Mrs. Mirabilis und das Wunderkabinett

Achtung! Dies ist eine private Sandbox. Jeder kann an diesem Artikel mitwirken und ihn ausbauen. Bitte bearbeitet Sätze von mir, dem Autor Einer von RabeEiner von Rabe, nur dann, wenn ein grammatikalischer Fehler vorhanden ist oder die Erlaubnis besteht!
Ansonsten Freue ich mich auf Hilfe sehr. :D

Der Autor
Thread im Forum

Tag: mrs.mirabilis mmwk goi portalseite hub magisch märchen

"Ich kann Wünsche erfüllen. Doch nicht alle Wüsche sollen wahr werden."

- Mrs Mirabilis

Miras_Logo

inoffizielles Logo

Gruppen-Nr.: GoI-1995-DE "Das Wunderkabinett"
Mitglieder: Momentan wird auf ca. 10 geschätzt
Ressourcen: ca. 370'000 EUR pro Jahr, anomale Fähigkeiten
Status: Aktiv
Rabe_Logo.png

verworfenes Logo

Beschreibung: Diese Organisation besteht aus einer Reihe von kleinen Firmen, die von anomalen Individuen geleitet werden. Sie scheint als eines der obersten Ziele die Zufriedenstellung ihrer Kunden zu haben, selbst wenn dies zum Schaden des Käufers führt. Auch wenn der Handel sehr hoch gestellt ist, so ist es nicht das wichtigste. Ihre Produkte liessen sich offenbar von Märchen oder anderen Legenden inspirieren, was den grössten Teil des Charmes ausmacht. Die Gruppe, die auch unter dem Namen "Das Wunderkabinett" agiert, exerzierte frühestens seit dem 01. ██. 2000 und in dem Jahren wuchs sie auf die Grösse von einer kleinen Ladenkette von ca. 50 Zweigstellen in Europa, grösstenteils im Deutschsprachigen Raum, vereinzelt auch ausserhalb dieses Gebiet. Die Foundation kam aber schon mit SCP-1XX-DE erstmals mit PoI-1989-DE, unter dem Namen Mrs Mirabilis bekannt, im Jahre 1995 in Kontakt. Sie wird als Gründerin angenommen. Eine Person mit unklaren Zielen, die mehrmals indirekt und direkt mit der Foundation Kontakt aufgenommen hat. Sie ist nie persönlich aufgetreten, hat aber schriftlich oder sogar telefonisch ihre Meinung zu bestimmten Themen abgegeben. Sie spricht offen über anderen Interessengruppen und ist zum Teil nicht abgeneigt mit diesen zu kooperieren.
Die Struktur scheint trotz ihrer Verkaufsmaschen, eher wie das Caecus Carneliana-Kollektiv aufgebaut zu sein, wo untereinander die Aufgabenbereich aufgeteilt wurden. Die meisten Mitglieder verhalten sich gegenüber anderen Gruppen nicht umbedingt feindselig, was ihr Unterstützung von diesen gibt.
Die Foundation versuchte nach dem ersten Auftauchen eines Ladens, durch die Auflösung der Zweigstellen an Mitglieder zu kommen, was sich jedes mal als schwierig erwies, da die Läden nicht mehr auffindbar waren. Auch über Werkstätten die Gruppe dingfest zu machen, zeigte sich als 'unmöglich', da es keine Anhaltepunkte gab wo diese waren. Es wird von einem pretermemetischen Effekt ausgegangen, was erklären würde, warum nur „Kunden“ Zugang erhalten.

goi
Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License