Archetyp - SCP-Übersetzung
Bewertung: 0+x
PhotoAlbum.jpg

SCP-223

Objekt-Nr.: SCP-223

Klassifizierung: Euclid

Sicherheitsmaßnahmen: SCP-223 ist in einem verschlossenen Sicherheitstresor innerhalb von Standort-19 aufzubewahren. Sollten die zwei (2) Fotos, die von SCP-223 fehlen, gefunden werden, sollten diese in zwei separaten, speziell dafür vorbereiteten Tresoren innerhalb von Standort-17 eingelagert werden.

Jegliche Mitarbeiter, welche Anomalien beobachten, die irgendwo in SCP-223 auftauchen, müssen unverzüglich einem anderen Projekt zugewiesen werden. Diese Mitarbeiter müssen auf psychische Instabilität hin beobachtet werden (einschließlich einer dreimal wöchentlichen Untersuchung durch einen Psychiater vor Ort), und es wird empfohlen, sie so wenig wie möglich mit Fotografien jeglicher Art in Berührung kommen zu lassen.

Beschreibung: SCP-223 ist ein Fotoalbum für dreißig (30) Fotos, gebunden wie ein kleines Hardcover-Buch. Die Fotos sind durch ein unbekanntes Haftmittel an die Seiten angeheftet. Dies passt zum Erscheinungsbild eines von ██████████ hergestellten Produkts, dem allerdings ein Markenetikett fehlt. "Von danny mit Liebe" wurde mit blauer Tinte auf die Rückseite geschrieben.

SCP-223 beinhaltet achtundzwanzig (28) Fotos, welche den Urlaub eines verlobten Paares am Strand von ██████ festhalten. Die letzten zwei (2) Seiten des Albums wurden herausgerissen.

Das Paar auf den Fotos konnte eindeutig als E███ ██████ und L███ ██████ identifiziert werden, die im Juni 19██ in diesen Urlaub fuhren. E███ und L███ starben im Juni ██ im Zuge eines erweiterten Selbstmordes, begangen von E███. Aus dem Abschiedsbrief von E███ ging hervor, dass dieser seine Verlobte im Bett mit einem anderen Mann gefunden und sie getötet hatte. Es wurden jedoch keine Beweise für eine solche Affäre gefunden.

Es gibt eine andere Person, welche immer wieder auf den Fotos von SCP-213 auftaucht, ein kaukasischer Mann mit attraktiven und ein Stück weit androgynen Gesichtszügen, Bezeichnung SCP-223-1. Aufgrund seines Verhaltens auf den Fotos scheint er ein Freund des Paares zu sein. Sämtliche Versuche, die Identität von SCP-223-1 herauszufinden, haben sich als fruchtlos erwiesen.

SCP-223-1 taucht nicht auf Fotos oder aufgezeichnetem Videomaterial von SCP-223 auf, obwohl eine sorgfältige Vergleichsanalyse der Fotos und [DATEN GELÖSCHT] durchgeführt wurde.

Personen, die sich SCP-223 ansehen, werden des Öfteren das Ebenbild ihres romantischen Interesses in einem oder mehreren Fotos von SCP-223 bemerken, welches einen zufälligen Passanten ersetzt. Unabhängige Beobachter können überprüfen, ob sich die Fotos tatsächlich verändern. Diese Anomalien werden jedoch immer von der Person entdeckt, die dadurch am meisten beunruhigt werden. SCP-223 scheint es mit diesen Anomalien auf Leser abgesehen zu haben, welche sich in einer stabilen, glücklichen, romantischen Beziehung befinden. SCP-223 kann anscheinend nur eine Person zur gleichen Zeit damit zum Ziel machen.

Sollte der Entdecker der Anomalie (im Folgenden das Ziel) sich SCP-223 weiterhin ansehen, wird sich seine Wahrnehmung des Albuminhalts radikal verändern. Während jeder andere Leser weiterhin die Originalfotos sieht, nimmt das Ziel ein Fotoalbum seines Liebespartners wahr, der mit einem androgynen, aber attraktiven Vertreter desselben Geschlechts interagiert, welches auch das Ziel hat. Das Ziel reagiert ausnahmslos mit Eifersucht und Misstrauen und sucht, falls erlaubt, nach den letzten beiden Seiten, in der Annahme, dass deren Inhalt beweist, ob der Partner das Ziel betrügt oder nicht.

Die Auswirkungen von SCP-223 auf ein bestimmtes Ziel lassen innerhalb einer (1) Woche vollständig nach, es sei denn, das Ziel kommt mit neuen Fotos oder SCP-223 in Kontakt. Nach dieser Zeit wird das Ebenbild des Liebespartners des derzeitigen Ziels aus dem Album verschwinden und das Ziel kann sich problemlos gewöhnliche Fotos ansehen. Sollte ein ehemaliges Ziel versuchen, sich die Fotos in SCP-223 anzusehen, wird es [ZENSIERT].

Wenn nach der Entdeckung ein unerlaubter Kontakt mit SCP-223 folgt, wird sich die Wahrnehmung des Ziels auch in Bezug auf andere Fotos verändern. Die genaue Art dieser Veränderungen variiert abhängig davon, was auf dem Foto zu sehen ist, aber die meisten davon beinhalten die Einbeziehung eines Menschen, der SCP-223-1 ähnelt. Bilder, auf denen sowohl das Ziel als auch dessen Liebespartner zu sehen sind, scheinen die zum Ansehen psychisch schädlichsten zu sein. Einer großen Anzahl an Fotos ausgesetzt zu sein, scheint beim Ziel eine Gehirnwäsche auszulösen, was zu einer starken Täuschung führt, die sehr gefährlich ist und nur durch das Zurückbringen der fehlenden Fotos zu SCP-223 aufgehoben werden kann. Dies scheint eher auf eine lange Folge von unterschwelligen Signalen und traumatisierenden Bildern zurückzuführen zu sein, als auf einen tatsächlichen psychischen Einfluss.

Psych. Bericht 223-6 (Dr. Morris) ██.██.19██ Gesprächsprotokoll

Untersucher: Bitte setzen Sie sich. Wie lange ist es her, seit ihrem ersten Kontakt?
Morris: Ähm, ungefähr eine Woche? Ja, genau, sieben Tage. Es ist alles irgendwie verschwommen.
Untersucher: Wie fühlen Sie sich?
Morris: Irgendwie paranoid. Nervös. Als ob er mich von irgendwo her beobachten würde, irgendwie. Ähm, irgendwas Neues bezüglich der fehlenden Fotos?
Untersucher: Wen meinen Sie mit "Er"?
Morris: Der Mann, den wir 223-1 nennen. Von den Fotos. Er ist…
Untersucher: Ja?
Morris: (Stille)
Untersucher: Sind Sie seit Ihrem letzten Besuch mit irgendwelchen anderen Fotos in Kontakt gekommen?
Morris: Nein.
Untersucher: Gut. Was sehen Sie hierauf? (Das Foto eines Grizzlybären, der aus einem Pool trinkt)
Morris: Ähm, es scheint ein Foto zu sein, auf dem sich zwei Bären paaren.
Untersucher: Na gut. Und was ist mit diesem? (Das Foto eines Bettes, keine Personen vorhanden)
Morris: Ein nackter Mann, der auf einem Bett sitzt. Schauen Sie, es ist eine Woche her, nicht wahr? Sie können mich gehen lassen. Ich muss diese Fotos finden …
Untersucher: Sie scheinen äußerst interessiert an den fehlenden Fotos von SCP-233 zu sein. Warum?
Morris: Ich muss Lilys Unschuld beweisen.
Untersucher: Dr. Morris, Ihre Frau ist nicht in Gefahr. Wir haben ungefähr zwanzig Fotos gefunden, die in und um Ihr Quartier herum versteckt waren, Dr. Morris. Was auch immer Sie auf diesen Fotos gesehen haben, ist nicht real.
Morris: (stürzt sich auf den Untersucher, wird von Wachen zurückgehalten) Lügner! Sie arbeiten für die, nicht wahr?
Untersucher: (zu den Wachen) Schaffen Sie ihn einstweilen fort.
Morris: Warten Sie! Warten Sie! Wann kann ich Lily wiederseh—
[ENDE DES PROTOKOLLS]

Anmerkung: Morris wurde ein Amnesikum der Klasse A verabreicht und geht nun seiner Arbeit wieder in vollem Umfang nach. Frau Morris bekam die Nachricht, dass ihr Ehemann gestorben ist.

Anhang 223-1: Eine weiterführende Analyse des Autopsieberichts von E███ zeigt, dass einige der Wunden, die an seinem Körper gefunden wurden, nicht selbst zugefügt werden konnten, weshalb Selbstmord als Todesursache ausgeschlossen wurde. Es gibt keine Hinweise darauf, dass jemand anderes als E███ mindestens vierundzwanzig (24) Stunden vor und nach seinem Tod den Tatort betreten oder verlassen hat, obwohl eine der Wände [ZENSIERT].

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License