SCP-1212
Bewertung (rating): 0+x
ld-bar-stool.JPG

SCP-1212, in its unused state.

Objekt Nr: SCP-1212

Klassifizierung: Sicher

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-1212 ist in einer 5m x 5m x 3m Sicherungszelle in der Anlage ██ zu lagern. Experimente dürfen nur mit Genehmigung von mindestens zwei (2) Level-3-Mitarbeitern durchgeführt werden. Der Raum muss unmittelbar nach jedem Test von sämtlichen zurückgebliebenen Körperflüssigkeiten und Verunreinigungen gesäubert werden.

Beschreibung: Wenn nicht in Verwendung, ist SCP-1212 ein einfacher, hölzerner Barhocker mit einer Höhe von 74cm und einer Sitzfläche von 38cm x 38cm. Er besitzt, abgesehen von einem leichten Alkoholgeruch, keine ungewöhnliche physische Eigenschaften und trägt weder einen Hinweis auf den Hersteller, noch irgendeine andere Indentifizierungsmöglichkeit. Sobald sich eine lebende, geistig gesunde Person über fünfzehn (15) Jahre auf ihn setzt, können unmittelbar zwei abnorme Eigenschaften beobachtet werden:

  • SCP-1212 verändert nahezu augenblicklich seine Form, wobei der Sitzende unbeeinflußt bleibt; bisher wurden ███ unterschiedliche Varianten beobachtet, keine hat sich wiederholt. Darunter waren:
    • ein Barhocker aus glänzendem Metall mit rotem Plastiksitz
    • ein rustikaler Holzhocker, welcher offenbar äußerst unfachmännisch mit schwarzer Farbe bemalt wurde
    • ein Stuhl aus glattem Sandstein mit eleganten, unvertrauten Gravierungen in Form von quadratischen Symbolen, welche noch nicht abschließend identifiziert werden konnten.
    • ein niedriger, quadratischer Hocker mit eingravierten Wolkenmustern, von denen angenommen wird, dass sie jenen entsprechen, welche in der späten chinesischen Qing Dynastie üblich waren
  • Der Sitzende erfährt eine vollständie sensorische Halluzination. und kann nicht mehr wahrnehmen, was in der Realität um ihn herum passiert. Außerdem ist absolut unmöglich, ihn von SCP-1212 zu lösen (Das schließt extreme Maßnahmen ein, siehe Anhang 1212-A.)

Als nächstes hört man den Sitzenden mit jemandem sprechen, aber alle Versuche die andere Hälfte des Gesprächs aufzuzeichnen, schlugen fehl. Normalerweise wird der Sitzende (im Weiteren 'der Kandidat' genannt) zu einem Wetttrinken eingeladen, und dieses beginnt unabhängig von Zustimmung oder Ablehnung. Alle überlebenden Subjekte stimmten darin überein, dass die Einladung zwei Sätze enthält mit dem ungefähren Inhalt "Du mußt mit mir trinken, in Erinnerung an diejenigen, die hier saßen und nicht die Stärke hatten, ihre Grenzen zu kennen." und "Wir müßen die verfluchen, die schwach waren, und die ehren, die stark waren.". Manchmal wird der Kandidat in einer Sprache angesprochen, die er nicht versteht, vergebliche Versuche werden gemacht, die Sprachbarriere zu überbrücken und die Vorgänge werden normal fortgesetzt. Dann scheint der Kandidat freiwillig oder unfreiwillig, die folgenden Handlungsfolge pantomimisch darzustellen: Einen Behälter mit einer Flüssigkeit nehmen; den Behälter an die Lippen setzen; den Inhalt mit einer schnellen Bewegung trinken; den Behälter schwungvoll auf einer Oberfläche absetzen. Es kommt jedesmal zu einer Pause von dreißig (30) bis fünfzig (50) Sekunden nach jedem Handlungsdurchlauf, wahrscheinlich wartet der Kandidat darauf, dass er wieder an der Reihe ist. Der Kandidat hat die ganze Zeit die Möglichkeit zu sprechen, wird jedoch immer durch den Trinkvorgang unterbrochen - jedes Eingreifen scheint unmöglich.

Obwohl keine echte Flüssigkeit durch die Kandidaten konsumiert wird, fangen sie langsam an Symptome zu zeigen, wie sie normalerweise bei Trunkenheit auftreten, und diese Symptome werden im Verlauf immer schwerer. Übelkeit, undeutliche Aussprache und hängende Augenlider sind die ersten Anzeichen, gefolgt von Schwanken des Oberkörpers, würgen und erbrechen. Keine der genannten Symptome scheinen den Kadidaten an der weiteren Teilnahme zu hindern - manche Kandidaten schienen sogar das Erbrechen gerade solange zu unterbrechen, wie sie brauchten, um ein weiteres mal zu trinken, bevor sie das genannte orale Ausstoßen von Flüssigkeiten wieder aufnahmen. Bei Tests ließen sich weder in diesen Flüssigkeiten, noch in Blutproben der Kandidaten jemals alkoholische Substanzen nachweisen. Das 'Trinken' wird auch dann fortgesetzt, wenn der Kandidat schwere Zeichen einer Alkoholvergiftung zeigt, typischerweise Bewußtlosigkeit, Erschlaffung des Körpers und gelegentliches Zittern. Die Haltung wird trotzdem beibehalten und die pantomimische Aktionen nicht unterbrochen.

Der Wettbewerb kann nur auf eine von zwei Arten enden:

  • Nach einem Zeitraum von nicht weniger als eine (1) Stunde Dauer, mit im Durchschnitt einem (1) Getränk pro Minute; von den ███ Tests, welche die Foundation durchgeführt hat, überlebten nur ██ Kandidaten lang genug um diesen Punkt zu erreichen, und wiederum 95% von dieser Gruppe waren bewußtlos. (siehe Dokument 1212-B12). SCP-1212 kehrt dann zu seiner inaktiven Form zurück und reagiert nicht mehr auf die Anwesenheit des Kandidaten.
  • Die Alkoholvergiftung beendet sämtliche Körperfunktionen. Nach Aussetzen des Herzschlags löst sich der Kandidat von SCP-1212 und fällt zu Boden. SCP-1212 kehrt dann zu seiner inaktiven Form und Größe zurück.
Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License