Rikjards andere Sandbox
Bewertung: 0+x
j-scp.jpg

SCP-XXX-DE-J beim Versuch, sich an seine Umgebung anzupassen

Objekt Nr.: SCP-XXX-DE-J

Klassifizierung: Euclid

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-XXX-DE-J befindet sich derzeit in den Personaltoiletten an Standort-DE██ unter strenger Beobachtung und Überwachung durch jeweils drei Wärmebildkameras, Mikrofone, Elektrokardiogramme, Anemometer, Thermometer, Geigerzähler, Spektrometer und Videokameras1. Mitarbeitern wird geraten, nur vorsichtig damit zu interagieren und es nur im äußersten Notfall und wenn keine anderen Optionen mehr zur Verfügung stehen zu benutzen, beispielsweise bei einem K-Klasse-Ende-der-Welt-Szenario oder Darmgrippe.

Beschreibung: Bei SCP-XXX-DE-J handelt es sich augenscheinlich um eine weiße Rolle Toilettenpapier, die unvermittelt an Standort-DE██ auf dem dafür vorgesehenen Regalbrett in Personaltoilette 27-Gamma/B aufgetaucht ist. Obwohl das Objekt äußerlich wie eine völlig normale Rolle Toilettenpapier aussieht, wurde von den Mitarbeitern schnell entdeckt, dass es sich um weißes, dreilagiges Toilettenpapier handelt. Da die Foundation lediglich einlagiges, graues Toilettenpapier benutzt, um das Budget zu schonen, ist dies auf eine vermutlich fehlerhafte, chamäleonartige Tarnfähigkeit des Objekts zurückzuführen.

Versuche mit D-Klasse-Mitarbeitern haben gezeigt, dass sich das Toilettenpapier weich und angenehm auf der Haut anfühlt, was ein weiteres, extremes Abweichen von der Beschaffenheit des normalerweise benutzten, enorm kratzigen Toilettenpapiers darstellt. Theorien reichen von fehlerhafter Anpassungsfähigkeit bis hin zu einem Versuch des Objekts, sich bei Foundation-Mitarbeitern einzuschmeicheln um eine leichtere Infiltration zu ermöglichen. Bisher konnten diese Theorien nicht widerlegt werden und müssen daher als Fakten angesehen werden. Bislang wurden keine Untersuchungen der Zellstruktur von SCP-XXX-DE-J durchgeführt, um zu verhindern, dass es aggressiv wird und daraufhin eventuell aktive, aggressive Verhaltensweisen an den Tag legt.

Um zu verhindern, dass ein BSKFNK-Klasse-Assimilationsereignis stattfinden kann, werden alle D-Klasse-Mitarbeiter, die das Objekt benutzt haben, geduscht, dekontaminiert, rasiert, einer Entfernung der obersten Hautschicht unterzogen, genauestens untersucht (einschließlich Colonoskopie2 und proktologischer Begutachtung), für 17 Wochen unter psychologische, psychiatrische, psychoanalytische und parapsychologische Beobachtung gestellt, und täglich mit einem halben Liter flüssigen Amnesikums der Klasse E sowie einem Trinkglas befüllt mit durch Mineralwasser verdünntem Desinfektionsmittel versorgt. Anschließend daran werden sie zur Sicherheit noch einem Exorzismus und/oder einer Beschneidung durch den katholischen Kardinal Christoph █████████ unterzogen, bevor sie wieder für andere Projekte herangezogen werden dürfen.

SCP-XXX-DE-J steht zusätzlich zu den in den Sicherheitsmaßnahmen angeführten Überwachungsmethoden auch unter streger Beobachtung durch die aufmerksamen Augen von Dr. Rick. Dr. Ricks wiederholte Anträge, den männlichen D-Klasse-Mitarbeitern beim Testen von SCP-XXX-DE-J "zur Hand zu gehen" wurden bislang abgelehnt. Hauptsächlich von den D-Klässlern selbst, aber auch von seinen Vorgesetzten.

Mehrere Mitarbeiter haben bislang versucht, SCP-XXX-DE-J zu entwenden, um es außerhalb kontrollierter Bedingungen und außerhalb des Sichtbereichs von Dr. Rick zu benutzen; die Rechtfertigungen reichen hierbei von "Mit dem anderen Papier hab ich mich schon viermal wundgescheuert!" bis hin zu "Das ist ein SCP? Ich wollt's nur nehmen, weil wir schon wieder kein Klopapier mehr auf der Damentoilette haben.". Diese Aussagen und Handlungen deuten auf einen gedankenbeeinflussenden Effekt von SCP-XXX-DE-J auf Personen in der Umgebung hin, weswegen sich jeder Mitarbeiter, der sich in einem Umkreis von 60 Metern um SCP-XXX-DE-J befindet, einer vollen ärztlichen Untersuchung und für drei Wochen psychologischen Einstufungen unterziehen muss. Um weitere Entwendungsversuche zu verhindern, wird die Personaltoilette, in der sich SCP-XXX-DE-J befindet rund um die Uhr von Mobile Task Force DE27-𝔏 ("Lokuswächter") bewacht. Erschießungserlaubnis wurde erteilt.

Notiz von Dr. Rick, ██.██.█████
Ich habe festgestellt, dass man Mitarbeiter wesentlich leichter vom Entwenden von SCP-XXX-DE-J abhalten kann, indem man einfach verbreitet, dass sämtliches Toilettenpapier in diesem Raum voller Filzläuse ist. Also ich hoffe dann doch, dass dieser brilliante Erfolg dazu reicht, den O5 klarzumachen, dass mein Antrag, den D-Klässlern bei Test von SCP-XXX-DE-J an den Schwa… zur Hand zu gehen, völlig gerechtfertigt ist!

Ach, und jedes Mal, wenn einer der D-Klässler die SCP-XXX-DE-J benutzt haben von irgendnem SCP getötet oder von uns exekutiert wird, kommen ein paar neue Blätter Klopapier zur Rolle dazu und schreien für ein paar Sekunden. Sollten wir das weiterverfolgen?

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License