Pencil's Vorzeige Sandbox

Autoren: ThePencilwriterThePencilwriter

4RDerLüfte.jpg

Eine Messerschmitt Me 323 im Jahre 1943 ohne anomale Fähigkeiten

Objekt-Nr.: SCP-XXX-DE

Klassifizierung: Euclid

Sicherheitsmaßnahmen: Um die zivile Bevölkerung vor SCP-XXX-DE zu beschützen, wird SCP-XXX-DE in Hangar-06 von Standort-DE13 mit 18 Ankerketten am Boden gehalten. Diese sind so befestigt, dass kein Start von SCP-XXX-DE möglich ist. Um das Transportflugzeug müssen sich drei (3) lückenlose Kreise aus purem Steinsalz auf dem Boden befinden. Ist einer der Salzkreise unterbrochen, muss die unterbrochene Stelle innerhalb der nächsten 5 Minuten schnellstmöglich wieder verbunden werden, um einen möglichen Eindämmungsbruch entgegenzuwirken. Zudem darf die Nutzlast von SCP-XXX-DE in keinem Fall 22 Tonnen überschreiten, da sonst das Fahrwerk des Flugzeuges beschädigt wird.

Seit Ereignis-XX ist Hangar-06 mit doppelt verstärkten Knauf FB4 durchschusshemmenden Wänden zu ummanteln und mit saugfähigen Lüftungssystemen am Boden und den Wänden auszustatten. Desweiteren muss SCP-XXX-DE seither mit zwei Metallhalterungen am Boden standfest gemacht werden (Siehe Ereignis-XX).

Beschreibung: SCP-XXX-DE ist ein aus dem zweiten Weltkrieg stammendes Messerschmitt Me 323 Transportflugzeug, welches durch die Interessengruppe 4R (Viertes Reich) umgebaut und mit anomalen Fähigkeiten ausgestattet wurde.

Die sechsmotorige Serienmaschine besitzt die Abwehrbewaffnung eines Me 323 D-6 Modelles, welche fünf 7,92-mm-MG und vier weitere 13-mm-MG's an den Seitenfenstern umfasst. Optional kann SCP-XXX-DE zwei zusätzliche Waffentürme aus seinem Rumpf mit jeweils 20-mm-MG 151/20 und 13-mm-MG 131 ausfahren. Dieses Extra wurde erst im Nachhinein vom 4R eingerichtet und ist in der Lage seine Magazine innerhalb von 0,38 Sekunden zu regenerieren. Die Panzerung von SCP-XXX-DE entspricht der einer Me 323 F, die letzte vollendete Version der Messerschmitt Me 323 Reihe.

SCP-XXX-DE's Gesamtgewicht beträgt ca. 45 Tonnen. Mit einer Länge von knapp 30 Metern und einer Flügelspannweite von 55,30 Metern ist SCP-XXX-DE in der Lage, 250 km/h schnell zu fliegen. Beobachtungen zeigten, dass SCP-XXX-DE seine Geschwindigkeit innerhalb weniger Sekunden auf 450 km/h erhöhen kann, diese jedoch nur für einen Zeitraum von höchstens 5-8 Sekunden halten kann. Die maximale Reichweite fasst bis zu 5000 Kilometer, ein durchschnittliches Messerschmitt Me 323 Transportflugzeug kann lediglich 1100 Kilometern fassen, bevor der Tank leer ist.

SCP-XXX-DE hat eine maximale Nutzlast von 17 Tonnen, bei der Überschreitung dieser muss die Maschine mithilfe von Starthilfsraketen oder durch eine fünfmotorige Doppelrumpfausführung der He 111 gestartet werden. 22 Tonnen Nutzlast sind hierbei die überschrittene Höchstbelastung, bei der das Flugzeug nicht mehr abheben kann. Durch Verwendung der Doppelrumpfausführung ist das Ausfahren der ausgestatteten Waffentürme im Rumpf behindert, weshalb diese nicht ausfahren können. Anders als bei anderen Messerschmitt Me 323 Modellen stellen die hochmontierten Triebwerke keine Probleme für SCP-XXX-DE dar. Im Falle eines Durchstartens würde die gesteigerte Zugkraft der Motoren auf die Gesamtkonstruktion wirken und die Flugzeugnase nach unten drücken, jedoch wirkt SCP-XXX-DE auf unerklärliche Weise gegen diese Zugkraft.

Nachforschungen im Bereich der anomalen Zusammensetzung, sowie zum Hintergrund von SCP-XXX-DE ergaben, dass das Transportflugzeug durch die Interessengruppe 4R mithilfe eines Rituals anomal verändert worden ist. Die Flugmaschine befindet sich unter Kontrolle einer unbekannten Entität, die dem Dokument nach als Dalyndroth (SCP-XXX-DE-1) bekannt ist und vom 4R als ein Dämon bezeichnet wird. Dies macht sich kenntlich, da dass Flugzeug einen eigenen Willen aufweist. Diese Entität ist in der Lage in eine andere Dimension zu wechseln (Siehe Dokument Dalyndroth).

Aufgrund der Bindung von SCP-XXX-DE mit SCP-XXX-DE-1 (Dalyndroth) und dem Befehl von Herrn Rass, sämtliche unreinen Rassen zu vernichten, besteht SCP-XXX-DE's Aufgabe darin, Nicht-Weiße, Behinderte und Homosexuelle zu attackieren und auszulöschen. Eine Hypothese geht davon aus, dass es sich bei SCP-XXX-DE-2 um eine Entität handelt, die aus einer anderen Dimension stammt, welche im Dokument als "das Höllen Innere" bezeichnet wird. SCP-XXX-DE flieht in diese Dimension, sollte es unter Verfolgung von anderen Flugobjekten stehen oder bemerken, dass es unter starker Beobachtung steht. Wie SCP-XXX-DE-1 bemerkt, dass es beobachtet wird ist bisher unklar.

In der Luft ist SCP-XXX-DE ist in der Lage, düstere, schwarze Wolken in seinem Umkreis zu kreieren. Diese nutzt SCP-XXX-DE um in eine andere Dimension zu wechseln. Dies gelingt SCP-XXX-DE durch das Hindurchfliegen durch die Wolken. Die andere Dimension wird seit 1993 als SCP-XXX-DE-A verzeichnet. Das Innere der Dimension ist unbekannt, da es bisher auf keinster Weise möglich war, diese zu betreten. Aus Dokumenten der Interessengruppe "Das Vierte Reich" geht jedoch hervor, dass es sich bei der besagten Dimension um einen Ort handelt, der als einen "Bereich des Hölleninneren" bezeichnet wird, in dem SCP-XXX-DE seine Form verändern kann (Siehe Dokument Dalyndroth). Vor dem Eintritt in die Dimension ist SCP-XXX-DE in der Lage, seine Geschwindigkeit innerhalb weniger Sekunden auf 450 km/h zu erhöhen. Verschwindet SCP-XXX-DE in die besagte Dimension, kann es bisherigen Beobachtungen zufolge höchstens 10 Stunden in dieser verweilen, ehe es durch eine plötzlich auftretende schwarze Wolke an derselben Stelle an der SCP-XXX-DE verschwunden ist, wieder auftauchen.

Nachtrag: Es war ein langer Weg herauszufinden, wie SCP-XXX-DE's Waffensysteme besser eingedämmt werden können. Nach etlichen Versuchen zu möglichen, funktionsfähigen Sicherheitsmaßnahmen kam Dr. Lutz, spezialisierter Forscher für SCPs des Vierten Reichs, insbesondere "dämonischer" SCPs, auf die Idee, Salzkreise auszulegen um SCP-XXX-DE zu schwächen. Das Ergebnis war erfolgreich, SCP-XXX-DE ist in seinem geschwächten Zustand im Salzkreis nicht möglich seine Waffensysteme zu verwenden. Die Sicherheitsmaßnahme wurde übernommen. - Dr. Omen

Bergung: Die Bergung von SCP-XXX-DE erfolgte durch Mobile Task Force Einheit DE11-𝔉 (11-Friedrich "Faust"), welche für die Eindämmung von SCPs des Vierten Reichs, insbesondere "dämonische" SCPs, spezialisiert ist. Am 20.12.20██ gegen ██:██ Uhr beschoss ein unbekanntes Flugobjekt den Club ██████████ in Frankfurt, welche den Namen ██████████ trägt. Bei dem Angriff kamen 24 Personen ums Leben, dabei gab es unzählige Verletze. Das unbekannte Flugobjekt hatte eine riesige Menschenmenge am Eingang des Clubs als Ziel. Nach Eintreffen der Polizei und der Alarmierung des Ministeriums für innere Sicherheit, wurde die SCP Foundation aufmerksam auf den Fall. Ein plötzlicher Fliegerangriff mit terroristischen Hintergrund galt als Vemutung der Behörden. Nachdem die Foundation das Flugobjekt noch am selben Abend ausfindig gemacht hatte und klar wurde, dass es sich um eine selbststeuernde Transportflugmaschine ohne jeglicher Person in ihr handelt, wurde die Mobile Task Force Einheit DE8-𝔄 (8-Anton) alarmiert. Die Einheit sorgte durch die massenhafte Anwendung von Amnesika und memetischen Wirkmitteln am Ort des Geschehens und dem gesamten Umfeld dafür, dass der Vorfall verschleiert werden konnte. Sämtliche Personen in diesem Radius wurden durchsucht und die dauerhafte Löschung von Aufnahmen und Aufzeichnungen des Vorfalles wurde eingeleitet. Währenddessen konnte die Mobile Task Force Einheit DE11-𝔉 (11-Friedrich "Faust") das besagte Flugobjekt gelandet auf einem Feld in █████████████ ausfindig machen und einfangen. Der Einsatz stellte sich als sehr kompliziert heraus, weshalb eine kleinere Einheit der Mobile Task Force DE8-𝔄 (8-Anton) in diesem Bereich erneut für Verschleierung sorgen musste. Getarnt als Feldzeugtruppen der Bundeswehr wurde SCP-XXX-DE nach Standort-DE13 zur Sicherstellung transportiert.

Kommunikationslog-XX:

Vorwort: Im September 20.. verschwand SCP-XXX-DE erneut in seine Dimension und erschien anschließend mit einer unbekannten angebauten Komponente in seinem Eindämmungsbereich. Plötzlich ertönte eine tiefe und leicht verzerrte, männliche Stimme.


SCP-XXX-DE-1: Niederträchtige Menschen, ihr schafft es nicht meinen Zorn zu bändigen.

Dr. Brandt: Was? Wie hast du es geschafft mit uns Kontakt aufzu…

Dr. Brandt wird unterbrochen

SCP-XXX-DE-1: Ich werde hier wegkommen und in dieser Welt für Schmerz und Unrecht sorgen! Brennen sollt ihr! Schreien vor Schmerz!

Dr. Brandt: Geht es um die Minderheiten?

SCP-XXX-DE-1: Minder…Was? Nein das ist mir komplett schnuppe! Ich schließe auf alles, dass sich vor meiner Nase befindet! Tod, Zerstörung und Leid ist mein Ziel!

Dr. Brandt: Aber deine Aufgabe besteht doch darin, den Forderungen von Herrn Rass nachzukommen oder?

SCP-XXX-DE-1: Mir doch egal was dieser Herr Rass will. Eine nette Geste von ihm mich hier beschworen zu haben, aber seine Forderungen interessieren mich einen Dreck!

Dr. Brandt: Wer oder was stattet dich mit diesen unbekannten Waffensystemen aus, sobald du..

Anmerkung: Ehe Dr. Brandt seinen Satz beenden konnte, Stoß SCP-XXX-DE-1 ein sehr tiefes Geräusch aus, dass dem eines Krokodil ähnelte. Anschließend kam es zu keinen weitere Kommunikationsversuchen. Anscheinend verfolgt die Entität in SCP-XXX-DE nur ihre eigenen Interessen und nicht die seines Beschwörers.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License