GoI: IMBW

IMBW

IMBWP.png

Übersicht: Im Jahr 1993 als Berliner Forschungsinstitution gegründet, beschreibt das Institut für menschliche Bildung und Weiterentwicklung eine Institution von Wissenschaftlern, Forschern und Professoren, welche es sich zur Aufgabe gemacht haben, Anomalien auf der ganzen Welt zur Nutzung und zum Vorteil der menschlichen Spezies zu bergen. Nachdem klar wurde, dass das Institut im Besitz von anomalen Artefakten ist, wurde die Foundation auf diese aufmerksam. Aus unerklärlichen Gründen wurden bei Durchsuchungen keine anomalen Objekte, Entitäten oder Informationen zu diesen in der Institution aufgefunden. Tage nach der Durchsuchung verschwand die Institution spurlos.

2004 ereignete sich ein Vorfall innerhalb der Foundation, bei dem sich ein Level 3 Mitarbeiter als ein Mitglied des IMBW enttarnte. Der besagte Mitarbeiter war nie Auffällig geworden, seiner Aussage zufolge entschied er sich während seiner Karriere bei der Foundation zum Wechsel zum IMBW und agierte seit seiner Mitgliedschaft im Jahre 2002 als Spion in der Foundation. Entdeckten Informationen zufolge besteht die Institution seit ihrer Gründung weiter, mit dem primären Vorgehen, die Nutzung von anomalen Objekten zur Aufrechterhaltung, Weiterentwicklung der menschlichen Bildung und des Menschen zu bergen und zu nutzen.

Die Institution war stets kein großes Thema für die Foundation, selten wurden Versuche getätigt, SCP's der Foundation zu entwenden. Auch wenn dem Institut ein großes Interesse an manchen SCP Objekten liegt, besitzt diese genügend Respekt vor der Macht der Foundation.

Für eine Liste der mit IMBW getaggten Artikel…

Das IMBW wurde 1990 von einem Prof. Pratchett ins Leben gerufen, mit der Idee, die menschliche Bildung und Weiterentwicklung zu fördern. Vorerst unter dem Namen █████████ als kleine Organisation bekannt, entwickelte sich die IMBW zu einer großen Forschungseinrichtung in Berlin. Zu dem Zeitpunkt nahm man an, die IMBW sei eine normale bildungsforschende Einrichtung, welche sich mit den Voraussetzungen und Möglichkeiten von Bildungs- und Erziehungsprozessen beschäftigte. Über die Nutzung von anomalen Objekten und Entitäten war nichts bekannt.

Durch die Finanzierung von verschiedenen Wohltätern, sowie bildungsfördernden Organisationen gelang es der IMBW mehrere Standorte in Deutschland aufzubauen. Gelegentlich erfolgte die Finanzierung öffentlich von wohlhabenden Philantropen oder akademischen Institutionen. Es ist bekannt, dass das IMBW im Besitz eines riesigen Archives ist. Großes Wissen wird dort beherbergt
darunter auch Informationen über die Foundation. Fast deutschlandweit werden Seminare, Lizenzierungen und Kurse unter pseudonymen und fiktiven Veranstaltern vom IMBW angeboten, in denen die Bildung der Besucher durch den Umgang mit anomalen Objekten gefördert wird. Diese sind in der Regel kostenpflichtig. Die Ansätze und Methoden zur Bildung eines Besuchers erfolgen durch die Interaktion mit anomalen Entitäten und Objekten. Dass es sich hierbei um Anomalien handelt, wird dem Besucher verschwiegen und Informationen zu diesen werden mit allen Mitteln geschützt. Das IMBW gibt es auch in der Schweiz, Österreich und weiteren Ländern wie Belgien und Niederlande. Die öffentlich zugänglichen Kurse sind unter keinem geheimen Verschluss, führen aber nicht informativ zum originalen Standort des IMBW zurück. Standorte des IMBW sind der Foundation unbekannt und wurden bisher nicht lokalisiert, einzig damals bekannter Standort war die Berliner Institution des IMBW, welche nach 1999 spurlos verschwand.

Entdeckten Informationen zufolge starb der Lizenzinhaber und Gründer der Institution 2002 bei einem bisher ungeklärten Unfall. Nach dem Tod blieb die IMBW unter Leitung von Professor Haas bestehen, welcher aus den USA zu stammen scheint und fließend Deutsch kann. Über Prof. Haas's Werdegang beim IMBW ist sonst nicht viel bekannt. Das primäre Ziel des IMBW blieb erhalten, doch änderte sich die Einstellung auf andere Organisationen und Institutionen, welche anomale Objekte und Entitäten bergen. Zu diesen zählt die Foundation mit ihren zahlreichen SCPs. Pratchetts Nachfolger erteilte die Erlaubnis, anomale Objekte, welche im Interesse des IMBW stehen, der Foundation, sowie anderen Organisationen zu entwenden. Aufgrund von mehreren Vorfällen im Jahre 2004 in denen das IMBW in der Lage war, einige SCP-Objekte der Foundation zu entwenden, scheiterte dieses Vorgehen zum Ende 2006 vollkommen und weitere Versuche der Foundation SCP-Objekte zu entwenden wurden unterlassen.

Die Lage zwischen dem IMBW und der Foundation ist angespannt, da um 2004 Versuche auf Seiten der Institution getätigt wurden, SCP-Objekte zu entwenden und für ihre Zwecke zu verwenden. Teils klappte dieses Vorgehen und ein Bruchteil von SCP-Objekten kamen in die Hände des IMBW. Die Institution spricht ihr Lob für die Verwahrung und Sicherstellung der SCP's zum Schutze der Menschheit aus, zum Anderen ihre Verachtung aufgrund der ungenutzten SCP's für die Weiterentwicklung der Bildung des Menschen. Zudem wird das dokumentieren und studieren der SCP Objekte sehr hoch angesehen. Die Foundation sieht das IMBW als einen Feind an.

Die IMBW kooperierte gelegentlich mit der 1995 abgesplitterten folge Organisation OME - "Organisation für menschliche Entwicklung", welche sich im Jahre 2000 unerklärlich auflöste. Theorien gehen davon aus, dass das IMBW sämtliche anomalen Objekte des OME beschlagnahmte und alle Einrichtungen der Organisation zerstörte.

Die Institution äußerte sich gegen autoritäre Regime und die Armut in Dritte-Welt-Ländern, diese sollten überhaupt nicht existieren, da es nur den gebildeten Kulturen der Welt gut gehen sollte. Zudem sollten aufgrund der Überpopulation auf der Welt mehr ungebildete Menschen sterben um die Existenz der Gebildeten zu sichern. Der eigentliche Plan sich dafür einsetzen, dass es durch Bildung keine Armut, Diktaturen und Ungebildetheit mehr gäbe war der IMBW, laut einer Reihe an sichergestellten Dokumenten, zu kostspielig und aufwendig. Wäre die Welt wie es sich die IMBW vorstellt, so gäbe es laut Dokument derartige Dinge gar nicht mehr.

Die Sicherstellung einer Vielzahl an anomalen Objekten und Entitäten zeigte, dass das IMBW stets selber in der Lage ist, anomale Gegenstände und Effekte zu kreieren. Meist stehen diese im Zusammenhang mit Bildung, Forschung, dem menschlichen Körper, Wissen und anderen Interessen des IMBW. Nicht selten wurden Anomalien entdeckt, welche nur Teil von Forschungsexperimenten waren um den Menschen gentechnisch, digital oder auf anderen Ebenen deutlich zu verbessern. Vorfälle zeigten jedoch, dass Kreationen des IMBW mit Anomalien nicht immer dem entsprechen, was ihre eigentliche Tätigkeit und Aufgabe sein sollte, weshalb eine große Gefahr vom IMBW ausgehen kann.

Das IMBW spezialisiert sich seit ihrer Existenz auf anomale Objekte und Entitäten, welche die menschliche Entwicklung und Weiterbildung auf jeglicher Weise fördert. Sowohl physisch als auch psychisch sollen Anomalien des IMBW den Menschen beeinflussen um ihn stärker, effizienter, gebildeter und komplexer zu machen. Nicht selten greift das IMBW bei solchen Eingriffen zu fragwürdigen Methoden und dem Zusammenspiel mehrerer anomalen Effekte.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License