SCP-XXX-DE-J Ärgerliche USB-Sticks
Bewertung: 0+x
SCP-USB.jpg

Eine Auswahl von Instanzen von SCP-XXX-DE-J

Objekt-Nr.:
SCP-XXX-DE-J

Klassifizierung:
Sicher

Sicherheitsmaßnahmen:
Alle Instanzen von SCP-XXX-DE-J müssen in einer gesonderte Schublade in einem Verschlossenen Aktenschrank in einer Eindämmungszelle innerhalb von Standort-DE██████ gelagert werden. Wenn die Kapazitäten der Eindämmungszelle erschöpft sind und weitere Instanzen von SCP-XXX-DE-J gefunden werden, kann nach Entschluss von mindestens zwei Mitarbeitern der Stufe 2 oder höher entweder der Gesamte Bestand in eine größere Eindämmungszelle verlegt werden oder bei Bedarf auf mehrere Eindämmungszellen verteilt werden.
In einem sphärischen Umkreis von 25 Meter dürfen keine Büroräume zugewiesen werden. In einem sphärischen Umkreis von 25 Metern dürfen keine anderen SCP gelagert werden die in jeglichem dokumentierten Zusammenhang mit Informationstechnologie stehen oder im Verdacht stehen einen solchen Zusammenhang herstellen zu können.

Beschreibung:
SCP-XXX-DE-J ist eine stetig wachsende Sammlung von USB-Datenspeichergeräten, umgangssprachlich als "USB-Sticks" bezeichnet, die alle über einen Typ-A USB-Stecker verfügen. Die verschiedenen Instanzen von SCP-XXX-DE-J tragen unterschiedliche Herstellerbezeichnungen und sind in unterschiedlichen Formfaktoren und Farben vorzufinden und verfügen sowohl bezüglich der Beschriftung als auch in technischer Hinsicht über jede gängige Speichergröße zwischen 500 Megabyte und den jeweils derzeit am Markt erhältlichen maximalen Speicherkapazitäten.
Instanzen von SCP-XXX-DE-J lassen sich in verschiedenen, mindestens deutschlandweit, vermutlich jedoch weltweit verteilten Geschäften unter regulären USB-Datenspeichergeräten finden. Es gibt keine bekannte Möglichkeit Instanzen von SCP-XXX-DE-J zu identifizieren ohne zu versuchen sie anzuschließen.

Versucht man eine Instanz von SCP-XXX-DE-J an ein funktionsfähiges Datenverarbeitungsgerät an zu schließen, stellt man stets fest, dass der Stecker sich immer in der verkehrten Lage befindet und um 180° gedreht werden muss um in die Anschlussbuchse gesteckt zu werden. Nach dem ersten Versuch den Stecker zu drehen wiederholt sich dieses Verhalten mindestens ein weiteres Mal, kann jedoch auch weitaus öfter hintereinander auftreten, bevor die Instanz von SCP-XXX-DE-J tatsächlich erfolgreich angeschlossen werden kann. Versichert sich ein Benutzer von SCP-XXX-DE-J vor dem einstecken, dass der Typ-A USB-Stecker in der richtigen Ausgangslage ist, bevor er versucht die Instanz von SCP-XXX-DE-J anzuschließen, stellt er oder sie nach dem Anschlussversuch fest, dass er oder sie sich anscheinend über die Lage der Buchse oder des Steckers getäuscht hat. Derzeit ist unklar, ob dieser Effekt durch eine optische Täuschung, eine mentale Beeinflussung des Benutzers oder eine unbemerkte physische Veränderung an der Instanz von SCP-XXX-DE-J ausgelöst wird. In jedem Fall lässt sich die Instanz von SCP-XXX-DE-J auch bei sorgfältiger Betrachtung nicht in insgesamt weniger als drei Versuchen anschließen. Ist eine Instanz von SCP-XXX-DE-J ein mal erfolgreich an ein Datenverarbeitungsgerät angeschlossen, kann es wie ein gewöhnliches Datenspeichergerät verwendet werden. Sobald die Steckverbindung gelöst wird treten die anomalen Effekte wieder auf.

In der Nähe von SCP-XXX-DE-J, insbesondere einer Ansammlung von mehr als drei Instanzen und unterhalb einer Entfernung von 20 Metern in jede Richtung, kommt es beim Betrieb regulärer USB-Geräte vermehrt dazu, dass Benutzer dieser Geräte ebenfalls versuchen diese falsch herum an zu schließen. Dies betrifft auch Geräte mit Typ-A USB-Steckern, die anderen Zwecken als der Datenspeicherung dienen, die etwa Bluetooth-Adapter oder Empfangsgeräte für Funktastaturen. Es besteht der Verdacht, dass diese Zone sich mit einer wachsenden Anzahl von Instanzen von SCP-XXX-DE-J innerhalb des betroffenen Gebietes vergrößert. Auf Grund der Schwierigkeit den Einfluss von SCP-XXX-DE-J von einem gewöhnlichen gescheiterten Versuch ein USB-Gerät an zu schließen und der Häufigkeit mit der solche gescheiterten Anschlussversuche auftreten so wie der Schwierigkeit sicher zu stellen, dass sich unter den verwendeten USB-Geräten keine Instanz von SCP-XXX-DE-J befindet, konnte dieser Verdacht bisher jedoch nicht bestätigt werden.

Nach Einschätzung von O5-██ ist die einzige Gefahr die von SCP-XXX-DE-J ausgeht eine leicht gesenkte Produktivitätsrate in Büroräumlichkeiten und Laboratorien die mit IT-Hardware ausgestattet sind.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License