Sonicast 3
Bewertung (rating): 0+x

Objekt-Nr.: SCP-XXX-DE

Klassifizierung: Sicher

Sicherheitsmaßnahmen: Es müssen für SCP-XXX-DE im Standort-DE19 drei Räume benutzt werden, die einen Fenster mit Sicht zur Flur besitzen. In zwei der Räume müssen 10 Puppen, 3 ferngesteuerte Autos und einer Brettspielesammlung mit 4 unterschiedlichen Brettspielen ausgestattet sein, während in einem sich SCP-XXX-DE befindet. Sobald SCP-XXX-DE zum nächsten Raum gewechselt ist, muss der dritte Raum mit den Gegenständen aus dem Raum ausgestattet werden, in dem SCP-XXX-DE sich nicht befindet.

Falls sich SCP-XXX-DE 24 Stunden nach dem Verschwinden nicht in den vorbereiteten Räumen befindet, muss es in dem Standort-DE19 am nächsten liegenden Spielzeugwarengeschäften gesucht und zurückgebracht werden.

Jedes Jahr am 04.07. muss Anna Tichavskás (PoI-1359) Wohnung nach SCP-XXX-DE um 12:00 Uhr durchsucht und zum Standort-DE19 zurückgebracht werden. Falls sich Frau Tichavská um diese Uhrzeit sich in ihrer Wohnung befindet, ist sie mit Klasse-A-Amnestikum zu amnestieren.

Beschreibung: SCP-XXX-DE ist eine 61 cm große Puppe, die blondgelockte Haare und blaue Augen besitzt und ein rosafarbenes Kleid trägt. Auf den Haaren trägt es ein Blumengesteck. Kopf, Hände und Füße bestehen aus Vinyl, während der Körper aus einem weichem Stoff, gefüttert mit Baumwolle, besteht. Unter dem Kleid hat SCP-XXX-DE ein Etikett mit der Aufschrift "Magic & Mystik Co., Das Wunderkabinett"

Sobald SCP-XXX-DE von einem weiblichen Kind, das zwischen 3 bis 12 Jahren alt ist, im Schaufenster in einem Spielzeugwarengeschäft gesehen wird, führt SCP-XXX-DE tanzende Bewegungen aus. Jede Person, die in dem Moment direkten Blickkontakt mit SCP-XXX-DE hält, hört ein Lied, das laut Aussagen der hörenden Personen von SCP-XXX-DE gesungen wird. Das Lied handelt von einer Puppe im einen Geschäft, die von einem Mädchen gesehen wird und sie kauft. Die Sprache des Liedes ist abhängig von der Muttersprache der Kindes. Nach Beendigung des Liedes besitzt das Kind das Verlangen, SCP-XXX-DE in den Händen zu halten und es zu besitzen. Bei Verweigerung des Wunsches versucht das Kind die Eltern zu überreden, verspricht artig zu sein oder benutzt andere Methoden, um SCP-XXX-DE zu bekommen. Der Effekt hört nach 5 Minuten auf und das Kind vergisst SCP-XXX-DE.

Wenn ein Kind in Besitz von SCP-XXX-DE ist, spielt es mit SCP-XXX-DE und ignoriert dabei andere Spielzeuge, die es besitzt. Sobald das Kind aufhört, mit SCP-XXX-DE zu spielen, ist SCP-XXX-DE neben einem anderen, nun zerstörten Spielzeug zu sehen. Meistens ist der Schaden ein Teilen in zwei oder mehr Stücke oder bei elektrischen Spielzeugen ein Kurzschluss. Bei dem zerstörten Objekt handelte es sich laut Aussagen der Probanden bis jetzt immer um das Lieblingsspielzeug des Kindes. Dieser Effekt tritt nur dann in Kraft, wenn über eine Zeitspanne von 15 Minuten kein Blickkontakt mit SCP-XXX-DE gehalten wurde und in dem Moment das Spielzeug auch nicht beobachtet wird. Es ist hierbei egal, ob SCP-XXX-DE direkt oder durch Videoaufzeichnungen gesehen wird. Bei Videoaufzeichnungen ohne Beobachter ist nach 15 Minuten ein kurzes helles Flackern zu sehen, wobei danach SCP-XXX-DE nicht mehr zu sehen ist. Der Effekt tritt nicht ein, wenn das Kind mit SCP-XXX-DE schläft. SCP-XXX-DE wird nur neben einem anderen zerstörten Spielzeug zu sehen sein, wenn das Kind wieder damit gespielt hat.

Sobald das Kind, dem SCP-XXX-DE ein Lied gesungen hat, mit SCP-XXX-DE für vier Wochen nicht spielt, verschwindet SCP-XXX-DE und taucht nach 24 Stunden in einem der am nächsten liegenden Spielzeugwarengeschäfte im Schaufenster auf. Falls es innerhalb 72 Stunden nicht gekauft wird, verschwindet es und erscheint nach 24 Stunden an einem anderen Spielzeugwarengeschäft. Alle Mitarbeiter des Geschäftes, in dem SCP-XXX-DE erscheint, behaupten, dass es schon immer zum Verkauf stand. SCP-XXX-DE kann in der Zeit des Verschwindens nicht lokalisiert werden und ein an SCP-XXX-DE angebrachtes Ortungsgerät wird kein Signal senden. Nach dem Erscheinen ist das Ortungsgerät weder an SCP-XXX-DE noch irgendwo anders zu finden. Es wurde kein Weg gefunden, SCP-XXX-DEs Verschwinden zu verhindern, da SCP-XXX-DE auch mit Blickkontakt verschwindet. SCP-XXX-DE verschwindet aus dem Geschäft, sobald es nicht von draußen gesehen werden kann.

Scheinbar definiert SCP-XXX-DE jeden Raum, welches Spielzeuge und Spiele enthält und von außen durch ein Fenster gesehen werden kann, als ein Spielzeugwarengeschäft. Hierbei müssen mindestens 10 Spielzeuge und zwei Spiele in dem Raum vorhanden sein, jedoch garantieren die in den Sicherheitsmaßnahmen aufgeführten Zahlen von 10 Puppen, 3 ferngesteuerte Autos und einer Brettspielsammlung mit vier verschiedenen Brettspielen ein Erscheinen von SCP-XXX-DE. Es erscheint nur zweimal im denselben Raum, solange dieser Raum keine andere Funktion wie z. B. ein Schlafzimmer übernommen hatte.

Es wurden nur ein Fall dokumentiert, wo SCP-XXX-DE ein Lied für eine weibliche Person über 12 Jahren singt (siehe Dokument Tagebucheinträge von Anna Tichavská). Hierbei behandelt die Person SCP-XXX-DE wie ein eigenes Kind und nennt es "Amilie". Es ist unklar, ob der Effekt von SCP-XXX-DE ausgeht oder von der Person selbst.

Entdeckung: Am 26.07.2003 wurde SCP-XXX-DE neben Tom ██████ gesichtet, der tot in seiner Badewanne aufgefunden wurde. Die Todesursache war ein Stromschlag durch einen Föhn. Bei der Untersuchung wurde Anna Tichavská auf Grund eines möglichen Motives verdächtigt. Agent █████, der Undercover als Polizist arbeitet, befragte Tichavská und entdeckte in Folge dessen SCP-XXX-DE. Anna Tichavská, ihrer Mutter und den Arbeitskollegen von Frau Tichavská wurde nach dem Verhör ein Klasse-A-Amnestikum verabreicht.

Dieser Brief wurde von der Foundation beschlagnahmt, als man Frau Tichavská vernahm.

Sehr geehrte Frau Anna Tichavská

Ich habe erfahren, dass Sie einer meiner "Kinder" bei sich aufgenommen haben. Zu erst mal möchte ich mich bei Ihnen herzlichst bedanken. Amilie ist manchmal ein wenig eigensinnig. Am Besten schenken Sie ihr viel Aufmerksamkeit und halten Sie sie fern von gefährlichen Objekten und Orten. Ich möchte Sie fragen, ob Sie sie nicht überreden können zu "Mama" zurück zu kommen. Der kleine Blondschopf ist nämlich von Zuhause weggerannt, ohne mir zu sagen weshalb. War ich eine zu strenge Mutter? Jedenfalls ich würde Sie gerne bitten, bis ich Sie bei ihnen abhole, gut auf sie zu aufpassen. Sie kann manchmal ein kleiner Schlingel sein, wenn sie zu wenig Zuwendung kriegt.
Sie können mir kontaktieren… Ich erhoffe ich erhalte eine Antwort.

Hochachtungsvoll

Mrs. Mirablis

Notiz: Die Absenderin ist zur Zeit unbekannt, da jede Nachforschung bislang erfolglos verlief.

Anhang SCP-XXX-DE-A: Am 03.07.2004 verschwand SCP-XXX-DE, obwohl noch nicht 72 Stunden vergangen sind, und wurde am 04.07. bei Anna Tichavská, die sich in ihrer Wohnung befand, gefunden. Frau Tichavská wollte, als sie die Reaktionskräfte sah, mit SCP-XXX-DE wegrennen, wurde jedoch festgenommen und ihr SCP-XXX-DE entnommen. Laut Befragungen fand sie SCP-XXX-DE, als sie von der Kirche kam und begann sich wieder an es zu erinnern. Ihr wurde ein Klasse-A-Amnestikum verabreicht und die Sicherheitsmaßnahmen wurden ergänzt.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License