Sandbox von Tempest und Jannik

Objekt-Nr.: SCP-200-DE

Klassifizierung: Euclid

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-200-DE muss in einer Standardzelle für humanoide Anomalien mit verstärkten Wänden und Tür aufbewahrt werden, welche videoüberwacht und von zwei Wachen bewacht wird. SCP-200-DE-01 muss ständig von einem Team aus mindestens 3 Mitgliedern des Wachpersonals überwacht werden. Sollten weitere Exemplare von SCP-200-DE auftauchen, ist dies unbedingt zu melden und die erschienenen Entitäten sind einzudämmen.

Beschreibung: SCP-200-DE ist eine humanoide, männlich erscheinende, 180 cm große Entität, bei welcher bereits Verwesungsprozesse eingesetzt haben. Jedoch wurde festgestellt, dass diese im bisherigen Beobachtungszeitraum nicht fortgesetzt und angehalten wurden. Trotzdem ist leicht erkennbar, dass seine Haut eine grau-braune Farbe annimmt, die Entität nur noch wenige Haare besitzt und einige Hautstellen nicht mehr vorhanden und teilweise Knochen zu sehen sind. Weiterhin wurde bei medizinischen Untersuchungen festgestellt, dass sowohl Atmung, das Herz-Kreislauf-System und andere wichtige Organsystem nicht mehr funktionieren. Das einzige Organ, was noch Aktivität verzeichnet ist das Gehirn, welche sich allerdings nur in der Sprache und in unkoordinierten Bewegungen äußert. Der Grund dafür und für die Aktivität von SCP-200-DE ist bisher noch unbekannt.

SCP-200-DE ist in der Lage mithilfe von Sprache zu kommunizieren, jedoch wurde festgestellt, dass seine Muttersprache Ägyptisch ist. Genauer konnte die Sprache als Altägyptisch bestimmt werden. Nach mehreren Versuchen konnte ein Gespräch zustande kommen, auch wenn es einige Übersetzungsschwierigkeiten gab. Außerdem zeigte SCP-200-DE eine außergewöhnliche Stärke und Schnelligkeit, trotz der offensichtlichen Abwesenheit von funktionierenden Muskeln. Daneben zeigt SCP-200-DE auch eine gewisse Neugier an der Umwelt und für Menschen.

Am ██.██.20██ wurde vom Forschungsleiter Dr. Hase und einem Übersetzer ein Interview durchgeführt.

Vorwort: Das Interview fand in der Zelle von SCP-200-DE statt, welches von zwei (2) Mitgliedern des Wachpersonals gesichert wurde. Außerdem ist dies die vollständig ins Deutsche übersetzte Version. Sollten spezielle Übersetzungen vorhanden sein, wurde dies notiert. Um die Übersetzung zu erleichtern, wurde das Objekt nur mit Höflichkeitsformen und später mit seinem Namen angesprochen.

<Beginn der Befragung>

Dr. Hase: Guten Tag SCP-200-DE. Wie geht es Ihnen?

SCP-200-DE: Prächtig, das kann ich Ihnen sagen. Wenn Sie mich gehen lassen würden oder mir wenigstens sagen, was Sie wollen, wäre dies natürlich noch besser.

Dr. Hase: Deshalb bin ich hier, um das zu klären. Aber erst einmal würden wir gerne wissen, wer sie sind und warum sie so aussehen?

SCP-200-DE: Mein Name ist Tut und mein Aussehen rührt von meiner Herkunft her.

Dr. Hase: Woher kommen Sie denn?

SCP-200-DE: Aus dem großartigen Kemet, möge es ewig und länger bestehen!

Dr. Hase: Kemet. Das habe ich schon einmal gehört. nach kurzer Überlegung Meinen Sie damit etwa Ägypten?

SCP-200-DE: Was? Was für Wörter sagen Sie da? Sprechen Sie doch bitte deutlich.

Dr. Hase: Warten Sie. Dr. Hase holt eine Mittelmeerkarte und zeigt auf das heutige Ägypten Meinen Sie in diesem Bereich? Dort haben wir Sie auch gefunden.

SCP-200-DE: Das ist korrekt, aber was zeigen Sie da? Ist Kemet hier nur so winzig? Interessant, das merk ich mir.

Dr. Hase: Nun, ja schon, aber was meinen Sie mit hier? Kommen Sie etwa von woanders?

SCP-200-DE: Das Kemet, das ich kenne ist größer. Wesentlich größer und bald wird es weiterwachsen, wenn Sie mich jetzt gehen lassen, bitte.

Dr. Hase: Moment mal, was haben Sie hier denn eigentlich vor? Und woher kommen Sie genau?

SCP-200-DE: Was ich vorhabe? Dem großen Medjedu1 zu dienen und seine glorreiche Herrschaft auszuweiten. Dafür habe ich meine Aufgabe und die muss ich mit Allem in meiner Macht stehende erfolgreich abschließen.

Dr. Hase: Was ist Ihre Aufgabe?

SCP-200-DE: Ich bin ein Kundschafter. Wir wurden dazu ausgesandt, um neue Gebiete zu erkunden und Informationen sammeln.

Dr. Hase: Das heißt, Sie wollen hierher auch expandieren?

SCP-200-DE: Exakt. Jedoch scheinen hier gewisse andere Zustände zu herrschen.

Dr. Hase: Wie anders sind diese Zustände denn?

SCP-200-DE: Sehr beträchtliche Unterschiede, das kann ich Ihnen versichern! Angefangen damit, dass Kemet hier klein zu sein scheint. Warum auch immer dies der Fall ist. Das sollte geändert werden.

Dr. Hase: Heißt das, sie kommen sozusagen aus einer anderen Welt?

SCP-200-DE: Das kann ich bestätigen.

Dr. Hase: Interessant.

SCP-200-DE: Wenn Sie meinen. Ich für meinen Teil habe genug gesagt und würde jetzt gerne gehen.

Dr. Hase: Stop, wir sind noch nicht fer-… Hey!

SCP-200-DE stand nach dieser Äußerung auf und versuchte den Raum zu verlassen. Das Wachpersonal versucht es zu überwältigen, jedoch wurden sie von der Stärke und Schnelligkeit von SCP-200-DE überrascht. Nach 25 Minuten Verfolgung und Kampf, konnte es erneut gefangen und zurück in die Zelle gebracht werden. Diese wurde aus Sicherheitsgründen verstärkt. Seitdem reagiert SCP-200-DE sehr aggressiv auf das Personal und verweigert jegliche weitere Kommunikation. Durch die neuen Erkenntnisse des Interviews wurde Dr. Zollner als neuer Forschungsleiter eingesetzt, während Dr. Hase weiterhin als sein Stellvertreter agiert.

Entdeckung: SCP-200-DE wurde erstmals von der britischen Foundation sichergestellt. Als diese die Entität nach Großbritannien transportieren wollte, wurden sie in einen Kampf mit deutschen Soldaten während des Afrikafeldzuges im Zweiten Weltkrieg verwickelt. Dadurch konnte sich SCP-200-DE befreien und wurde dann von einer Einheit des Sonderkommando für Paranormales erneut festgenommen. Anschließend wurde es nach Deutschland in einen Bunker gebracht, wo es weiter erforscht werden sollte, was jedoch nie geschah. Im Jahre 20██ wurde der Aufenthaltsort von SCP-200-DE zusammen mit einem Bericht zufällig entdeckt. Dieser beschrieb die Sicherstellung und enthielt den britischen Bericht zur Entität. Dieser beschrieb einserseits den Herkunftsort von SCP-200-DE, die Cheops-Pyramide, sowie die anomale Stärke. Aufgrund dieses Berichts wurde es in eine spezielle Zelle mit verstärkten Türen und Zellen gebracht, aus der SCP-200-DE nicht ausbrechen konnte. Um mehr herauszufinden, wurde ein Erkundungstrupp in die Pyramide entsandt, um genauere Informationen zu erhalten.

Erkundungslog 200-DE-01 vom ██.██.20██

Einsatzleitung: Dr. Zollner

Erkundungsteam: Agent Auer (Teamführer), Agent Böhner, Agent Härtel

<Beginn der Aufzeichnung>

Agent Auer: Dr. Zollner, hier ist Agent Auer, wir sind jetzt vor dem Eingang der Pyramide

Dr. Zollner: Gut, dann gehen sie rein.

Agent Auer: Verstanden.

Agent Böhner: Mann, ist das eng hier. Ich hoffe das lohnt sich.

Agent Härtel: Hoffe ich auch, nach all dem Ärger mit den ägyptischen Behörden.

Dr. Zollner: Nun, keine Nation wäre wohl damit einverstanden eines ihrer berühmtesten Bauwerke von irgendwelchen Fremden erkunden zu lassen.

Agent Härtel: Da haben Sie wohl recht. Moment, wir sind jetzt schon am Ende?

Dr. Zollner: Am offiziellen Ende. Schauen Sie sich um, irgendwo müsste ein Gang nach unten führen.

Agent Auer: Da ist er. Wir gehen tiefer.

Agent Böhner: Wow, der ist ja ziemlich steil.

2 Minuten Stille

Dr. Zollner: Sind sie unten angekommen?

Agent Auer: Ja, sind wir. Wir begeben und jetzt in eine Kammer.

Dr. Zollner: Was erkennen Sie?

Agent Böhner: Es ist auf jeden Fall größer als der Gang.

Agent Härtel: Aber auch dunkler. Gab es keine stärkeren Taschenlampen?

Agent Auer: Hören Sie auf zu meckern. Da drüben ist ein weiterer Gang. Den schauen wir uns jetzt mal an.

Dr. Zollner: Laut dem Plan müsste der in einer Sackgasse enden.

Agent Auer: Nein Doktor, da irren Sie sich. Ich kann von hier aus einen abzweigenden Gang am Ende sehen.

Agent Härtel: Der ist wohl nicht auf den offiziellen Plänen eingezeichnet, da hier sonst niemand runterkommt.

Agent Böhner: Schauen wir uns das doch mal an.

kurze Stille

Agent Härtel: Ähh, Dr. Zollner können Sie das sehen?

Dr. Zollner: Was genau? Die Kameras arbeiten nicht sehr gut mit den Lichtverhältnissen da unten.

Agent Böhner: Ist das… Feuer?

Agent Härtel: Sieht so aus. Können Sie es jetzt sehen?

Dr. Zollner: Ich erkenne ein leichtes Leuchten. Was ist das?

Agent Auer: Das werden wir jetzt herausfinden.

Dr. Zollner: Seien Sie vorsichtig! Wir können nicht ausschließen, dass es mehrere von SCP-200-DE gibt.

kurze Stille

Agent Auer: Wow.

Dr. Zollner: Was sehen Sie? Die Kameras haben einige Störungen

Agent Böhner: Es wie die Felsenkammer, nur viel schöner und mit Fackeln an den Wänden.

Agent Härtel: Und Kunst? Könnten das Hieroglyphen sein?

Dr. Zollner: Durchaus möglich, dass sich dort welche befinden. Was sehen sie noch?

Agent Auer: Dort gibt es einen Korridor nach oben. Auch ausgeleuchtet. Dr. Zollner, können Sie uns orten? Wo sind wir?

Dr. Zollner: Warten Sie.

kurze Stille

Dr. Zollner: Der Scan ist fehlgeschlagen und laut den Plänen dürften Sie gar nicht da sein, wo sie jetzt anscheinend sind.

Agent Auer: Sollen wir fortfahren?

Agent Böhner: Ja klar, immerhin sind wir jetzt schon hier!

Agent Auer: Das entscheidet trotzdem immer noch die Einsatzleitung. Also?

Dr. Zollner: Fahren Sie fort. Behalten Sie trotzdem Ihre Vorsicht bei. Wenn die Kameras ausfallen könnte es auch gut sein, dass der Kontakt abbricht. Sollte dies geschehen, kommen Sie sofort zurück, verstanden?

Agent Auer: Verstanden! Dann lasst uns weitergehen.

Agent Härtel: Wow, das hier ist alles viel schöner!

Agent Böhner: Liegt vielleicht an den Fackeln. Die leuchten alles besser aus. Aber diese Zeichnungen hier sind schon schön.

Dr. Zollner: Was sind das für Zeichnungen? Können Sie sie beschreiben?

Agent Böhner: Naja, die sehen aus wie… Keine Ahnung, typisch ägyptische Kunst oder so.

Dr. Zollner: Mhm.. Sehen diese Zeichnungen alt aus?

Agent Härtel: Nein, die sind in einem Top-Zustand. Als ob sie jemand gerade erst gezeichnet hätte.

Dr. Zollner: Interessant. Sie scheinen in eine andere Welt gekommen zu sein, so wie es SCP-200-DE auch im Interview vermutete.

Agent Auer: Allerdings sieht hier alles viel besser aus, aber trotzdem gleich. Was glauben sie woran das liegt?

Dr. Zollner: Diese Welt hat wohl eine exakte Kopie der Cheops-Pyramide, nur eben ist diese keine Ruine.

Agent Härtel: Ich muss sagen, hier wirkt alles viel stabiler.

Dr. Zollner: Den Aussagen von SCP-200-DE zufolge, müsste dort Ägypten wohl eine Großmachtstellung innehaben. Seien Sie also vorsichtig, wenn sie den Eingang erreichen. Es könnten andere Anomalien vorhanden sein.

Agent Auer: Wie gut, dass Sie das sagen, denn wir sind jetzt am Eingang. Und es ist hier anscheinend Nacht, denn es gibt kein Sonnenlicht. Haben wir die Erlaubnis, die Pyramide zu verlassen?

Dr. Zollner: Die haben Sie. Entfernen Sie sich nur nicht zu weit.

Agent Auer: Verstanden.

Agent Böhner: Woah. Seht ihr das da hinten?

Dr. Zollner: Was ist dort zu sehen?

Agent Härtel: Ca. 500 Meter entfernt liegt eine Stadt.

Agent Böhner: Eine große Stadt. Teilweise normale große Häuser, aber da sind auch zwei riesige, imposante Bauwerke.

Agent Auer: Shh… Seien Sie kurz still! Hören Sie das?

Schnelle Schritte sind im Hintergrund zu hören

Agent Auer: Wir müssen hier weg!

Rennen ist zu hören, dann Schreie und Rufe aus dem Hintergrund

Agent Auer: Verdammt.

Dr. Zollner: Was geht da vor sich?

Agent Böhner: Wo ist meine Taschenlampe?!

Agent Härtel: Folge mir einfach, ich habe meine!

3 Minuten Pause

Dr. Zollner: Sind Sie da? Die Kameras funktionieren wieder. Sie sind jetzt wieder in unserer Welt.

Agent Böhner: Das war knapp. Was war das?!

Agent Auer: Dr. Zollner, wir haben einige andere Menschen gesehen, sie sind auf uns zugekommen und wollten uns wahrscheinlich festnehmen.

Dr. Zollner: Waren es Instanzen von SCP-200-DE?

Agent Auer: Nein, Sie sahen ganz normal aus und trugen weiße Gewänder.

Dr. Zollner: Das heißt SCP-200-DE hat nicht gelogen und die Welt wird auch von normalen Menschen bevölkert. Immerhin einige Erkenntnisse.

Agent Auer: Genau. Wir kehren jetzt zur Basis zurück. Sollen wir vor Ort bleiben?

Agent Härtel: Müssen wir etwa nochmal dahin?!

Dr. Zollner: Vielleicht. Kehren Sie zur Basis zurück. Mit den neuen Erkenntnissen müssen wir erst einmal klarkommen. Sie haben gute Arbeit geleistet.

Agent Auer, Böhner & Härtel: Danke!

Dr. Zollner: Und der Einsatz ist offiziell beendet.

<Ende der Aufzeichnung>

Die auf der anderen Seite liegende Realität wurde vorerst mit R-200-DE benannt. Weiterhin wurde die Cheops-Pyramide als SCP-200-DE-01 klassifiziert und wird nun von der deutschen Foundation überwacht. Weitere Erkundungen wurden vorerst von Dr. Zollner untersagt.

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License