Jester SCP-300-DE

Objekt-Nr. : SCP-300-DE
Klassifizierung: Keter

Sicherheitsmaßnahmen: Nur Personal mit der Sicherheitsfreigabe L4 oder höher haben die Erlaubnis mit SCP-300-DE zu interagieren. Sollte ein Zivilist von SCP-300-DE erfahren wird er mit sofortiger Wirkungen neutralisiert.
Nachdem unzähligen Versuchen SCP-300-DE einzudämmen fehlgeschlagen sind, da die Anomalie die Fähigkeit besitzt sich auf Atomarer Größe zu duplizieren, somit jeglicher Art von Zelle entkommen konnte und die einzige effektive und erfolgreiche Art SCP-300-DE einzudämmen viel zu teuer und Aufsehens erregend wär kam der 05 und 04 Rat dazu, dass SCP-300-DE nicht richtig eingedämmt werden kann. Es wurden aber schon andere Maßnahmen durchgezogen um SCP-300-DE sicherzustellen. Die Gebiete in denen sich die SCP-300-DE Anomalien befinden wurden zu Naturschutzgebieten erklärt und werden 24/7 von U-Booten der Klasse 212A überwacht und jede Bewegung der Anomalien wird aufgezeichnet. Die Foundation sorgt dafür, dass die Organismen genügend Beute haben und es so wenig Müll wie möglich in ihrer Nähe gibt. Es herrscht ein Mindestabstand zu SCP-300-DE zu jeder Zeit, möchte man trotzdem sich der Anomalie näher begeben, darf man das nur wenn sie sich in einem U-Boot und die ganze Crew einen Biohazard Anzug sowie eine Gp5 Gasmaske tragen. Wenn sie diese Kriterien erfüllen dürfen sie sich bis auf 200m der Anomalie nähern.
Den jeweiligen Regierungschefs der betroffenen Inseln wurde erklärt, dass die Gebiete in denen Sich die SCP-300-DE Instanzen aufhalten zu Naturschutzgebieten erklärt wurden. Ihnen wurde gesagt dass sich dort bedrohte Haiarten befinden und sie um alles in der Welt nicht gestört werden sollen.

Beschreibung: Bei SCP-300-DE handelt es sich um ein 3m langen und 1m hohen Wesen, dass den "Plesiosaururus Dolichodeirus" ähnelt und wahrscheinlich auch so seid mindestens 66Mio. Jahren auf unserer Erde wandelt. es gibt aber einige Unterschiede zwischen den beiden Lebensformen: Der Hals des Organismus ist nur wenige Centimeter lang und der Kopf der Anomalie ähnelt dem eines Feuersalamanders. Dieser Kopf ist zusätzlich mit zwei 50cm langen Fangzähnen bestückt wobei je einer an den Mundwinkeln sitzt.

SCP-300-DE ist ein Omnivore und frisst somit Lebende Beute aber auch Pflanzen. Laut Berichten aus August 2015 fing sie an sich immer weniger von pflanzlichen Futter zu ernähren und beginnt nun sich hauptsächlich von lebender Beute zu ernähren. Dazu gehören: Kraken, Oktopusse, Kalmare und andere Arten von Gliederfüßern.
Es Jagd mit Hilfe seiner Harpunen artigen Fangzähne die er bis auf 100m in 0,5 Sekunden ausfahren kann und beim Treffen der Beute sie mit dem Nervengift Tetrodotoxin sie innerhalb von Sekunden tötet. Bei der Jagd hilft ihnen auch ein Lock Duft der dafür sorgt, dass jedes lebende Wesen das sich weniger als 5km von SCP-300-DE befindet, egal ob schlafend oder wach, sich automatisch auf den Weg zu der Anomalie macht um sich von ihr gefressen zu werden. Dr. Richter fand heraus, dass dieser Duft durch eine Hyperproduktion der Pheromone entsteht.

Die Instanzen der SCP befindet sich an drei verschiedenen Orten. Nördlich der Hawaii Insel, südlich von Madeira und westlich von Indonesien. Pro Standort befanden sich jeweils 4 Anomalien, somit existieren zur jetzigen Zeit 12 lebende SCP-300-DE auf unserer Erde. SCP-300-DE halten einen mindest Abstand von 500m zu einander. Erst dachten die zugehörigen Forscher, dass es etwas mit dem Jagdverhalten der Anomalie zu tun hat, aber Dr. Richter schließt auf einen Zusammenhang mit der Fähigkeit von SCP-300-DE sich zu duplizieren und sich zu einer größerer Anomalie zu werden.

Projekt Blaue See: [Zugriff verweigert]

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License