt, auf dass wir uns an deren Leib laben!

Dr. Stein: Ah. Ich bin mal ganz neugierig: Wovon ernähren Sie sich, wenn sich gerade keine Ungläubigen in Ihr Dorf verirren?

SCP-XXX-DE-01: Gemüse.

Dr. Stein: Hah! … Verzeihung.

SCP-XXX-DE-01: Was ist daran lustig?

Dr. Stein: Ich finde es nur hochinteressant, dass sich die Anhänger einer Religion, in der es ausschließlich um das Fressen anderer Menschen geht, einen Großteil der Zeit vegetarisch ernährt.

SCP-XXX-DE-01: Wegetanisch? Ich kenne dieses Wort nicht.

Dr. Stein: Ist auch nicht wichtig. Würden Sie mir nun vielleicht verraten, wieso Sie Ihr Dorf verlassen haben?

SCP-XXX-DE-01: Diebstahl. Ich wurde von Bramarbas auserwählt, eines unserer heiligen Bücher zurückzuholen.

Dr. Stein: Aha … wie hat Bramarbas Sie auserwählt?

SCP-XXX-DE-01: Er sprach durch ein Neugeborenes zu uns.

Dr. Stein: Und sagte Ihren Namen?

SCP-XXX-DE-01: Natürlich nicht. Das Neugeborene schrie in meine Richtung.

Dr. Stein: Sagen Sie … haben Sie schon jemals einen echten Beweis für Bramarbas' Herrlichkeit erlebt? Etwas, was nicht auch ein Zufall sein kann?

SCP-XXX-DE-01: Den Geschmack des Fleisches von Ungläubigen.

Dr. Stein: Haben Sie schon jemals das Fleisch von etwas anderem als einem Menschen gegessen?

SCP-XXX-DE-01: Nein … Bramarbas verbietet es.

Dr. Stein: Mhm. Sagen Sie, sind Sie sicher, dass es sich bei Bramarbas um einen Gott und nicht nur um ein Märchen handelt?

SCP-XXX-DE-01: Sei respektlos. Sei ungläubig. Es wird keinen Unterschied machen. Bramarbas wacht über mich, und die Meinen. Er ist überall, und wir sind es auch. Auf der ganzen Welt … diesem ganzen Planeten. Überall, in jedem Wald, gibt es uns. Die Gläubigen. Die, die Bramarbas dienen, und seine Herrlichkeit durch das Fleisch der Ungläubigen in uns aufnehmen. Wir sind überall, wir sind ewig. Wir sind auserwählt.

Dr. Stein: Dann wird es Ihnen ja nichts ausmachen, in dieser Zelle zu bleiben, bis sie gesprächsbereiter sind.

SCP-XXX-DE-01: Eher werde ich verhungern.

Dr. Stein: Keine Sorge, ich lasse ihnen einen schönen Schweinsbraten bringen.

SCP-XXX-DE-01 spuckt mit angewidertem Gesichtsausdruck auf den Boden.

Den Angaben von SCP-XXX-DE-01, dass sich Anhänger von Bramarbas überall auf der Welt befinden, wird derzeit nachgegangen. Internationale Standorte in Waldnähe wurden vorsorglich informiert.

Notizen von Dr. Schwarz
Ich habe sowohl den Inhalt dieses Gebetsbuches als auch alle Audio-Übertragungen aus SCP-XXX-DE studiert. Nichts davon gibt Aufschluss darüber, woher dieser Glauben an "Bramarbas" kommt. Jeder Versuch, Querverweise zu erstellen, um die Existenz dieser Religion außerhalb von SCP-XXX-DE nachzuweisen, schlug fehl. Ja, es gab ein paar Überschneidungen mit protosarkischen Kulten, aber es existieren keine signifikanten Ähnlichkeiten zwischen Bramarbas und dem Großen Karzist Ion. Zudem gibt es in allen Texten über Bramarbas keine einzige Erwähnung eines vorhergehenden Gottes, oder der Klavigare; und keine Erwähnungen der grundlegenden Pfeiler des Sarkizismus. Und auch in allen zur Verfügung stehenden sarkischen Texten gibt es keine Erwähnung einer Person/eines Wesens, welches ausreichend Ähnlichkeiten mit Bramarbas aufweist.

Nichts daran ergibt Sinn. Sogar der Name dieser Gottheit, "Bramarbas". Das ist ein altdeutsches Wort, welches "Prahler" bedeutet, also kaum ein passender Name für einen Kannibalen-Gott. Die Texte im Buch widersprechen sich wiederholt, ob er ein Mensch war, der zur Gottheit aufstieg, oder ein Gott, der zum Menschen wurde und dann wieder zu einem Gott, oder ein Gott, der immer Gott blieb und nie direkten Kontakt zu Menschen hatte. Und ich spreche nicht von erklärbaren Widersprüchen, wie sie über Jahrtausende und durch hunderte von verschiedenen Religionsführern in den abrahamitischen Religionen entstanden sind … nichts an dieser Religion ergibt auch nur den geringsten Sinn.

Nachtrag, 11.10.20██ Da nachfolgende Befragungen keine weiteren Erkenntnisse brachten, wurde SCP-XXX-DE-01 mit dem Gebetsbuch1 wieder zurück in SCP-XXX-DE geschickt; und darüber informiert, dass künftig keine "Ungläubigen" mehr SCP-XXX-DE betreten würden, was SCP-XXX-DE-01 jedoch weigerte, zu glauben.

Notiz von Dr. Stein
Ich habe die Protokolle der Befragungen wieder und wieder gelesen, ebenso auch alle Ergebnisse, die Dr. Schwarz zu dem Gebetsbuch ziehen konnte. Alles deutet darauf hin, dass diese Leute eine bösartige, zum Kannibalismus auffordernde Entität anbeten. Was, außer einem bösen Gott, würde Menschen schon dazu bringen, andere Menschen auf so brutale, grausame und ausgedehnte Art und Weise zu ermorden und zu fressen?

Aber nichts deutet darauf hin, dass dieser böse Gott wirklich existiert. Ich … ich denke, das einzig anomale, was an SCP-XXX-DE zu finden ist, ist der Eingang. Diese Menschen … sind einfach nur Menschen, ohne Einflüsse von irgendjemandem oder irgendetwas. Einfach Menschen.

Irgendwie würde ich mir wünschen, dass wir doch Beweise für die Existenz einer bösen Gottheit gefunden hätten.

Nachtrag, 22.02.20██: Mehrere Anfragen betreffend einer Neutralisierung von SCP-XXX-DE wurden abgelehnt. Auf Anordnung des O4-Rats werden keine weiteren Anfragen dieser Art angenommen, bis vollständig geklärt werden kann, ob die als "Bramarbas" bezeichnete Entität existiert und/oder über welche Fähigkeiten diese Entität verfügt.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License